Trichotillomanie

Gast

Trichotillomanie

Beitragvon Gast » Mi 10. Jul 2013, 10:22

Ich habe Trichotillomanie. Ich glaube, ihr wißt wohl nicht was das ist. Es ist, wenn ich meine Haare aus meiner Kopfhaut ausreisse, wenn ich nervös oder aufgeregt bin. Ich habe vorher noch nie mit jemandem darüber gesprochen. Mein Arzt sagte mir, dass es viele Leute mit Trichotillomanie gibt aber ich habe bis jetzt noch niemanden getroffen. Wenn Du Trichotillomanie hast, kannst Du mir vielleicht erzählen wie Du damit umgehst und wie lange Du es schon hast ? Ich habe es seit ich 2 bin.

Nichtdienen

Re: Trichotillomanie - Ich weiß, was es ist

Beitragvon Nichtdienen » So 14. Jul 2013, 21:33

Ich weiß, was es ist, aber ich habe es nicht. Eine Mitbewohnerin hatte es...ein anderer Freund hat es. Die Mitbewohnerin hat es nicht mehr, sie hat einige vagen dringenden Bedürfnisse zuweilen. Sie heilte sich selbst...ich denke, man kann es als "Kognitive Psychotherapie" bezeichnen. Sie änderte ihre Perspektiven hinsichtlich des Verhaltens. Sie diskutierte ihr Verhalten bzw. das was sie vorhatte im Kopf so lange bis es ihr dumm oder grundlos vorkam. So wurde wohl dieser Impuls oder Manie immer schwächer und schwächer, ähnlich wie beim Alkoholiker oder anderem Drogensüchtigen, jedes Mal, wenn er erfolgreich seinen Drang bekämpft hat. Natürlich mußt Du Dich wirklich dazu entschliessen damit aufzuhören und diese Trichotillomanie zu bekämpfen.

Natürlich haben ihr die Profis gesagt, daß sie es allein nicht schaffen wird die Trichotillomanie zu beenden. Offenbar scheint es heutzutage hip zu sein dem Patienten zu sagen, daß es hoffnungslos ist, unheilbar oder es lebenslang herumgetragen werden muß und das Beste was man erhoffen kann, daß man es eingrenzt indem man ihre Pillen nimmt, ihre Therapien macht udn ihnen zu viel $$$$$$ verhilft.

real

Re: Trichotillomanie

Beitragvon real » Do 18. Jul 2013, 15:15

Trichotillomanie: griech. thrix (Haar), tillein (rupfen), mania (Raserei, Wahnsinn). Impulskontrollverluststörung, Betroffene reissen sich die eigenen Haare aus.

Hast Du mal mit Deinen Eltern gesprochen, wie und unter welchen Bedingungen / Situation das angefangen hat ?

melli

Re: Trichotillomanie

Beitragvon melli » Mo 22. Jul 2013, 18:31

@Nichtdienen
Psychiater sind besser als ihr Ruf.
Es ist nicht gut wenn Du alle über einen Kamm scheren willst.

No Name

Re: Trichotillomanie

Beitragvon No Name » Di 6. Mai 2014, 18:54

Bei mir hat Trichotillomanie vor 9 Monaten begonnen. Ich hatte Kahle Stellen am Kopf, doch seid ca. 2 Monaten bin ich reißfrei. Ich habe es allein geschafft, habe auch niemanden davon erzählt. Das einzige das auffällt, ist, das meine Haare unterschiedlich lang und total kaputt sind. Ich hab es geschafft, aufzuhören, weil ich mich nicht hübsch fühle, also hab ich immer wenn ich ein Haar in der Hand hatte, mir gesagt, das ich dadurch immer schreckliche Haare habe. Das hat mir dann so weit geholfen. Ich hoffe ich konnte dir auch helfen :P






Zurück zu „Impulskontrollverlust-Forum“