Konzentrationsstörungen, was tun?

Weitere psychische Störungen, Erkrankungen, Symptome
Son

Konzentrationsstörungen, was tun?

Beitragvon Son » Sa 17. Mai 2014, 15:02

Hallo,

ich kann mich einfach nicht mehr konzentrieren. Entweder, ich bin hyperaktiv und durchgedreht oder ich bin traurig, melancholisch, depressiv.

Ich kann keine Texte mehr lesen, dabei muss ich die nächsten Wochen so viel ausarbeiten! Bin ständig abgelenkt und suche mir andere, sinnlose Beschäftigungen....

Habe die Konzentrationsschwierigkeiten schon eine ganze Weile. Manchmal geht es auch, aber jetzt ist es wieder sehr extrem

Kennt jemand das Problem? Was macht ihr dagegen.

Hole mir auch ständig was zu essen, einfach als Vermeidungsstrategie oder so. Zum Glück setzt bei mir nichts an....

maja

Re: Konzentrationsstörungen, was tun?

Beitragvon maja » Mo 19. Mai 2014, 09:55

Bist du "nur" unkonzentriert und weißt nichtmal wirklich den Grund, oder kommen dir dann irgendwelche Gedanken, die dich ablenken? Bzw Gedanken die du durch einfach etwas anderes tun, unterdrücken willst?

Bei mir war das dann immer so und dann konnte ich mich auch gar nimmer konzentrieren.

Mareika

Re: Konzentrationsstörungen, was tun?

Beitragvon Mareika » Mi 21. Mai 2014, 20:00

Bei mir ist das erst weggegangen, als die Depressionen besser wurden..leider. Hab davor kein Mittel dagegen gefunden...

beyond

Re: Konzentrationsstörungen, was tun?

Beitragvon beyond » Fr 23. Mai 2014, 20:24

Geht mir zur Zeit mal wieder ähnlich. Bei mir treten diese Konzentrationsprobleme fast immer zusammen mit extremen, lange anhaltenden Kopfschmerzen, starken Verspannungsschmerzen, leichter Reizbarkeit, Magenschmerzen, leichtem Haarausfall und diversen anderen Symptomen auf, die selbst nicht gerade konzentrationsfördernd sind, und den Effekt noch verstärken.
Die Auswirkungen auf mein Alltagsleben sind natürlich schon nicht unerheblich, besonders wenn ich mich -wie zur Zeit- mit Mühe zwei Minuten auf eine Sache konzentrieren kann. Hinzu kommen weitere geistige Einschränkungen, vermutlich auch depressionsbedingt.. dennoch hab ich keine große Lust auf ein weiteres "Nu' erzählen se mal von sich selbst"-Gespräch... abgesehen davon, dass solche "Gespräche" bei mir ohnehin zum größten Teil nur aus Schweigen bestehen, nicht zuletzt aufgrund eben dieser Konzentrationsprobleme.

shadowheart

Re: Konzentrationsstörungen, was tun?

Beitragvon shadowheart » Mo 26. Mai 2014, 07:59

Bei diagnostizierter Hyperaktivität und Therapie würdest du sicherlich irgendwann Ritalin verschrieben bekommen, wenn alles nichts hilft.
Weitere Tipps werden hier wohl eher ungerne gesehen, desswegen erspare ich mir diese.

Sehnn

Re: Konzentrationsstörungen, was tun?

Beitragvon Sehnn » Mi 28. Mai 2014, 09:53

Kenne ich! Bei mir ist es so, dass ich keine fünf Sekunden mit meinen Gedanken bei einer Sache bleiben kann. Die verrücktesten Gedanken kommen mir, manchmal auch sehr erschreckende. "Zwangsgedanken" nennt es meine Psychiaterin. Was ich dagegen mache? Nichts. Ich hoffe, dass ich das irgendwann mal in den Griff bekomme, sonst kann ich mein Studium in den Wind schreiben. Ist ziemlich nervig, den selben Satz immer und immer wieder anzufangen und doch nicht bis zum Ende durchzuhalten. Romane lesen geht einigermaßen, aber Fachtexte oder Beiträge hier im Forum, wo man einigermaßen aufmerksam sein muss, gehen ganz schlecht. Längere Texte vermeide ich dabei ganz.

Aber ich hoffe, dass ich diese Zwangsgedanken zusammen mit meinen Depris in der Therapie loswerde.

schwarzewolke

Re: Konzentrationsstörungen, was tun?

