Spielsucht: Strategien um abstinent zu bleiben

morgengrauen

Spielsucht: Strategien um abstinent zu bleiben

Beitragvon morgengrauen » Di 16. Mai 2017, 11:03

Ich habe mal ein paar guter Tipps für Strategien gefunden, um nicht mehr zu spielen...abstinent zu bleiben. Ich habe einiges versucht und würde gerne weitere Ideen bekommen. Einige der Methoden haben mir geholfen in den ersten paar Monaten der Abstinenz. Andere haben mir nicht gegen meine Glücksspielsucht geholfen. Vielleicht habt ihr auch einige Ideen, Möglichkeiten, Strategien, die helfen könnten!?

Mir hat z.B. geholfen:

Ich habe für 200 Euro in einem Lebensmittelgeschäft eine Geschenkkarte (also ein Gutschein) gekauft, die nicht gegen Bargeld eingelöst werden konnte, so dass ich zumindest Essen für den Monat hatte. Das hat mir ziemlich viel Stress genommen - zumindest musste ich mich nicht darum kümmern, wie ich mich selbst ernähren konnte.

Ich habe meine Kreditkarte zerschnitten. Das war schwer - meine Abhängigkeit hat sich auf heftigste gewehrt. Als ich sie schließlich zerschnitt, fühlte ich unmittelbar drei Dinge - Panik, Bedauern und Erleichterung.

gambler

Re: Spielsucht: Strategien um abstinent zu bleiben

Beitragvon gambler » Sa 27. Mai 2017, 14:26

Eine gute Idee mal diese Tipps für solche Strategien zusammenzuführen:
Ich bin auf jeden Fall auch spielsüchtig und ich habe alle meine Schulden zusammengezählt - jeden Cent - und sehe mir die Summe jeden Tag an. Das ist ernüchternd und motivierend.
Und Ich "zahle" mir für jeden Tag, den ich nicht spiele, einen Euro. In den ersten wochen gab mir das wirklich Motivation, und ich freue mich wirklich jeden Tag drauf, wenn ich nach der Arbeit diesen Euro in mein Sparschwein stecken kann.

spieler

Kein harmloses Spiel - Geld ist weg

Beitragvon spieler » Mo 5. Jun 2017, 12:52

Ich habe aufgehört, meine Spielsucht nur als "spielen" zu bezeichnen. Meine Sucht bezieht sich auf Spielautomaten. Das Wort "spielen" beinhaltet so etwas wie Spaß, harmlos und unschuldig. Was ich machte, hatte nichts davon - es war eine Spielsucht - ganz einfach.

Ich habe akzeptiert, dass das Geld, das ich verloren habe, für immer verschwunden ist, und es keine Möglichkeit gibt, es wieder zurück zu gewinnen. Das zu versuchen, würde mich nur in meiner Sucht gefangen halten.

patho

Re: Spielsucht: Strategien um abstinent zu bleiben

Beitragvon patho » Mo 12. Jun 2017, 07:55

Ich habe akzeptiert, dass ich eine Glücksspielsucht habe und dass ich niemals mal wieder spielen kann, egal welche Art von Lügen meine Sucht mir einreden will.

Und ich sagte einem Freund gesagt, dass ich eine Spielsucht habe. Das hat mir ungeheuer geholfen ... Mein Geheimnis war raus - ich war jetzt verantwortlich für mein Tun. Ich habe eine Rettungsleine, wenn ich sie brauche.

kkw2

Re: Spielsucht: Strategien um abstinent zu bleiben

Beitragvon kkw2 » Do 22. Jun 2017, 22:10

Also sobald mein Lohn aufs Konto kommt bezahle ich sofort alle Rechnungen und Schulden. Ich tanke sofort mein Auto voll, kaufe auch Gutscheine fürs Essen und gebe - falls noch Geld da ist - den Rest meiner Freundin. Ich finde es viel einfacher mit dem Drang umzugehen, wenn ich kein Geld habe. 3 Monate spiel ich nicht mehr und ich fahr dieselbe Strategie immer noch. Ich lasse mir selbst so gut wie kein Geld mehr bis zur nächsten Lohnzahlung und meine Schulden werden schnell kleiner ...





Zurück zu „Impulskontrollverlust-Forum“



cron