Foren-Übersicht

Windelfetisch - Erfahrungen

Antworten

36 Beiträge • Seite 1 von 1

Chris

Windelfetisch

Beitrag von Chris » Sa 13. Jul 2013, 15:35

Hallo,

Mein name ist Chris und ich bin 20 jahre alt!

Ich weis nich ob ich hier richtig bin mit meinem anliegen, aber ich weis einfach nicht mehr weiter!

Ich habe seid mehreren jahren einen fetisch für windeln und schnuller etc.

Es hat mir nie etwas ausgemacht, aber ich kann kaum an etwas anderes denken und auch sexuell habe ich kaum noch andere phantasien, sodass ich in beziehungen oft sehr verschlossen bin.

Ist es möglich diesen fetisch wieder loszuwerden? Ich möchte einfach "ganz normal" sein!

Vielen dank im voraus für die antwort!

Mit freundlichen grüßen

Chris









lex

Beitrag von lex » Mo 19. Aug 2013, 11:19

Wenn Sie diesen Windelfetisch loswerden wollen, wird Ihnen wohl nichts anderes übrigbleiben als eine Therapie zu machen.

Sie sollten einen Sexualtherapeuten aufsuchen...hören Sie sich nach einem "guten" in Ihrer Nähe um.









Gast

Beitrag von Gast » Di 20. Aug 2013, 17:24

Verhaltenstherapie bei Sexualfetischen ist sehr erfolgreich. Es wird oft aversive Konditionierung und Gedankenstopp angewendet









Rudi

Beitrag von Rudi » So 1. Sep 2013, 15:12

Diesen Fetisch habe ich seit meinem 12 Lebensjahr u. lebe ihn bis heute aus. Auch eine normale Partnerschaft konnte mir die zuneigung zu Windeln u. Gummihosen nicht nehmen. es ist eine Sucht die mich immer wieder einholt. Aber deswegen zu einem Terapeuten gehen? Nein, darin bin ich viel zu verschlossen, davon weiss auch keiner u. soll auch nie jemand erfahren. So lebe ich mit einem Fetisch, der mich einerseits Befriedigt, aber auch einsam macht.









lala

Beitrag von lala » Fr 4. Okt 2013, 06:57

was ihr alle mit eurer therapie wollt...

das schlimme ist wenn man eigentl ganz klar im kopf ist und einen diese sch...e immer wieder überkommt, mir kann einer sagen was er will es ist nicht heilbar...ich wünschte es selber es wäre so, aber es ist genau so wie man kinderschänder nie wieder normal kriegt da is´t was im kopf was man nicht rausbekommt, egal wie man dagegen ankämpft -.-









Rhababer

Beitrag von Rhababer » Mo 7. Okt 2013, 18:26

Ich find das aus eigener Erfahrung überhaupt nicht schlimm und die Hysterie um das Thema völlig übertrieben. Es gibt heute so viele Leute mit abnormen Sex-Gedanken - betrachtet man bloß mal die wachsende SM-Szene. Vielleicht findest du eine Partnerin, die dich genug liebt und so verständnisvoll ist, um das Glücksgefühl beim Windeltragen mit dir zu teilen, auch wenn sie es nicht nachvollziehen kann - ich finde und weiß, dass das der einzig richtige Weg. Und ich stimme mit ein: Verdrängung hilft nicht, die Gedanken daran kommen wieder - Sitautionen gibt es genug, vorallem, wenn wann wieder in einer Partnerschaft lebt.









dragonwitch

Beitrag von dragonwitch » Mo 25. Nov 2013, 12:42

wow das ganze mit k... gleichzusetzen hallo gehts noch??? du piep wohl.. das is was völlig anderes.. und nicht mit dem gleichzu setzen.. piep.... dass ist was ähem find ich völlig normales.... piep









Anete

Vorliebe für Windeln nicht abartig oder schlimm

Beitrag von Anete » Di 26. Nov 2013, 19:26

Hallo,

ich bin 45, weiblich.

Vorweg: finde die Vorliebe für Windeln nicht abartig oder schlimm. Dennoch: auch ich wollte davon loskommen.

Ca. 20 Jahre habe ich darunter gelitten, gerne Windeln zu mögen und sie auch zu benutzen, teilweise 24 Stunden (an Wochenenden z.B.).

Habe sie aus unterschiedlichen Gründen getragen. Mir ist - auch dank einer langen Therapie, in der es um dieses Thema gar ncht ging! - von den Windeln und vom Einnässen loszukommen. Vermisse es nicht mehr, auch wenn eine gewisse Nähe zum "Objekt" wohl immer da bleiben wird.

