F60.8 Sonstige spezifische Persönlichkeitsstörungen

(außer Borderline)
rene

F60.8 Sonstige spezifische Persönlichkeitsstörungen

Beitragvon rene » Di 3. Nov 2015, 22:35

Naaa gut.
Habe fast zwei Wochen gebraucht, um mich durchzuringen, etwas hierhin zu schreiben.
Meine Kriesen fingen im Jahre 2009 an. dabei muss ich sagen, dass ich schon viel früher alki war, dies nur nicht eingesehen habe.
Meine damalige Frau hat mich sehr unter Stress gesetzt, ich will nicht sagen dass sie der Auslöser für meinen Alkoholismus war, dass ich mich mehrfach in einer Entzugsstation wiederfand. Bis ich bemerkte, dass ich darüber hinaus meinen Job, die Familie und alle meine Habseeligkeiten verloren habe war es auch schon 2012.
Nachgedacht habe ich in diesem Zeitraum kaum. Das Geld floss, und unterstützte meine Sucht. Habe mich Scheiden lassen. Und? Die Sauferei klappte noch viel besser. Ich bin seit dem Immer auf der Suche gewesen, nach einem Menschen, der mir sagte, was mit mir los ist. Der eine Therapeut sagte: F61. ihr wisst was das ist. Der nächste, in einer Tagesklinik: F60.8. Das haut schon eher hin.
Naja. Eigentlich war ich auf der Suche nach jemandem, der mir Verständnis entgegen bringt.
Mittlerweile habe ich auch eine Liebe gefunden. Das hilft mir eine Menge um weniger zu grübeln.
Und da ist noch eine Sache: Manchmal, und ich weiss was der Auslöser ist, bin ich anschenend Unzurechenbar. Tagelang. Wenn ich aufwache weiss ich nichts mehr. DIS in verschärfter Form. Und muss mich entschuldigen bei allen, obwohl ich nicht weiss warum. Dies könnte alle Beziehungen belasten. Und tut mir leid.
Vielleicht kennt das jemand?
Ich habe Angst, neue Beziehungen zu Verlieren. Auch hier im Forum.

Bis mir wieder was einfällt,
lg rene

Schnecke

Re: F60.8 Sonstige spezifische Persönlichkeitsstörungen

Beitragvon Schnecke » Di 17. Nov 2015, 17:34

Hallo rene.
Wie sieht es denn im Moment mit deiner "Sucht" aus? Ist es
besser geworden, jetzt wo du die "Liebe" gefunden hast?

Ich hab DIS nicht so ganz krass. Stehe zwar schon mal neben mir, aber es hält sich noch in Grenzen. Bis auf die 3x als ich auf der Geschlossenen gelandet bin. 1x weil ich so heftig geschnitten hatte und nicht mehr aufhören konnte. Und dann 2x noch nach Suizidversuchen. Das war auch ziemlich heftig, weil ich überhaupt nicht wusste, warum ich es eigentlich getan hatte. Ich musste mich auch bei allen möglichen Leuten entschuldigen und wusste doch eigenlich gar nicht was passiert war. Wieso ich solche Aussetzer hatte und nicht mehr Herr meiner Sinne war. :cry:

Ich habe auch ständig Angst Beziehungen zu verlieren, deshalb vermeide ich in der Regel schon neue Kontakte, bevor mich doch wieder jemand verlassen und verletzen kann.

LG Schnecke

rene

Re: F60.8 Sonstige spezifische Persönlichkeitsstörungen

Beitragvon rene » Fr 27. Nov 2015, 19:47

Hallo Schnecke,

Eigentlich hatte ich mich entschieden nichts mehr zu trinken bevor wir so richtig zusammen waren. Und ich werde es auch weiterhin nicht tun, sonst bin ich irgendwann einfach nur tot.

Ich halte das Alkohol trinken, so wie ich es gemacht habe, als auch nichts anderes als SVV. Naja, jeder weiss wohl warum. Das hat mich auch so ungefär fünfzehn mal in die geschlossene Entgiftungsabteilung einer Psychiatrie gebracht.

Wegen der anderen Sache war ich ziemlich suizidgefährdet. Landete auch öfter mal in der geschlossenen Klapse. Mittlerweile kenne ich aber immerhin den Auslöser.

Ausserdem wusste ich erst nach Tagen, wenn ich wieder wach wurde, was ich getan hatte. Klar, Dazu gehören Entschuldigungen, bei wem auch immer. Erklärungsversuche. Niemand glaubt einem. Und die Beziehungen, welche auch immer, flüchteten. Ich denke mal, dass es bei dir genau so ist.

