gar nicht symptome von multipler Persönlichkeitsstörung?

(außer Borderline)
deaaad

gar nicht symptome von multipler Persönlichkeitsstörung?

Beitragvon deaaad » So 8. Feb 2015, 15:02

also, ich habe mir hier einiges durchgelesen, und farge mich nun echt, wieso, mein therapeut, meinte, ich leide unter multipler Persönlichkeitsstörung...

mir ist bewust, das ich in mir nicht alleine bin...
ich bin mir nicht bwust, welcher meiner drei ichs, gerade handelt, aber erinnere mich immer an alles...
ich vergesse viel, kann mir wenig merken...
cutte verletze mich und habe suizidversuche...
leide unter vielen ängsten
kopfschmerzen habe ich jeden tag...
esse endweder zuviel, oder zu wenig
leide argh unter selbstgesprächen und stimmen...
erinnere mich an meine vergewaltigung... sehe es... wann auch immer...
kann agresssiv werden...

ich habe beruhigungsmittel bekommen... antidepressiva...
für meine depris...

und nun lese ich, das das garnicht den symptomen entspricht.
zumal ich mihc erinnern kann...
und so....
was soll ich eigendlich noch glauben?
die sagen mir ( mehrere haben das gesagt- therapeuten)
das es so is, und lesen zue ich anderes...

dEstrOy

Re: gar nicht symptome von multipler Persönlichkeitsstörung?

Beitragvon dEstrOy » Mo 9. Feb 2015, 18:29

@deaaad:
naja wenn dir das mehrere therapeuten bestätigten, wie du schreibst, wird denke ich was wahres dran sein. ich meine was man hier findet ist meist nur eine kurze umschreibung - das wohl auch ausenstehende wie ich, da etwas durchsteigen.
eventuell kann es auch sein das du es einfach auch nicht so ausgeprägt hast wie manche andere hier ... was es natürlich nicht minder besser oder schlimmer macht ...

naja nur meine gedanken dazu ...

delusion

Re: gar nicht symptome von multipler Persönlichkeitsstörung?

Beitragvon delusion » Di 10. Feb 2015, 19:38

wir sind multipel. und naja, was du beschreibst muss nicht unbedingt was mit mps zu tun haben.
selbstgespräche führen viele menschen. blackouts ist ein symptom vieler dissoziativer störungen.
mps entsteht nur in den ersten lebensjahren eines kindes durch schwerste traumata, die man anders nicht überleben könnte.
durch eine einzige vergewaltigung spaltet sich keine kinderseele auf.
und bei mps sind die einzelnen personen keine 'teile' von einer person... es sind alle menschen...
nach wie vielen stunden therapie hat dein therapeut diese diagnose gestellt?
uns wurde sie nach zwei jahren therapie gestellt. bei einigen multis hat's noch länger gedauert, weil es für diese diagnose sehr viel zeit und beobachtung braucht.

weiß nicht, was wir davon halten sollen.

krissi

Re: gar nicht symptome von multipler Persönlichkeitsstörung?

Beitragvon krissi » Do 12. Feb 2015, 22:55

nochwas:
Zitat:
Original von deaaad
mir ist bewust, das ich in mir nicht alleine bin...
ich bin mir nicht bwust, welcher meiner drei ichs, gerade handelt, aber erinnere mich immer an alles...

hmmm ich glaube, hier wiedersprichst du dir mit der aussage von dir, dass du blackouts hast und du dich dann nicht daran erinnern kannst, was passiert ist oder nichts mitbekommst... was denn nun?
ein beispiel von deinem thread 'blackouts':

Zitat:
dann is alles weg. und wenn ich wieder zu mir komme, bin ich total benommen und weiss nichts mehr, es ist einfach alles weg

du redest von drei ich's von dir... ich denke du meinst damit wohl eher drei stark ausgeprägte charaktereigenschaften von dir... und nicht andere personen.
jeder mensch hat diese charaktereigenschaften in sich, selbst [die meisten] personen eines multiplen menschens...
das würde auch erklären, dass du dich an alles erinnerst, weil es dann immer noch du bist, die da handelt. und selbst bei mps wird man nicht plötzlich jemand anderes, man bleibt immer man selbst. genau wie die anderen personen immer sie selbst bleiben. es wird lediglich die kontrolle über den körper gewechselt.