Alles Gute,

Anete









Frankfurter

Trage seit vielen Jahren (freiwillig) und gerne Windeln

Beitrag von Frankfurter » Mi 27. Nov 2013, 16:14

Das ist so ein Thema!Trage seit vielen Jahren (freiwillig) und gerne Windeln. Leider geht das nicht immer, da ich verheiratet bin und meine Partnerin dies überhaupt nicht akzeptiert. Unsere Ehe steht da gerade auf der Kippe. Auch ich mache gerade eine Therapie und habe dort Zuspruch gefunden- nicht das Ergebnis was meine Frau erhofft hatte. Dieser Zwiespalt ist sehr belastend, da ich Windeln mag und damit gut entspannen kann. Wie sich die Sache entwickelt ist gerade nicht abzusehen.

@ Anete: Lebst Du auch in einer Partnerschaft oder warum hast Du Dich von Windeln distanziert?









der Smeagol

trage hin und wieder gerne Windeln

Beitrag von der Smeagol » Mi 27. Nov 2013, 21:40

Hallo Anete,

ich bin 30 Jahre und trage hin und wieder gerne Windeln. Letztes Jahr bin ich mit meiner Frau umgezogen, jedoch hat sie mir vorher die Auflage gegeben, dass die Windeln nicht mit umziehen sollen. Sie reagierte auch vorher schon immer total allergisch auf das Thema. Wenn ich die klitzekleinste (natürlich ironische) Anspielung mache, tut sie so, als hätte sie es nicht gehört. Wenn das Thema in Richtung Zukunft und Baby geht und ich dann was zu Windeln sage kommt ein "Na du musst es ja wissen.".

Hab mir heute das erste Mal in der neuen Wohnung wieder welche gekauft. Hab aber ein unglaublich schlechtes Gewissen jetzt (wie damals als Kind, wenn man was aus der Pfennigsammlung der Eltern gemopst hat, um sich Süßigkeiten zu kaufen).

Wie hast du es denn geschafft, vom Fetisch los zukommen? Dein Ergebnis klingt gut, da ich ja nicht irgendwelchen Ekelgefühlen ausgeliefert sein will, wenn ich später mein Kind wickeln muss.

Beste Grüße,

Smeagol









Dirk

trage seit mein 20. lebensjahr gerne windeln

Beitrag von Dirk » Mo 9. Dez 2013, 13:53

hallo ich komme aus dessau und trage seit mein 20. lebensjahr gerne windeln. es macht mir spaß und ich denk nicht dran damit aufzuhören. jetzt bin ich fast 44 jahre und es macht immer noch freude mich in windeln auf mein balkon zu zeigen. meine nachbarn sind tolerant und haben keine meinung dazu. da hab ich wohl glück gehabt.









Anonym

Beitrag von Anonym » Fr 28. Feb 2014, 09:18

ich trage seid meiner Geburt gesundheitsbedingt permanent Windeln, jede nacht jeden tag zig mal eingenäßt. die schulzeit war für mich eine Horrorzeit, die Mitschüler wußten in kurzer _Zeit das ich windeln drunter an hatte, spott und Hänselein waren damals an der Tagesordnung betitelungen wie Baby, Hosenpisser,Bettnässer waren noch die harmlosesten. Auf dem Schulhof kamen Mitschüler aus fremden Klassen auf mich zu mit sprüchen wie ach du bist der Hosenpisser oder trägst du wirklich noch Windeln du Baby usw. mir wurde auf demSchulhof immer wieder von irgendwelchen Schülern Hemd und Pulover aus der Hose gezogen um sich drüber lustig zu machen wenn man den Bund der Windeln sehen konnte. In der Klasse war ich der aussenseiter wo keiner was mit zu tun haben wollte zum anderne wegen der Hänselein zum anderen waren einige der meinung man würde richen das ich nach Urin richen würde. Selbst auf den nachhauseweg kammen immer wieder übelste Hänselein vor. Das schlimmste aber erwartette mich zu hause, mein mitlerweile verstorbener Stiefvater, ein A....loch wie aus dem Buch, ich wurde immer wieder von ihm kontrolliert, mußte vorzeigen das die gummihosen über den Windeln saßen die ich oft versucht hatte zu umgehen weil sie an den beinen kniffen, drückten und einfach unangenehm waren. Kam ich aus der SChule war das erste was er machte mich zu kontrollieren du stehst mit 12 oder 13 jahren da mußt die jeans öffnen und zeigen wie du gewindelt bist, das ging so weit das ich gegen meinem willen vom Stiefvater gewindelt wurde, fotos von mir in Windeln und nassen Hosen gemacht wurden und ich bei versuchen mich zu weigern schläge kassierte. Selbst abends vor dem zu bett gehen wurde ich kontrolliert oder auch mitten in der nacht. Die Windeln waren damals dicker als heutige sie trugen deutlich mehr auf und knisterten sehr viel mehr als heutige high tech Windelhosen so war ich immer Einzelgänger hatte keine Freunde und war immer zurückgezogen, meine erste große Beziehung war rein auf den Windeln ausgelegt, krasser Windelfetisch man fand es geil das ich windeln tragen muß mir wurde eingeredet ich sei was besonderes und solle es mit stolz tragen, heute bin ich extremst devot veranlagt, windeln bestimmennach we vor mein Leben und die sexualität hinzugekommen ist das meine letzte extrem dominante Beziehung mich als Windeljunge, Windelbaby und Windelsklave behandelt und erzogen hatte ich als Windelsklave und Pampersboy über den gesamten intimbereich tätowiert wurde und seid der zeit einen extremen fetisch zu kinder und babyklamotten habe die ich trage, das bedeutet ich trage nur noch Gummihosenmit bunten motifen, babybodys usw diese neigung los zu werden halte ich für ausgeschlossen









