angst vor der arbeit

enlaw

angst vor der arbeit

Beitragvon enlaw » Di 22. Mai 2018, 17:59

hallo,
ich habe ein bisschen bedenken was zu schreiben, weils ich es mittlerweile nur gewohnt bin das mich keiner versteht oder ernst nimmt.
Ich bin 19 jahre und am ende des 1. jahres meiner ausbildung und ich packs einfach nicht mehr. ich würde ja ins detail gehen was so schlimm an dieser firma bzw die art und weise wie ich dort behandelt werde ist, aber dann würde ich morgen hier noch sitzen. es ist einfach die hölle reinste schickarne! ich schreibe seit monaten nun bewerbungen um mir was neues zu suchen (wovon niemand weiß) aber bis jetzt hab ich keine positive rückmeldung bekommen, es macht wahrscheinlich einen nicht so guten eindruck die firma wechseln zu wollen, aber ich muss da unbedingt weg undzwar lieber gestern als heute! ich gehe abends mit panik angstzuständen ins bett wache morgens auf und fahre extra früh los weil mir teilweise so schlecht vor angst ist das ich mich vor arbeitsbeginn übergeben muss. unzählige male kam ich nachhause und habe nur geweint. das schlimme keiner versteht mich! jeder sagt ich soll mich nich so anstellen oder meine zähne zusammen beißen oder der lieblingssatz von meinen eltern „meine ausbildung damals war auch kein spaziergang“. Ich weiß nicht mehr weiter ich traue mich nicht zu kündigen weil meine eltern dann ausrasten würden, den denen geht es nur darum das ich geld verdiene die nichts mehr für mich bezahlen müssen. außerdem wäre es eine schande wenn ihr kind die ausbildung abbricht, was sollen denn die leute denken?

ich weiß nicht mehr weiter! ich schlaf nicht mehr ich esse nicht mehr ich kriege nichtmal mehr ein wort raus. ich würde am liebsten den ganzen tag schlafen oder wegrennen! und keiner versteht mich! und sachen wie „das wird schon“ helfen mir nicht :( ich hab 24 stunden nur noch angst mittlerweile so dass ich nichtmal mehr genau weiß was mir am meisten angst macht

rotu

Re: angst vor der arbeit

Beitragvon rotu » Di 22. Mai 2018, 20:25

Hi,
ich verstehe was du durchmachst, ich hatte diese Angst vor der Arbeit zwar nicht in diesem Maße wie du, aber ich hatte auch Angst. Ich war etwa im gleichen Alter wie du als ich eine ziemlich miese Ausbildung begonnen hatte, in der mein "Meister" mich ziemlich fertig gemacht hatte.
Ich hatte Angst davor, in dieses Unternehmen zu gehen und Angst vor der Berufsschule. Und auch Angst vor der Reaktion meiner Eltern und der Bekannten, wenn ich eine weitere Ausbildung abbrechen würde.

Zum Glück - muss ich heute sagen - gab es auch diese Wut auf diese Ausbildung in mir, die über die Angst triumphierte. Ich hab dann in "Sack gehauen" und gekündigt, und ich hab mir dann wars Neues gesucht; etwas was ich gut fand.

Ich will dir nicht raten zu kündigen, aber überlege gut, was du ertragen kannst und was du von deinem Leben erwartest. So wie du das schilderst, hört sich das für mich absolut nicht akzeptabel an. Deine Angst muss die Hölle sein.

Dreirad

Re: angst vor der arbeit

Beitragvon Dreirad » Di 22. Mai 2018, 23:54

In so einer Situation fühlt man sich bestimmt alleine. Ich kenn das.

Du darfst aber nie vergessen das es dein Leben ist.
Das wichtigste ist das du glücklich bist oder wirst.
Denk nicht an die anderen.
Die Ausbildung abzubrechen macht dich nicht zu einem schlechteren Menschen. Solange du es für dich und dein Glück tust ist es sogar sehr mutig.
Du musst natürlich für dich selbst entscheiden.

Ich hoffe du findest den Weg der dich glücklich macht.

enlaw

Re: angst vor der arbeit

Beitragvon enlaw » Mi 23. Mai 2018, 08:53

dankeschön euch beiden!
das waren endlich mal worte die ich gebraucht habe






Zurück zu „Angststörungen-Forum“



cron