die Gefahr, die von einem Psychopathen ausgeht, ist erheblich

Anja Maria

die Gefahr, die von einem Psychopathen ausgeht, ist erheblich

Beitragvon Anja Maria » So 23. Okt 2016, 22:15

Hallo,

ich war 10 Jahre lang mit einem sehr erfolgreichen Mann zusammen, wir haben 2 gemeinsame Kinder.
Vor 6 Jahren haben wir geheiratet, da fing das Chaos an.
Mein Mann hat systematisch seine Gelder auf die Seite geschafft und in Immobilien gesteckt, während
er mich für die laufenden Kosten aufkommen lies. Die Beziehung war nicht mehr auf Augenhöhe, sie war wohl
noch nie auf Augenhöhe, aber die notorische Lügerei, das Verdrehen und Verzerren von Tatsachen, das Niedermachen,
die Umgehung hinter meinem Rücken - all das wurde immer schlimmer. Obwohl meine Schwiegermutter schwerst psychisch krank ist, wurde
mir währen der Ehe immer wieder vorgehalten, ich selbst sei verrückt. Nach 10 Jahren Psychoterror kam es dann zum Aus.
Irgendwie dachte ich, jetzt wird alles besser, jetzt kümmern sich Gerichte und Anwälte um mich.
Aber mein Mann hat sich einen standesgleichen Anwalt herausgesucht, die genauso skrupel- und gewissenlos ist wie mein Mann selbst.
Es war schon so weit, dass mir gesagt wurde, ich solle doch wegziehen - aber wohlgemerkt ohne meine Kinder - die
würden nun von meinem Mann und einer Tagesmutter erzogen werden. Für die Schwiegermutter legte man ärztliche Atteste vor, dass sie sehr zum Wohle der Kinder sei. Finanziell ist es ein Desaster. Obwohl mein Mann währen der Ehe Immobilien angehäuft hat und über ein sehr großes Vermögen verfügt, versucht er, Zugewinn zu vereiteln und auch den Unterhalt so niedrig und kurz wie möglich zu halten. Ich glaube tatsächlich, dass er mich finanziell ausschlachten möchte, um dann irgendwann zu sagen, dass ich nicht einmal eine Familie ernähren kann. Er selbst sitzt auf seinem Vermögen und findet ein Wohlgefallen daran, mich zu quälen. Aber am schlimmsten ist, dass er sich selbst als Opfer der Misere sieht und überall erzählt, wie böse ich sei. Das ist alles so verrückt, dass ich schon selbst ernsthaft an meinem Verstand zweifle. Und wenn ich nicht in psychologischer Behandlung wäre, würde ich tatsächlich denken, dass ich selbst verrückt bin.
Schlimm ist, dass die Welt zuschaut. Die psychologischen Gutachter ziehen sich aus der Verantwortung, die Richter halten sich raus, die anderen Menschen sind froh, wenn sie selbst nicht gefährdet werden von diesem Psychopathen und sagen mir gleichzeitig, wie gefährlich er für mich werden kann. In welcher Welt leben wir? Hat jemand eine Ahnung, ob Psychopathie anhand von Tests nachgewiesen werden kann? Ich möchte versuchen, mit meiner Geschichte in die Öffentlichkeit zu kommen. Wenn mir jemand hierbei helfen kann, wäre ich für Tipps sehr dankbar.

Xenia111

Re: die Gefahr, die von einem Psychopathen ausgeht, ist erheblich

Beitragvon Xenia111 » Mo 8. Mai 2017, 15:35

Hallo Anja,
was du schreibst, kann ich nur bestätigen. Was solche Leute sich leisten, ist unglaublich und ihr Erfindungsreichtum im Ausnutzen anderer schier unendlich. Es kann nicht sein, dass soetwas noch als erfolgreich angesehen wird, angesichts der verheerenden Auswirkungen auf das/ die Opfer. Das Problem, den angeblichen Opfern wird oft kein Glauben geschenkt und sie erhalten von dem Umfeld zuwenig direkte Unterstützung. Mag sein, dass dieses Umfeld oft selbst Angst hat, ins Visier genommen zu werden oder aber nur blauäugig ist. In beiden Fällen aber ist dies der Trumpf der Gestörten, denn ihr größtes Vergnügen ist es, wenn sie einfach nur zusehen können, wie andere für sie die schmutzige Arbeit leisten und das Opfer ausrangieren, während dessen weiden sie sich am Erfolg. Wenn ein Opfer ausrastet, angesichts der hinterhältigen Taten, wird dies womöglich noch isoliert und als verrückt erklärt. Ohne Unterstützung ein aussichtsloses Unterfangen, sich den Fängen der Unmoralischen zu entziehen. Die Anständigen, Ehrlichen und Arbeitenden müssen zusammenstehen. Hier heißt es, mutig sein und unerschrocken den Unmoralischen und Perversen in das Handwerk fallen!






Zurück zu „Persönlichkeitsstörungen-Forum“