Annnonymius

Beitrag von Annnonymius » Sa 11. Okt 2014, 13:13

Ich trage hin und wieder Windeln. Ich liebe es. Es ist ein tolle Gefühl wenn die Windel nass ist. Heute bin ich mit Windel einkaufen gewesen. Ich habe mich nass gemacht. Es was super. Würde gerne auf der Arbeit Windeln tragen. Traue mich aber nicht. JA vielleicht klappt es irgendwann. Hat jemand schon mal auf der Arbeit ne Windel getragen uns die auch benutzt?









heja

Wie mit windeltragenden Freund umgehen?

Beitrag von heja » So 19. Okt 2014, 07:44

Hallo,

bin seit 11 Monaten mit jemandem zusammen, der wohl durch Depression und Stress eine Inkontinenz entwickelt hat und hinundwieder Windeln trägt. Habs erstmal so hingenommen doch es hat sich dann zu einem Fetisch entwickelt und er will nun wie ein Baby behandelt werden wenn er eine trägt. Auch fängt er nun langsam an mich zu drängen auch eine hinundwieder zu tragen. Ich habs ihm zuliebe 3mal gemacht aber es gefällt mir nicht. Damit kommt er wohl so nicht klar; ich kann jedenfalls mit niemandem reden und er will es wohl auch nicht. Ich liebe ihn doch er läßt einfach nicht locker. Nun weiß ich nicht mehr was ich tun soll...kann mich hier jemand helfen?

Er meint zwar er wäre schon krank, aber zum Therapeuten will er nicht...was soll ich tun?









mallo

Beitrag von mallo » Mo 10. Nov 2014, 21:25

Hallo ich bin 16 Jahre alt ich libe es mir Windeln anzusehen und da rein zu machen ich weiß nich wie so ich habe schun parr mall versucht damit aufzuhören aber immer wenn ich aufhören will fang ich damit wieder an meine Eltern haben zum Glück noch nix mitbekommen und ich will auch nicht dass sie das mitbekommen darum brauche ich Hilfe ich weiß nicht was ich machen soll bitte gebt mir Tipps und ein Dankeschön an alle die mir einen Tipp schicken werden









ruih

Beitrag von ruih » Mo 22. Dez 2014, 06:26

@heja

hmm...würde ich ja nicht mitmachen. vor allem wenn er so drängt würd ich wohl die beziehung beenden. soweit man mit dem fetisch des anderen klarkommt gehts ja; aber wenn der andere drängt, dass man mitmacht, obwohl man klar gemacht hat, dass man es nicht will, dann würde ich mich lösen bzw. ihm ganz klar noch mal sagen: wenn du mich noch einmal bedrängst bin ich weg.









