Die Chronotypen: Lerche oder Eule?

Andromeda
Beiträge: 35
Registriert: So 28. Jan 2018, 02:36

Die Chronotypen: Lerche oder Eule?

Beitragvon Andromeda » Fr 9. Feb 2018, 19:52

Der sogenannte Chronotyp = Zeittyp kommt aus dem griechischen chrónos = Zeit bzw. dem Gott der Zeit Chronos aus der griechischen Mythologie.
Was für ein Zeittyp man ist, merkt man vor Allem daran, wann die eigenen Triebwerke zünden. Also nicht nur die (berufsbedingten) körperlichen, sondern die mentalen.

Während Lerchen schon morgens um 6 Uhr oder gar früher putzmunter durch die Gegend trällern, sind Eulen vor 10 oder 11 Uhr zwar räumlich bzw. körperlich anwesend, laufen bis dahin geistig aber mehr auf Autopilot. Mitunter werden sie als Morgenmuffel oder Stinkstiefel und sowas gesehen. Das kann im Laufe des Lebens auch mal wechseln.

Ich bin schon immer definitiv eine waschechte EULE. Sommer wie Winter. Ich habe zwar auch mal Phasen, in denen ich sogar schon vor 9 Uhr nicht nur auf sondern auch munter bin, aber das ist ganz und gar nicht die Regel.

"Normalerweise" tickt unsere innere Uhr mit der Sonnenuhr synchron und die Eulenuhr hinkt der Sonnenuhr halt ein bisschen hinterher, aber normal ist das, womit man sich wohl fühlt. Eine Eule im bspw. Beruf des Bäckers ist wohl ähnlich "deplatziert" wie eine Lerche bei den Sternenguckern oder generell Nachtschichtlern.

Ich bin auf jeden Fall gerne Eule und mein Motto lautet so ungefähr:

Daytime is a fine time, but nighttime is the right time. :D





Zurück zu „Allgemeines/Hinweise/Offtopic/Studien“



cron