Ich vermeide keine Kontakte. habe aber Angst jemanden zu verlieren. Allein zu sein ist noch schlimmer.

lg
rene

Schnecke

Re: F60.8 Sonstige spezifische Persönlichkeitsstörungen

Beitragvon Schnecke » So 13. Dez 2015, 09:30

Zitat:
Eigentlich hatte ich mich entschieden nichts mehr zu trinken bevor wir so richtig zusammen waren. Und ich werde es auch weiterhin nicht tun, sonst bin ich irgendwann einfach nur tot.

Das finde ich sehr gut. tätschel

Zitat:
Ich halte das Alkohol trinken, so wie ich es gemacht habe, als auch nichts anderes als SVV

Kann ich gut verstehen. Ich knall mich auch schon mal mit hochprozentigen ab, statt mich selbst zu verletzen, aber im
Prinzip ist es auch nicht besser. heult

Zitat:
Mittlerweile kenne ich aber immerhin den Auslöser.

Das ist doch schon mal ein sehr guter Anfang. So kannst du vielleicht früher die Notbremse ziehen, damit es nicht mehr soweit kommt.

Zitat:
habe aber Angst jemanden zu verlieren. Allein zu sein ist noch schlimmer.

dito

rene

Re: F60.8 Sonstige spezifische Persönlichkeitsstörungen

Beitragvon rene » Mi 23. Dez 2015, 17:08

Hallo Schnecke,
Irgendwie sagt mir deine letzte Post, dass ich alles richtig mache.
Und das auch noch alleine? knock
Ich mache gar nichts richtig. Wenn ich das machen würde, müsste ich mir nicht jeden Schritt den ich momentan mache erst überlegen...?
Das war ja ein Lobgesang.

Schnecke

Re: F60.8 Sonstige spezifische Persönlichkeitsstörungen

Beitragvon Schnecke » Sa 2. Jan 2016, 16:19

Hallo rene.

Manchmal wäre es schön, wenn man den Kopf einfach abschalten könnte und einfach nur leben. Aber wie geht das? :?
Irgendwann finden wir es vielleicht raus, wie das Leben funktioniert.
Alles Gute.

LG Schnecke

rene

Re: F60.8 Sonstige spezifische Persönlichkeitsstörungen

Beitragvon rene » Do 14. Jan 2016, 16:10

Hallo liebe Schnecke,

da kenne ich doch eine super Methode. Da trinke ich mir doch einen.
Dann sind die gedanken weg. Ganz sicher.

Und sofort wäre ich wieder am Anfang meines langen Weges. :roll:

Und der Kreis würde sich sofort schliessen. Wie das Leben funktioniert? Das wüsste ich auch mal gern.

rene

Re: F60.8 Sonstige spezifische Persönlichkeitsstörungen

Beitragvon rene » Mi 27. Jan 2016, 09:08

Super Tag um mal wieder durchzudrehen.
Ich bemerke mittleweile wieder Anfänge meiner Persönlichkeitsstörung.
Da ich aber weiss warum, kann ich mich noch ein wenig im Zaum halten.
Habe schon mit der Klinik telefoniert. Die ist 5 gehminuten von hier entfernt. Ich kann jederzeit kommen und werde sofort aufgenommen.
Kein Problem also.
Wieder eingesperrt sein für ein paar Tage. Ist warscheinlich besser so.
Mal sehen, was der Tag so bringt.

Langsam nervts.
Vielen Dank

Schnecke

Re: F60.8 Sonstige spezifische Persönlichkeitsstörungen

Beitragvon Schnecke » Fr 5. Feb 2016, 13:09

Hallo rene

Ich finde es aber gut, dass du dir direkt Hilfe suchst.
Auch wenn das bedeutet, für ein paar Tage die Freiheit aufzugeben.

rene

Re: F60.8 Sonstige spezifische Persönlichkeitsstörungen

Beitragvon rene » Mi 17. Feb 2016, 16:48

Ist ja nicht das erste mal.

Meisstens schaffe ich das auch freiwillig.
Auf einen Transport mit meinen "Freunden" kann ich gut verzichten.
Aber wie gesagt: Ich weiss, wo Hilfe ist. Vielleicht schaffe ich es dennoch allein.

Ziemlich niedergeschlagen, der alte Mann. Will nur nicht, egal was ist, wieder anfangen zu saufen. Ist mir recht wichtig.

Mal sehen. Einen Ausraster will ich auch nicht haben.
Reicht schon, wenn ich zur Zeit ziemlich depri bin.

Schnecke

Re: F60.8 Sonstige spezifische Persönlichkeitsstörungen

Beitragvon Schnecke » Di 1. Mär 2016, 17:16

Das ist ja auch immer besser so.

Und ich finde es auch sehr gut, dass du es erst einmal alleine probieren willst. Ich kenne das auch zu gut. Allein der Gedanke, sich Hilfe holen zu können und zu wissen, man könnte in eine Klinik gehen, gibt mir immer wieder Kraft noch ein wenig durchzuhalten. Und manchmal schaffe ich es dann auch alleine wieder aus dem Loch herauszukriechen.