Windelandi

Beitrag von Windelandi » Sa 11. Apr 2015, 13:52

Hallo , ich bin 39 & selbst ein AB/DL & ich trage selbst ständig Windeln & Gummihosen usw.& ich

bin sehr stolz auf meine Neuentwicklung , es ist ganz egal was andere Menschen denken diese ganzen engstirnigen Spießer

& überhaupt ist es mir völlig egal was die Bevölkerung als Normal oder unormal ansieht mit welchen Recht urteilen die Gesellschaft überhaupt über normal & abnormal mir ist das alles Sch..ß egal was andere denken wenn wir uns als erwachsene AB/DL so wohl fühlen wie wir es ausleben dann sollen wir es auch ausleben & den gleichen Mut wünsche ich jeden!









Lukas

Beitrag von Lukas » So 9. Aug 2015, 17:35

Seit mein Freund mich dazu gebracht hat, immer Windeln und Gummihosen zu tragen, habe ich mich daran gewöhnt. Es ist zwar demütigend, aber das gehört wohl dazu. Vielleicht ist das auch der Grund, warum ich jetzt immer in Gummihose und Windeln bin. Allerdings muss ich sagen, dass es in grosser Sommerhitze ziemlich lästig ist, gewindelt zu sein. Ich wollte dieser Tage keine Gummihose anziehen, aber mein Freund meinte, auch im Sommer müsse ich in Gummi sein.









Lollipop

Beitrag von Lollipop » Di 11. Aug 2015, 22:08

Hey! Ich bin 13 J und männlich, habe seid ich denken kann einen WF. Dazu Bibt es kuriose Geschichten...... Kann meinen WF nicht ausleben wegen Eltern. Diese Vorliebe ist nunmal da! Mann kann sie nicht Therapiern! Dein Hobby Therapiert auch keiner ! Es gibt auch Frauen die auf Windeln stehen auch die Richtige und LEBE deine Vorliebe aus!

PS: Suche eine Gleichgesinnte im Gleichen Alter! hab Whats App









Windeltyp

Beitrag von Windeltyp » So 15. Nov 2015, 08:37

Seit einem halben Jahr trage ich Tag und Nacht Windeln. Mein Partner will es so. Am Anfang schämte ich mich, weil ich es erniedrigend fand, in Windeln und Gummihose zu sein. Inzwischen habe ich mich aber daran gewöhnt, immer gewindelt zu sein.









Pampersboy

Beitrag von Pampersboy » Fr 20. Nov 2015, 10:42

meine letzte dominante Beziehung stand extrem auf Windeln an mir, damit es für mich in keiner Situation mehr ein Rückweg als Windeljunge, Windelbaby, Windelsklave und Pampersboy geben sollte wurde ich über dem gesamten Intimbereich mit dem Pamperslogo, Pampersherzen, Gummihosenmotif in 16 cm breite konsequent tätowiert sowie auf der Eichel das Wort Windeljunge eintätowiert, seid dem bin ich dazu gezwungen dazuz zu stehen und das in jeder situation ob ich will oder nicht









Garry

Beitrag von Garry » So 27. Dez 2015, 16:55

Hallo Windelfetischisten

Mein windelfetisch hat schon in den ganz frühen jahren begonnen habe bein wickeln meiner kleinen schwester immer zu geschaut

hab mir dann ab und zu mal eine windel geklaut und sie umgemacht und voll gepullert

damals noch kein gedanke an sex oder dem anderen geschlecht oder orgasmen

mir machte es einfach spass und es war ein wohliges gefühl

heute mit anfang 50zig mus ich gestehen hat sich an diesem fetisch nichts geändert

ich habe es auch lange unterdrückt und verheimlicht

nur mal eine windel getragen wenn ich irgendwoher eine aufgetrieben habe und das auch ganz allein und heimlich

und das über jahre hinweg

es gab sie in der apoteke, war mir immer etwas peinlich ,sind für den kranken opa

später für den kranken vater

dann kam irgendwan das internet mit all diesen wunderbaren angeboten

ich bestellte mir dann immer malwieder ein packet immer so das wenn die post kam ich sie auch in empfang nehmen konnte

hab manchmal deswegen sogar krank gemacht

ich konnte dann immer wieder mal meinen fetisch ausleben

das ging auch einige jahre gut .....

bis ich eines tages vergessen habe die volle windel aus dem badezimmer, wo ich sie ausgezogen habe, im müll zu entsorgen

meine frau fand sie und ihr könnt es euch vorstellen war mein kopf knall rot und ich sprachlos

es dauerte etwas bis ich reden konnte

und dann erzählte ich ihr von meinen fetisch meinen wünschen und meinen träumen

sie zeigte überraschender weise verständnis.... mit den worten: frag mich niemal ob ich eine anziehe, wenn ich nicht da bin ist mir das egal.