Zitat:
ich vergesse viel, kann mir wenig merken...

dass muss weder was mit mps noch mit anderen dissoziativen störungen zu tun haben... ebenso wie das:

Zitat:
cutte verletze mich und habe suizidversuche...
leide unter vielen ängsten
kopfschmerzen habe ich jeden tag...
esse endweder zuviel, oder zu wenig
leide argh unter selbstgesprächen und stimmen...
erinnere mich an meine vergewaltigung... sehe es... wann auch immer...
kann agresssiv werden...

... ich denke dieser teil deines posts war sicher auf die folgende stelle dieses threads bezogen;

Zitat:
Im Rahmen der Dissoziativen Identitätsstörung treten häufig eine Reihe von Begleitsymptomen auf:

Depressionen
Erinnerungsbilder von traumatischen Erfahrungen ("Flashbacks"), die oft durch scheinbar "neutrale" Reize ausgelöst werden (häufig werden deshalb in Texten zur Dissoziativen Identitätsstörung mögliche Reizwörter durch "*" maskiert, so z.B. s*xuelle M*sshandlung)
Ängste
Selbstverletzendes Verhalten und Suizidversuche
Aggressionen
Kopfschmerzen
Alkohol- oder Drogenmissbrauch
Essstörungen
Zwanghaftes Verhalten
Stimmen (der anderen Teilpersönlichkeiten) hören
usw.


diese begiffe müssen nicht zwangsläufig begleiterscheinungen von mps sein, zumal es bei multiplen meist so ist, dass nur einige personen suizidal sind oder sich selbstverletzen bzw. essgestört sind oder sich aggressiv gegen andere verhalten...
das ist ja grad das ausschlaggebene bei mps, es ist alles aufgesplittert, ebenso auch die einzelnen krankheiten/probleme bei den einzelnen personen. aber bei mps trifft nie alles auf eine person zu.
bei dir scheint das alles aber nur auf dich zuzutreffen, wie du selbst beschreibst.

Zitat:
und nun lese ich, das das garnicht den syntomen entspricht.
zumal ich mihc erinnern kann...
und so....
was soll ich eigendlich noch glauben?
die sagen mir ( mehrere haben das gesagt- therapeuten)
das es so is, und lesen zue ich anderes...

nun, ich denke, dass du nicht alles glauben solltest, was man dir sagt. wie ich bereits schon sagte, mps bedarf immer einer besonders langen therapie und diagnosezeit, da es einfach ein verdammt komplexes und sehr sensibles thema ist. sowas ist nie und nimmer in ein, zwei jahren oder so getan.
und wie gesagt, von einer vergewaltigung kann man nicht multipel werden. außerdem frage ich mich, was für deine ehemaligen therapeuten ausschlaggebend war gleich solche vermutungen anzustellen, ohne sich damit wirklich auseinanderzusetzen und der sache auf den zahn zu fühlen.

deaaad

Re: gar nicht symptome von multipler Persönlichkeitsstörung?

Beitragvon deaaad » Fr 13. Feb 2015, 15:37

ich habe gerade, mit einem meiner ehemaligen gesprochen (therapeuten) und, und der fragte mich doch echt, ob er mir des bescheinigen soll... anstatt auf meine fragen einzugehen...
welch frechheit.
und, mit den blackouts, das sin die einzigen dinge, an die ich mich nit erinnern kann...
hab bei meinem ersten beitrag, vielleicht zu allgemein geschrieben!!! sorry

Sandy

Re: gar nicht symptome von multipler Persönlichkeitsstörung?

