Forumsperre - Wichtiger Hinweis!

Multiple Psychologische Erkrankung?

Weitere psychische Störungen, Erkrankungen, Symptome
AnonymOhneSkimaske

Multiple Psychologische Erkrankung?

Beitragvon AnonymOhneSkimaske » Di 5. Jun 2018, 18:26

Hallo.

Ich wusste nicht genau wohin mit meinem Anliegen, allerdings spielt die Zwangsstörung einen großen Part in folgender Beschreibung meiner Beschwerden. Beschwerden könnte man unter Anführungszeichen setzen, denn leiden tu ich unter meinen Mankos nicht! Ich bin männlich und 18 Jahre alt.

Also gut:

Seit ich in der Pubertät bin hab ich sowohl motorische (bei den Händen und Füßen, im Gesicht, im Bereich des Oberkörpers) als auch hörbare Tics. Beispielsweise: die Lippe zur Nase ziehen, Augen zukneifen, Augen aufreißen, Im Mundraum klackern (ich weiß nicht wie ich das mache), schnaufen, so hoch wie nur irgendmöglich zu piepsen,...). Mich stören diese Tics insofern, weil es andere stört und ich nicht weiß wie ich das stoppen kann. Ein weiterer Tic ist zb das feste draufpressen von meinen Fingerspitzen auf Dinge wie zb meine Tastatur, mein Handy, Tischplatten, Stifte... Das hindert mich oft am Handschreiben und am Arbeiten. Durch den Tic des Zeigefinger nach hintenbiegens, Hatte ich moderate Schmerzen in der Hand. Das Schnaufen und Klacken und andere mimische Tics stören vor allem beim Gespräch in einer Gruppe: Wenn jemand etwas fragt und alle geben eine Antwort darauf, legen die Tics los und hindern mich für eine Zeit lang an einer Antwort.

Zu den Tics kommt Nägelkauen und Rhinotillexomanie. Das habe ich seit ich drei bin. Es stört mich beides nicht in der Öffentlichkeit zu zeigen und ich schäme mich nicht dafür.

Zu meiner psychischen Seite:
Ich fühle mich einzigartig, bin selbstbewusst und ein wenig narzisstisch. Ich vertrage wenig Kritik und führe oft Vorgänge der penibelsten Perfektion durch. Ich stelle mich häufig gegen die Masse, lüge mich selbst oft an, bin oft faul aber unglaublich wissbegierdig. Ich bin des öfteren aggressiv, aber zeige es selten Personen gegenüber. Es könnte sein, dass sich daraus der ein oder andere Fetisch herausentwickelt hat.
Ich bin m.E. sozial schwach. Hab zwar die ein oder andere Freundschaft, find aber schwer neue Freunde und Beziehungen liegen mir nicht. Einerseits steht mir das Alleinsein, andererseits will ich auf keinen Fall isoliert leben. Ich bin selten melancholisch, aber doch ab und zu. Tränen fließen bei mir nie. Ich lache nur dann wenn es mir gefällt und dann ist es mir auch egal wenn es irgendjemanden schadet. Ich spiele vielen Menschen etwas vor.

Ich gebe gern viel von mir preis und zeige jedem, dass ich diese Musik höre und gegen diese politische Gruppe bin und so weiter. Ich gebe diese Informationen sinnfrei weiter. Ich weiß nämlich nicht, was mir und meiner Umwelt das bringt. Andererseits will ich diese Aufmerksamkeit. Aber im Kontrast dazu hasse ich im Mittelpunkt zu stehen. Tu ich leider zu oft.

Ich bin ein großer Optimist, sehr oft sehr hilfreich und nett. Ich bin bescheiden.


Ich fühle mich psychisch gestört, weiß aber dass ich mir zu viele Sorgen mach. Ich weiß aber auch, dass diese Häppchen der Abnormalität leicht in Felsbrocken des seelischen Unwohls rutschen können.

Motu

Re: Multiple Psychologische Erkrankung?

Beitragvon Motu » Mi 6. Jun 2018, 17:10

Hallo,

das hört sich aber eher nach Tic-Störung und nicht nach Zwangsstörung an.
Verspürst du Angst, wenn du die Handlungen nicht durchführst?

AnonymOhneSkimaske

Re: Multiple Psychologische Erkrankung?

Beitragvon AnonymOhneSkimaske » Mi 6. Jun 2018, 18:51

Hallo!

Ich dachte Tics sind eine Zwangsstörung...