an den tagen danach kam sie immer mal wieder zu mir und fragte mich nach meinem fetisch aus

wir redeten viel

irgendwann sagte sie ich solle mir eine windel um machen wenn wir vor der glotze sitzen

gesagt getan dann die frage von ihr "und schon eingepullert?"

sie wollte es genau wissen und ich sagte ihr irgendwann ... jetzt läuft sie voll

es ist ein unbeschreiblich herrliches gefühl schön warm...

sie hat dann auch mal die windel angefasst .... ich war völlig erregt

sie streichelte mich durch die windel und ich bekam einen heftigen orgasmus :D

heute ist es so das wenn sie gut drauf ist sie ab und an auch mal eine trägt und auch voll pullert

mir natürlich zu selten aber ich bin froh das sie es mit macht und sich nicht ekelt oder sich über mich lustig macht

es ist für mich eine bereicherung für sie im gewissen maß auch

im nachhinein muß ich sagen das ich schon viel früher hätte alles erzählen sollen

wäre vieles einfacher gewesen

gruß an alle fetischisten

garry









Garry

Re: Vorliebe für Windeln nicht abartig oder schlimm

Beitrag von Garry » So 27. Dez 2015, 17:05

Anete hat geschrieben:

> Hallo,

> ich bin 45, weiblich.

> Vorweg: finde die Vorliebe für Windeln nicht abartig oder schlimm. Dennoch:

> auch ich wollte davon loskommen.

> Ca. 20 Jahre habe ich darunter gelitten, gerne Windeln zu mögen und sie

> auch zu benutzen, teilweise 24 Stunden (an Wochenenden z.B.).

> Habe sie aus unterschiedlichen Gründen getragen. Mir ist - auch dank einer

> langen Therapie, in der es um dieses Thema gar ncht ging! - von den Windeln

> und vom Einnässen loszukommen. Vermisse es nicht mehr, auch wenn eine

> gewisse Nähe zum "Objekt" wohl immer da bleiben wird.

> Alles Gute,

> Anete

hallo anete

ich wollte nie davon los kommen

ich liebe es

ich puller sie auch immer voll bevor ich sie mir ab mache

ich will und kann meinem drang danch nicht unterbinden

leiden tut man darunter nur wenn man alles verheimlichen muß

schade das wir uns nie begegnet sind

hätten bestimmt die letzten 20 jahre viel spass gehabt :oops:

lieben gruß garry









Windel1976

Beitrag von Windel1976 » Mo 4. Jan 2016, 09:30

Ich bin männlich fast 40 Jahre & ich nässe aufgrund von Angstzuständen & Panikattacken ständig ein & trage seit über 1 halben Jahr wieder Windelhosen & davor schon 3 Jahre also seit 3 1/2 Jahren & das ich wegen meiner psychischen Erkrankung des einmachens Tag & Nacht wieder Windelhosen bekomme weil es bei mir nicht mehr ohne geht. bin ich total happy weil ich auch ein AB/DL bin & da ich seit meiner Geburt durch Sauerstoffmangel auch noch 80% geistig & Körper Schwerehindert bin & in einer Behindertenwerkstatt arbeite. bin sogar stolz das ich Behindert bin obwohl ich es die ersten 37 Jahre immer versucht habe zu verstecken. aber seit ich wieder Windeln trage stehe ich auch dazu wie ich bin. hoffe hier Frau/en & Freunde mit Windelfetisch zu treffen auch wenn es bei mir mehr als nur Fetisch ist !









Windel1976

Re: Wie mit windeltragenden Freund umgehen?

Beitrag von Windel1976 » Mo 4. Jan 2016, 10:33

heja hat geschrieben:

> Hallo,

> bin seit 11 Monaten mit jemandem zusammen, der wohl durch Depression und

> Stress eine Inkontinenz entwickelt hat und hinundwieder W. trägt. ...

> Er meint zwar er wäre schon krank, aber zum Therapeuten will er nicht...was

> soll ich tun?