Alles Gute dir.

rene

Re: F60.8 Sonstige spezifische Persönlichkeitsstörungen

Beitragvon rene » Do 17. Mär 2016, 17:58

Nun ja.
Alleine aus dem Loch zu kommen gestaltet sich schwierig.
Habe es noch nie geschafft.
Wenn ich ein Tief hatte, hat mir die Klapse wieder herausgeholfen, oder es ist Schlimmeres passiert.
Allein, dass ich jetzt schon wieder darüber nachdenken muss, ärgert mich. Ich dachte, es läuft eigentlich ganz gut. Muss nichtmal ans trinken denken. Es ging mir gut. Und jetzt? Jämmerlich. Ärgerlich.
Sachen vorsichtshalber packen. Nerv. Wieder mal. Nachdenken. Haben alle meine telenummer? Haben Viele. Interessiert aber niemanden. Bemerkt es jemand wenn ich weg bin?
Natürlich nicht. Bin nicht so wichtig.
Richtig ausrasten kann ich auch dort. Oder so.

Schnecke

Re: F60.8 Sonstige spezifische Persönlichkeitsstörungen

Beitragvon Schnecke » Fr 8. Apr 2016, 12:12

Irgendwann ist immer das 1. Mal. Du schaffst das bestimmt auch irgendwann mal alleine. Ganz bestimmt. umarmen

Das denkst du vielleicht, aber ich glaube nicht, dass das stimmt. Ich hab auch immer gedacht ich bin allen egal und es merkt eh keiner, wenn ich weg bin. Aber: Ich wurde dieses Jahr eines Besseren belehrt. Ich habe erst als ich im KH auf Intensiv lag gemerkt, wieviele Leute sich doch Sorgen um mich gemacht haben. Mich gern haben. Und denen es nicht egal ist, was ich mache.

Ich ärgere mich auch immer, wenn ich schon wieder über Klinik nachdenken muss. Besonders weil ich dieses Jahr doch schon so oft war. Ist ein Sch..ß Gefühl, immer wieder an die eigenen Grenzen zu stossen und zu merken, wie wenig belastbar man doch manchmal ist.

Das wird schon. Alles Liebe dir.

rene

Re: F60.8 Sonstige spezifische Persönlichkeitsstörungen

Beitragvon rene » Mo 2. Mai 2016, 15:08

Jop.
Ich war in diesem Jahr auch schon im KH auf Intensiv wegen SV und es hat niemanden gejuckt.
Naja. Keine Freunde. Es gibt keine Freunde.

Ich stosse an keine Grenzen.
Bin über die Massen belastbar.
Prügele mich mit den Grünen. Ok. ich hab verloren.(4 gegen einen ist nicht nett)
Nicht normal für jemanden in meinem alter. (die ersten zwei habe ich geschafft. toll. danke Doji. chinese

Ich fühle mich nur noch irre.

Schnecke

Re: F60.8 Sonstige spezifische Persönlichkeitsstörungen

Beitragvon Schnecke » Di 17. Mai 2016, 20:21

Zitat:
4 gegen einen ist nicht nett

Das stimmt allerdings. ;)

Naja. Aber he, mal ehrlich, wer ist schon "normal" und wer legt die Regeln fest was "normal" ist? Naja. Bullen verkloppen ist vielleicht jetzt nicht die feine Art (und im Anbetracht der Tatsache das meine Bruder einer ist :? )

Du schaffst das schon. Ich drück dir die Daumen und denk an dich.

rene

Re: F60.8 Sonstige spezifische Persönlichkeitsstörungen

Beitragvon rene » Sa 28. Mai 2016, 22:22

Naja,

für den Unsinn bin ich schon Bestraft worden. Zu Recht.
Und schönen Gruß an deinen Bruder: Ich würde die Beamten niemals "Bullen" nennen. Ist nicht meine Art.

@ Topic:
Heute geht es mir noch schlechter. Ich weiss zwar warum, aber da komme ich dennoch nicht allein raus. Habe schon so ziemlich alles probiert. Alk natürlich nicht. Das würde mir super so ziemlich alles wieder kaputtmachen. Und mir auch den Eintritt in die Klapse verwehren.
Vielleicht muss es ja nicht gleich die geschlossene Abteilung sein?
Habe mir schon oft helfen lassen müssen. Aber wenn der behandelnde Arzt gleich wieder sieht, dass ich besoffen bin, hat der auch keine Lust mehr dem nicht therapierbaren nichts zu helfen.
Mal sehen was ich noch für skills offen habe.
Holzhacken?
Fahrrad fahren?
Heute zum Training gehen? (was ich nicht mehr sollte/wollte)
Ruhig sitzen bleiben.

lg






Zurück zu „Persönlichkeitsstörungen-Forum“