Neben den Tics habe ich außerdem einzelne Zwänge, beispielsweise, wenn ich das Licht ausschalte, und weggehe, gehe ich nicht selten wieder hin und drücke noch einmal fester auf den Lichtschalter.

Angst? Nein. Aber es ist wie eine tonlose Stimme. Ich weiß dass da etwas ist, das mir befiehlt etwas zu tun. Ich kämpfe gegen es. Ich bin ihm ebenbürtig. Es gibt Niederlagen auf beiden Seiten.
Manchmal, wenn ich mich wehre, dann wird der Drang stärker den Tic auszuführen. Oft fang ich dann zu zucken an. Am ganzen Körper. Ich schreie innerlich und presse den zwingenden Sprecher hinunter.

Motu

Re: Multiple Psychologische Erkrankung?

Beitragvon Motu » Do 7. Jun 2018, 17:23

Hi,

nee, Tic-Störungen sind was anderes. Zwangsstörungen sind eher Angststörungen und zeichnen sich eben dadurch aus, dass du etwas machst aus Angst, dass sonst etwas anderes passiert, bzw. weil du denkst, du müsstest unbedingt etwas Bestimmtes tun, obwohl du es gar nicht willst. Hm, aber so wie du das schilderst, könnte es doch auch eine Zwangsstörung sein.

Was sagst du hierzu (Wikipedia):

Erstmal Zwangsstörung:

  • Die Zwangsgedanken oder zwanghaften Handlungsimpulse müssen vom Patienten als seine eigenen erkannt werden.
  • Mindestens gegen einen Zwangsgedanken oder gegen eine Zwangshandlung muss der Patient noch Widerstand leisten.
  • Der Zwangsgedanke oder die Zwangshandlung dürfen nicht an sich angenehm sein.
  • Die Zwangssymptome müssen sich in zutiefst unangenehmer Weise wiederholen.
  • Die Symptomatik muss über mindestens 14 Tage an den meisten Tagen bestehen.
Tic-Störung:

  • Vorübergehende Ticstörung: Einzelne oder multiple motorische oder sprachliche Tics treten viele Male am Tag auf, an den meisten Tagen; dies über einen Zeitraum von mindestens vier Wochen und höchstens zwölf Monaten.
  • Chronische motorische oder vokale Tics: Motorische oder vokale Tics (aber nicht beides) treten viele Male am Tag auf, an den meisten Tagen; dies über einen Zeitraum von mindestens zwölf Monaten. Im gegebenen Jahr gibt es keine Remission die länger als zwei Monate andauert.
  • Kombinierte vokale und multiple motorische Tics (Tourette-Syndrom): Während der Störung bestehen eine Zeit lang multiple motorische Tics und ein oder mehrere vokale Tics, aber nicht notwendigerweise gleichzeitig. Die Tics treten viele Male am Tag auf, fast jeden Tag; dies länger als ein Jahr. Im gegebenen Jahr gibt es keine Remission die länger als zwei Monate andauert.
Zwangssymptome bei einer Ticstörung, beim Gilles-de-la-Tourette-Syndrom und bei organischen psychischen Störungen werden nicht als Zwangsstörung diagnostiziert, sondern als Teil der entsprechenden Störungsbilder betrachtet. Ebenso führen Tic-Symptome im Rahmen einer Zwangsstörung nicht zwangsläufig zu einer Diagnose des Tourette-Syndroms, da auch im Rahmen einer Zwangsstörung Tic-Symptome auftreten können.

Zwangshandlungen, die typischerweise komplexer sind, meist als Reaktionen auf Zwangsgedanken auftreten und nach strikten Regeln ablaufen.

Wo findest du dich eher wieder?

AnonymOhneSkimaske

Re: Multiple Psychologische Erkrankung?

Beitragvon AnonymOhneSkimaske » Do 7. Jun 2018, 19:57

Beim Tourette ehrlich gesagt.
Ich habe diese Tics mindestens seit ich 13/14 bin. Oft gab es tagelang Pausen aber dann gab es Wochenlang einen oder mehrere Tics. Das ganze dann mehrmals pro Tag, ab und zu auch gleichzeitig. Die Tics haben sich auch oft abgewechselt, aufgehört und wieder angefangen. Nie hatte ich alle.

Allerdings handelt es sich nur um einfache motorische und vokale Tics. Nebenerkrankungen fielen mir auch keine auf. Soweit ich weiß gab es bei mir auch keine pränatalen Schäden.


Zurück zu „Forum für andere psychische Beschwerden“



cron