Dein Freund ist NICHT krank & wenn Du ihn liebst spring über Dein Schatten & erfülle seine BITTE & alles wird gut! LG.









netter mann

Beitrag von netter mann » Do 7. Jan 2016, 16:08

Hallo liebe Leute

Bin männlich und fast 30. Auch ich habe eine Vorliebe für Windeln, und finde dies auch nicht weiter schlimm. Es fing an als damals mein kleiner Cousin zur Welt kam. Ich war damals 7 Jahre alt und schaute immer zu wenn er ne neue Pampers bekam. Irgendwann packte mich der Nervenkitzel, und nahm mir eine Pampers vom Wickeltisch. Da der Wickeltisch im Badezimmer stand, könnte ich sie mir gleich um machen. Es war einfach ein herrliches Gefühl diese Pampers zu tragen und auch zu benutzen. Von da an holte ich mir öfters welche, und genoss es einfach. Im laufe der Jahre holte ich mir immer wieder welche. So habe ich schon ewig diese Vorliebe, die meiner Meinung auch nicht schlimm ist. Es sind Windeln und kein Heroin. Zudem schadet man auch körperlich niemanden, wenn man das macht. Und daher rate ich es euch, dieses hin und wieder dem Partner machen lassen zu dürfen. Denn was ist schlimmer ? Einen Mann der trinkt oder sogar seine Frau schlägt, oder ein Mann der hin und wiedermal Windeln trägt.









windelino

Beitrag von windelino » Mi 3. Feb 2016, 07:03

Liebe Gemeinde,

Ich bin seit der Kindheit schon Windelfan. Es hat Jahre gedauert, zu versuchen, es los zu werden. Dann habe ich es akzeptiert. Früher hab ich es nur im Geheimen ausgelebt. Mittlerweile gehe ich am Wochenende frisch gewickelt meinen anderen Interessen nach. Es merkt niemand. Es ist viel schlimmer, dass es seit Jahren nicht klappt, dieses Hobby mit einer Freundin zu teilen. Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf. Also: Lasst es laufen:-)

Begegnung@alice.de

Beste Gruesse,

Windelino









Der Typ

Beitrag von Der Typ » So 8. Mai 2016, 19:34

Ich bin fast 16 und habe einen den Windel-Fetisch den ich nicht ausleben kann.Was sollte ich tun...

Warten bis ich meine eigene Wohnung habe und ungestört ausleben kann oder eine Therapie machen...obwohl ich das mit dem Tragen und Benutzen von Windeln gar nicht so schlimm finde (also ich denke das es nicht so schlimm ist)...

Also, kann mir jemand nen Rat geben...aber meine Eltern sind nicht so tolerant :?









schwedenhose

Beitrag von schwedenhose » Mi 8. Jun 2016, 13:38

Hallo zusammen

ich habe seit meinem 3ten Lebensjahr

den drang zu stoffwindeln und gummihosen

in den 60er jahren gabs nur diese

heute bin ich 54 und habe das riesige Glück eine frau an meiner seite zu haben die meine leidenschaft teilt und mich jeden abend wickelt

Nein ! Diesen fetisch werden wir nicht los !!

Das ist wie ein brandzeichen!!

Suche freundschfaft zu gleichgesinnten leuten oder paaren !Ohne hintergedanken!!









Garry

Beitrag von Garry » So 12. Jun 2016, 18:38

Moin Moin

Ich bin seit meiner Jugend windelfetischist

Es ist nichts verwerflich daran und ich stehe in meiner Beziehung dazu

Wir haben auch ab und zu gemeinsam Spaß daran auch wenn meine Frau es nur mir zuliebe macht

Aber meistens lebe ich es allein aus

Heute bekommt man ja die Windeln in allen Varianten im Internet

zu meinen Anfängen gab es das noch nicht ( bin 54)

Hab damals Damenbinden verwendet mit Gummihosen

Dieser Fetisch begleitet mich jetzt gute 40 Jahre

loswerden wollte ich ihn nie das Problem ist nur die passende Partnerin zu finden

Es ist ja ein Tabu Thema

Wenn die Lust auf Windeln mich überkommt dann trage ich die Windeln stundenlang

Bis sie voll sind ( nur flüssiges)

Ich denke das man seinen Fetisch nie los wird

Wenn jemand schwul oder lesbisch ist dann ist das genau so eine sexuelle Neigung

Die man nicht los wird man kann es verdrängen aber es holt einen immerwieder ein

Also: man sollte seinen Fetisch ausleben denn nur so kann man ruhig schlafen.

Viel Spaß beim windelspiel

Garry









FKS

Beitrag von FKS » Mo 18. Jul 2016, 11:37

Hallo,

ich bin auch vor einigen Jahren in einem Internet Auktionshaus auf Windeln für Erwachsene gestoßen,

da ich auch noch einen Brace und Cast Fetisch habe, also gerne mal eine Orthopädische Schiene oder einen Gips zum Spaß trage,

fand ich es interessant, einmal Windeln mit in diese restriktive Bekleidung einzubinden.

