Schizoide / unsicher-vermeidende Persönlichkeitsstörung / soziale Phobie

ab1278

Schizoide / unsicher-vermeidende Persönlichkeitsstörung / soziale Phobie

Beitragvon ab1278 » Mo 7. Jan 2019, 17:26

Hallo Leute,

ich habe in letzter Zeit eine Angststörung und Depression bekommen. Die Angststörung ist eigentlich so gut wie komplett weg, flammt aber in letzter Zeit wieder auf. Dafür ist die depressive Komponente stärker.
Ich habe dann im Internet zufällig etwas über Persönlichkeitsstörungen gelesen. Unter anderem scheine ich Teile einer schizoiden aber auch/oder der unsicher-vermeidenden Persönlichkeitsstörung zu haben. Aber auch eine soziale Phobie kann ich mir vorstellen. Wie kann man denn die drei Sachen voneinander unterscheiden?
Klar, schizoide haben nicht den Drang mit vielen Menschen Kontakt zu haben. Dieses Interesse fehlt mir derzeit (vielleicht durch die Depressionen?) aber auch. Bin aber schon nervös und angespannt, wenn ich Kontakt mit Fremden habe. Fällt dann die schizoide Persönlichkeit nicht automatisch raus? Ich meine, weil ich viele Eigenschaften der schizoiden Persönlichkeit schon an mir wahrnehme. Zum Beispiel, dass ich schon immer eher allein gearbeitet habe, mich in Menschenmengen eher als Beobachter sehe, ich mich nicht all zu sehr nach Freunden sehne. Demgegenüber fühle ich mich in Menschenmengen aber gar nicht so unwohl, will eher in der Stadt leben und bin eigentlich schon unzufrieden, wenn ich nur zuhause alleine bin. Da weiß ich aber nicht, ob ich wirklich den Kontakt zu Mitmenschen brauche, oder ich mich unwohl fühle weil ich denke es sei nicht "normal". Auch das Gefühl etwas zu verpassen, bzw. dass das Leben an einen vorbei geht kenne ich nur zu gut. Irgendwie verwirrt mich das und ich werde nicht schlau, was nun am ehesten zu mir passt. Irgendwie fühle ich mich ja unwohl und da wäre es schon gut zu wissen, in welche Richtung ich an mir arbeiten kann, soweit das natürlich möglich ist. Vielleicht bilde ich mir aber auch viel zu viel ein und ich schreibe mir Dinge zu die gar nicht stimmen?

Danke!

Gast

Re: Schizoide / unsicher-vermeidende Persönlichkeitsstörung / soziale Phobie

Beitragvon Gast » Di 8. Jan 2019, 20:53

Hi, also ich verstehe nicht warum und wozu du dich unbedingt einer krankhaften störung zuordnen möchtest. Was du schreibst, klingt ganz "normal", es gibt leute die sind eher schüchtern, zurückhaltend, fühlen sich in menschenmengen unwohl. Das ist nicht krankhaft. Ändere das was dich an dir stört, ohne schublade einer krankhaften diagnose. Jeder hat seine empfindlichkeiten und seine schwierigen seiten. Glaube mir, was es heißt wirklich psychisch krank zu sein, das möchtest du nicht erleben. Sei dankbar dass du gesund bist! Alles gute.

ab1278

Re: Schizoide / unsicher-vermeidende Persönlichkeitsstörung / soziale Phobie

Beitragvon ab1278 » Di 8. Jan 2019, 22:06

Ich verstehe was du meinst. Dennoch habe ich mich schon immer irgendwie anders gefühlt. Und eigentlich möchte ich mich in keine Störung pressen, aber mich hat es extrem gewundert, inwieweit ich mich da wiedererkenne. Als ich das alles gelesen habe, habe ich geheult, weil ich davon überzeugt war, mich darin wiederzuerkennen. Und gesund bin ich definitiv nicht. Ich hab eine Angststörung hinter mir, in der ich schon mehrfach solche Panikattacken hatte, in denen ich immer nur kurz vor dem Suizidversuch stand. Dazu kommen Depressionen, die sehr somatische Beschwerden beinhalten. Vom Tinnitus bis zu ständigen Schmerzen. Es ist jeden Tag verdammt schwer die Hoffnung nicht aufzugeben. Also insofern würde ich mich alles andere als gesund bezeichnen. Aber vielen Dank für deine Antwort. Sie hat mir trotzdem geholfen es mit anderen Augen zu sehen.

FBN2303

Re: Schizoide / unsicher-vermeidende Persönlichkeitsstörung / soziale Phobie

Beitragvon FBN2303 » So 20. Jan 2019, 00:22

Hallo, ich selber war im April in einer Psychiatrie und mir ist von Ärzten eine schizoide, narzistische Persönlichkeitsstörung diagnostiziert worden. Wenn du Lust hast, können wir uns gerne mal unterhalten und austauschen. Am liebsten würde ich aber dafür mit dir reden, am Telefon, Skype oder sonst was (MOD: Keine Angaben von persönlichen Daten). Antworte einfach falls du Interesse hast. Wenn du dafür zu schüchtern sein solltest und lieber schreiben willst, kannst du das auch gerne sagen, ist kein Problem. Viele Grüße Fabian.






Zurück zu „Persönlichkeitsstörungen-Forum“