Beitragvon Sandy » Sa 14. Feb 2015, 20:02

hi!
bitte glaub nur dass, was dir selber am richtigsten vor kommt!
das es für dich passt, soll ja ein ziel sein!
du musst keinem glauben!
sei du selbst (so wie du sein möchtest) steh zu dir (egal immer was du tust, wenn du voll und ganz dahinter stehen kannst, dann ist das gut) lebe dein leben so wie du dich fühlst!
du kannst machen was du möchtest!
warum soll man immer schauen, was die anderen möchten!
und ihnen dinge versprechen?
verstehe ich nicht!
mach was draus, und wenn nicht, dann willst du nicht,

Nasdul

Re: gar nicht symptome von multipler Persönlichkeitsstörung?

Beitragvon Nasdul » So 15. Feb 2015, 07:33

Du hast jetzt die Diagnose einer Therapeutin gegen einige Hinweise dieses Forums und krissis Aussage. Verständlich, dass du verwirrt bist aber da musst du selbst was dagegen tun und zwar zu einem anderen Therapueten gehen, einem der sich mit mps auskennt, der kann dir dann vielleicht nicht sagen, ob du mps hast, aber er kann dir sagen, wie lange es bis zu einer sicheren Diagnose dauert und ob deine alte Therapeutin vielleicht schlecht war.
Viel Glück

krissi

Re: gar nicht symptome von multipler Persönlichkeitsstörung?

Beitragvon krissi » Mo 16. Feb 2015, 22:30

@ deaaad
kann mich da Nasdul nur anschließen. wenn er dir die diagnose aufdrücken will dann sieh zu dass du dich an einen wirklichen fachmann in sachen mps richtest. sowas ist echt zum verrückt werden ::grummel::
und ehrlich gesagt bezweifel ich, dass du multipel bist [aus den sachen her, die du beschrieben hast und noch nicht beschrieben hast, obwohl sie eigentlich für einen multi, der seine mps gerade 'entdeckt' mit am unheimlichsten und merkwürdigsten sind]... nichts gegen deine person, aber naja.
darf man fragen, in welchem alter die vergew...g stattfand von dir?
und war sie nur einmalig?

ganz ehrlich: du scheinst an einen verdammt beschissenen therapeuten herangeraten zu sein, der von mps keine ahnung hat und sich sein 'wissen' darüber mal eben schnell angelesen zu haben scheint.
wenn du herausfinden willst, unter was du wirklich leidest, such dir nen fachmann, wie gesagt.

Katrin

Re: gar nicht symptome von multipler Persönlichkeitsstörung?

Beitragvon Katrin » Di 17. Feb 2015, 14:11

Ich selbst bin nicht multipel, aber habe mich doch schon sehr oft mit dem Thema auseinandergesetzt. Das was du beschreibst kann natürlich auf Dissoziation hindeuten, muss aber nicht gleich bedeuten, dass du multipel bist. Manches deutet vielleicht darauf hin, anderes aber eher nicht. Ich denke auch, dass du jemanden aufsuchen solltest, der sich wirklich damit auskennt. Ansonsten solltest du die Diagnosen nicht überbewerten. Wenn du multipel bist dann ändert eine Diagnose nichts daran. Du bist was du bist und das kann man, zumindest nicht so schnell, ändern.

Tumbo

Re: gar nicht symptome von multipler Persönlichkeitsstörung?

Beitragvon Tumbo » Mi 18. Feb 2015, 21:49

Zitat:
Original von deaaad
danke dir, dachte echt, ich werde irre...

Mit Sicherheit nicht. Du erkennst Dich doch selbst recht gut, wie's scheint. Schau mal welches der Dinge, die Du erlebst, Dich wirklich irgendwo/wie behindern, Dir das Leben schwer machen. Das ist der erste Ansatz, dies irgendiwe besser haendelbar zu machen... the rest will follow...






Zurück zu „Persönlichkeitsstörungen-Forum“