Also habe ich mir dort erstmals Windeln für Erwachsene besorgt.

Als das Paket geliefert wurde, war ich sehr gespannt, wie es sich anfühlt, so eine Windel zu tragen,also gleich mal ausprobiert.

Die erste Windel habe ich zwanghaft versucht, vollzupinkeln, was mir aber zunächst nicht gelungen ist.

Nach und nach habe ich immer häufiger eine Windel angezogen, sobald ich zuhause war, und dann auch irgendwann geschafft, diese für Urin zu benutzen.

Irgendwann habe ich dann bein tragen der Windel festgestellt, das ich noch etwas vergessen habe einzukaufen, und bin dann mit meinem Windelpopo, den ich in einer Jeans untergebracht hatte zum einkaufen.

Beim einkaufen habe ich dann ein paar Leute getroffen, die ich kenne, und bei deren Anblick einen kleinen schwall Urin in die WIndel gelassen,

von da an war bei mir das Eis gebrochen, und ich konnte es problemlos in die WIndel laufen lassen, wo auch immer ich bin.

Angesprochen hat mich auf meinen Windelpopo keiner der Bekannten.

Jahre später hatte ich dann ein Problem mit der Blase, und musste zum Urologen,, dort wurde eine Blasenspiegelung durchgeführt, und zur besseren Abheilung ein Katheter gesetzt, der fast 14 Tage meinen Urinfluß geregelt hat.

Nachdem der Katheter entfernt wurde, hatte ich erstmal keine bzw. wenig Kontrolle über meine Blase, und mir wurden Windeln verordnet.

Seither trage ich immer mal wieder , auch tagsüber , über mehrere Tage WIndeln, auch zum arbeiten, da mein Blasenproblem mich teilweise zum Bettnässer gemacht hat.

Meine Kollegen wissen mittlerweile darüber bescheid, was für mich nicht einfach war.

Im Moment habe ich auch wieder eine Seni Pants an, da mir eine gute Freundin am Freitag bis gestern abend einen Katheter gelegt hatte,

keine angst, Sie ist Altenpflegerin und liebt es selbst auch, WIndeln oder Katheter zu benutzen.

Das ist meine Geschichte zum Thema WIndelfetisch, und ich möchte auf keinen Fall ganz ohne gelgentlich eine WIndel zu tragen auskommen.

Ach ja, ich bin 43 jahre jung und männlich









gast

säcke mit vollen windeln

Beitrag von gast » Sa 24. Sep 2016, 17:13

schönen abend leute

kann mir jemand von euch helfen, habe heute bei meinem 15 jährigen sohn 2 versteckte säcke mit vollen windeln gefunden......wie geht man als Elternteil damit um und gibt es dafür eine med. Bezeichnung.....woher kommt das... konnte das jemand von euch erfahren

danke für eure Infos

gast









Windel1976

Adaultbaby & Diaperlover

Beitrag von Windel1976 » Di 6. Dez 2016, 07:58

Hey bin 40 & ein absolutes Adaultbaby & Diaperlover ich nässe ständig ,24/7 immer & überall ein & trage immer Windel/n mit Gummihose & Windelbody & Adaultbabylatzhosen(logo=alles in erwachsenengrößen).Ich bin richtig stolz auf meine AB/DL-Entwicklung & es ist mir egal was spießige Menschen davon halten -dann hab ich halt einen Knall,aber ich stehe dazu & alle erwachsenen Windelträger/in/en ab 18-egal wie alt steht zu Dein/Euren Windelfetisch , AB/DL-Fetisch & wenn Dein Partnerin das nicht akzeptieren will dann schieß die olle in Wind , hauptsache Du & Dein Fetisch !

Ich suche auch eine Gleichgesinnte Frau ab 18.bis 60., für eine feste Partnerschaftdie auch wie ich AB/DL ist oder auch immer 24/7 Windeln trägt/tragen muss.! LG.









Ab avon

Beitrag von Ab avon » Di 27. Dez 2016, 07:05

Ich denke, es geht allen Windelliebhabern gleich. Man kommt nicht mehr los. Man ist ständig auf der Jagd nach etwas Neuem. Ich bin verheiratet, aber meine Frau unterstützt mich in meinem Fetisch nicht. Aber sie läßt mich gewähren. Leider wissen die Frauen nicht, dass sie gerade wegen diesem Fetisch, einen treuen Partner an ihrer Seite haben.









wir

Re: säcke mit vollen windeln

Beitrag von wir » Di 3. Okt 2017, 11:07

gast hat geschrieben:

>wie geht man als

> Elternteil damit um und gibt es dafür eine med. Bezeichnung.....woher

> kommt das... konnte das jemand von euch erfahren

Hallo,

ich habe das gleiche Problem.

