Transsexualität = Alptraum, Unglück, sinnlos, Drecksleben

(außer Borderline)
Halli

Transsexualität = Alptraum, Unglück, sinnlos, Drecksleben

Beitragvon Halli » So 3. Dez 2017, 12:09

Hallo..

ich weiß auch nicht so recht was ich hier möchte und ich weiß, Transsexualität ist keine Persönlichkeitsstörung, stimmt doch, oder - aber es hat was mit meiner Persönlichkeit zu tun. Ich war eigentlich auf der Suche nach Schlaftabletten und bin dann irgendwie auf dieses Forum gestoßen. Umso länger ich lebe umso mehr merke ich das mein Leben kein Sinn macht
Manchmal ist es echt belustigend was für ein scheiß Leben ich habe, in jeglichen Aspekten hatte ich nur Unglück. Und einige Dinge lassen sich nicht ändern weshalb für mich langsam immer genauer klar wird das der Selbstmord das einizige ist was mir helfen kann.

Mein Größtes Problem ist wohl das ich Transsexuell bin. Ich bin also körperlich männlich auf die Welt gekommen aber mir wurde schon früh klar das ich kein Junge bin sondern eine Frau. Mit 15 habe ich dann die Entscheidung getroffen auch richtig als Frau zuleben. Habe mich dann geoutet, eine Therapie gemacht und später angefangen Hormone zu nehmen und hab auch meinen Namen und mein Geschlecht ändern lassen. Das hat mir auch schon super geholfen und es war die einzigst richtige Enscheidung für mich.

Als Transsexuelle Frau hat man es aber nicht leicht. Zunächst einmal hatte ich meine Operation noch nicht, weshalb ich mich total unwohl in meinem Körper fühle. Außerdem wurde über mich schon seit ich klein bin immer gelästert. Die Leute kennen mich hier. Rufen mir Sachen hinterher und so weiter. Es gibt keinen Platz auf dieser Welt für mich. Ich habe Freundinnen und komme auch optisch total gut bei Männern an. Das ist glaube ich das einzig positive an mir, Mein Aussehen.

Aber es gibt keinen Mann der mich mögen könnte und wenn sind das nur welche die mir überhaupt nicht zusagen. Ich hatte noch nie einen Freund. Ist ja auch viel verlangt von einem Hetero Mann sich damit abzufinden das ich vorerst ein männliches Genital habe. Aber ich fühle mich nur zu heterosexuellen Männern hingezogen. Also werde ich wahrscheinlich nie einen Partner haben. Stattdessen haben mich Männer seit ich 15 bin nur für Sex ausgenutzt. Haben mich verarscht und benutzt und als sie hatten was sie wollten haben sie mich fallen lassen.

Ich bin 19 Jahre und alle meine Freundinnen haben einen Freund außer ich. Ich werde später keine Kinder gebären können was heißt das ich niemals eigene Kinder haben werde. Also halten wir fest. Nie einen Partner! + Nie eigene Kinder!. Das Leben macht für mich einfach keinen Sinn mehr und ich bin nun mal Transsexuell ich kann das nicht ändern. Man lacht immer darüber und sagt " Ja warum suchst du dir das aus oder dann sei normal" aber leider ist es Realität für mich.

Transsexuell zu sein ist wie ein Alptraum. Ich wäre lieber eine normale Frau im Rollstuhl oder nur mit einem Arm als Transsexuell zu sein. Zudem sind meine Familienverhältnisse alles andere als gut. Meine Mutter und mein Vater haben sich früh getrennt und wir leben zwar nicht am Existenzminimum aber wirklich Geld haben wir auch nicht. Ich bin die erste unter uns die Abitur macht. Mit meiner Familie kann ich überhaupt nicht reden, wir haben alle so ein oberflächliches Verhältnis und verstehen tut mich auch keiner und das interessiert auch nicht wirklich einen. Das ist nur ein kleiner Ausschnitt von allem.

FrlAbyss

Re: Transsexualität = Alptraum, Unglück, sinnlos, Drecksleben

Beitragvon FrlAbyss » Di 5. Dez 2017, 12:19

familie kann man auch noch auf ganz anderen wegen gründen - und das unfruchtbar sein bzw nicht gebähren zu können ist kein transexuellen problem, sondern das problem von vielen.
und wenn du abitur machst und auch nich jung bist, dann steht dir noch soviel offen - studieren in einer großstadt, andere menschen, szenen, vielfalt kennen lernen.

natürlich kann man die probleme durch den falschen körper nachvollziehen, aber manche probleme (wie das gebähren zb bzw familie gründen), sind probleme die auch ganz andere menschen haben können und das solltest du nicht umnbedingt mit der transexualität in zusammenhang bringen.
das bringt dir nichts anderes als weiterne hass gegen dich, gegen deinen körper - aber das wäre zb etwas, dass du davon wegschieben könntest.

Halli

Re: Transsexualität = Alptraum, Unglück, sinnlos, Drecksleben

Beitragvon Halli » Do 7. Dez 2017, 17:57

Ja, da hast du natürlich recht. Aber es kommt aufjedenfall noch zu den anderen Problemen dazu.
Wenn ich eine "normale" Frau wäre, wäre ich vermutlich in der Lage Kinder zu gebähren und hätte mit Sichrheit auch schon lange einen Partner.






Zurück zu „Persönlichkeitsstörungen-Forum“



cron