Mein Sohn (19) trägt auch gerne Windeln.

Kann mir jemand helfen ?

Was meint ihr ...wie kommt es zu diesem Fetisch ?

Keine Ahnung ob ich mich als Mutter richtig verhalte, wenn ich das toleriere und ihn gewähren lasse wenn er alleine zu Hause ist.

Habe aber schon ein paar Fragen ...verhalte ich mich richtig, wie entsteht sowas und kann ich ihm irgendwie helfen ?

Danke für eure Antworten

wir









pampersfreund

Re: säcke mit vollen windeln

Beitrag von pampersfreund » Di 7. Aug 2018, 21:47

gast hat geschrieben:

>wie geht man als

> Elternteil damit um und gibt es dafür eine med. Bezeichnung.....woher

> kommt das... konnte das jemand von euch erfahren

Hallo,

ich habe das gleiche Problem.

Mein Sohn (19) trägt auch gerne Windeln.

Kann mir jemand helfen ?

......

Danke für eure Antworten

wir

hallo 'ihr' ... :-)

ist zwar schon etwas her dass 'ihr' diese frage gestellt habt so wie ja auch dieser faden schon etwas älter ist ... aber dennoch aktuell ... ;-)

bezeichnend ist folgende aussage:

>ich habe das gleiche Problem. Mein Sohn (19) trägt auch gerne Windeln.< wie wahr ... es ist tatsächlich DEIN problem und nicht das deines sohnemanns! >Kann mir jemand helfen ?< tja ... ich glaub schon dass ich dir helfen kann und zwar aus gutem grund: ich bin schon weit älter als bloss 19 und trage seit vielen jahren wieder rund um die uhr windeln. und um kein missverständnis aufkommen zu lassen: ich trage sie sehr gern und ohne notwendigkeit ... ;-) hmmm ... also ganz ohne notwendigkeit ist so auch nicht richtig ... windeln sind für mich einwenig 'notwendig' um mich richtig wohl zu fühlen ... mal abgesehen von der praktischen seite - ja klar - ich benutze sie auch wofür sie gedacht sind ... aber schweifen wir mal kurz zurück zum 'problem': MEIN problem war bloss ein einziges - KEINE windeln tragen zu dürfen weil meine eltern genau damit ein problem hatten! ich habe mein problem gelöst indem es die erste anschaffung war die ich tätigte als ich von meinen eltern ausgezogen bin -> windeln und windelhosen gekauft, mich gewickelt und endlich wieder gefühlt wie im 7ten himmel ... und by the way - da gab es noch keine 'pampers' sondern nur stoffwindeln und die waren gar nicht so einfach zu bekommen in meiner konfektionsgrösse ...

schwedenhosen gab es auch bloss in der apotheke und da tauchte ganz unversehens die frage nach dem 'rezept' auf das ich natürlich nicht hatte und aus dem wissenden blick und der reaktion des apothekers zu schliessen war ich wohl nicht der erste der diesen 'wellness'artikel kaufte.

hilft das wenigstens ein wenig DEIN problem zu lösen?

eventuell ist es dir ja auch eine kleine hilfe wenn ich dir sage dass meine eltern dinge machten, schön oder erstrebenswert fanden, haben wollten -you name it- die ich geradezu widerlich empfand ... warum sollte das andersrum nicht genau so sein? mein arrangement diesbezüglich bestand darin sie so akzeptieren wie sie waren -in der erkenntnis sie nicht ändern zu können- und meiner wege zu gehn ... und zwar ohne sie was sie wohl bis an ihr ende nie verstanden haben ...

ob der zankapfel windeln heisst oder wie auch immer ... du wirst es nicht ändern können dass andere für SICH entscheiden was sie wollen oder auch nicht - ob dir das gefällt oder auch nicht ist dabei völlig einerlei. ich habe für MICH entschieden windeln zu tragen, mache das auch und es ist das letzte worauf ich verzichten würde ... alles klar so weit?


Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Schreiben Sie uns (über das anonyme Kommentarfeld bei unserer Schwesterseite Psylex.de)


Werbung



Archiv-Seiten





Impressum - Datenschutz (Cookies) - Haftungsausschluss - Copyright