Beitragvon schwarzewolke » Mo 2. Jun 2014, 08:47

oh man, das kenne ich so gut! mein studium geht auch gerade den bach runter wegen depressionsbedingten konzentrationsstörungen. ich hatte vor kurzem auch einen thread darüber aufgemacht, aber keiner wusste einen rat. wahrscheinlich gibt es dafür keine lösung, außer irgendwann wieder gesund werden und von den depris wegkommen, aber so einfach und schnell geht das ja leider nicht. wenn es bei mir gerade mäßig ist mit den depris halte ich mich mit lustiger musik und diversen mittelchen über wasser, die man keinem empfehlen sollte...ich erzwinge mir dann halt so ne aufgesetzte fröhlichkeit auf, aber das funktioniert nicht immer und auch nie lange. aber was anderes außer sich selbst zu belügen fällt mir leider auch nicht ein :(

zorro

Re: Konzentrationsstörungen, was tun?

Beitragvon zorro » Do 5. Jun 2014, 18:05

wenn du so extreme stimmungsschwankungen hast,dann bist eventuell ja manisch-depressiv und hast ne bipolare depression...........*grübel*

das mit den konzentrationprobs kenn ich leider auch,hab bis jetzt aber noch nix gefunden was hilft,weiß nur,dass es besser wird wenn die depression verschwindet,weiß es aber nicht aus erfahrung sondern von ärzten und muss das wohl so glauben und hinnehmen...........

Wunderdin

Re: Konzentrationsstörungen, was tun?

Beitragvon Wunderdin » Do 12. Jun 2014, 11:50

hy Son!
Jetzt mal ganz medizinisch.
Hast du vielleicht eine Kreislaufschwäche? Und wenn du es nicht weißt, dann lass dich mal untersuchen...
Ich hatte nämlich ähnliches Symptome und dann wurde ein niedriger Blutdruck festgestellt.
Vielleicht hilft dir das ja ein wenig.

constata

Re: Konzentrationsstörungen, was tun?

Beitragvon constata » Fr 20. Jun 2014, 10:04

mit ritalin gings bei mir weg
inner klapse versuchten sie es mit "achtsamkeitsübungen", was allerdings vollkommen fürn Ars.. war, war nur nervig, brachte null.
es helfen bei mir auch noch mehr sachen, aber das ist eher nicht so gesund.
und bewegung hilft, die konzentration zu verbessern. am besten draussen, hirn durchlüften, durchatmen... meist hat man danach erstmal den kopf freier von störenden gedanken.

Dignity

Vergesslich/unkonzentriert

Beitragvon Dignity » Mi 25. Jun 2014, 10:54

Hallo,

erstmal hoffe ich, dass das hier in diese Rubrik passt, ansonsten kann es ja verschoben werden.

seit einiger Zeit fällt mir auf, dass ich sehr viel Vergesse und mich nur schwer konzentrieren kann.

Hier ein paar Beispiele:
Ich schließe das Auto ab und gehe nur für max. 15 min mit meinem Hund auf eine Wiese. Als ich wiederkomme, will ich den Autoschlüssel aus meiner Hosentasche holen, doch er ist nicht da. Ich suche in allen Taschen - kein Schlüssel!!! Ich werde schon panisch und begebe mich nochmal zur Wiese - Nichts! Ich suche nochmal in der Tasche und plötzlich finde ich ihn in meiner Westentasche. Ich kann mich aber nich erinnern, dass ich ihn darein gepackt habe.

2. Ich gehe mit dem Handtuch in der Hand ins Wohnzimmer um (keine Ahnung was) irgendetwas zu machen. Als ich wieder in der Küche bin und mit dem Abtrocknen weiter machen will, ist das Handtuch verschwunden... Ich suche und suche und suche, schließlich finde ich es auf einem Stuhl im Wohnzimmer. Keine Ahnung, wie es dort hingekommen ist.

3. Meine Mutter fragt mich, ob ich die Heizung anmachen kann. Ich antworte (laut meiner Mutter) mit "Ja". Nach einer halben Stunde fragt sie mich, ob ich es auch getan hätte. Ich kann mich nicht einmal daran erinnern, dass sie mich überhaupt danach gefragt hätte.

Mit solchen Dingen könnte ich jetzt weiter machen, bis die Finger wund sind....

Desweiteren fällt mir aber auch auf, das ich Texte, die ich in der Schule lese gar nicht verstehe, obwohl ich eigentlich mit Textverständnis nie ein Problem hatte.....

Vor ein paar Monaten (mittlerweile 8-9 Monate her) hatte ich eine Phase, in der ich ziemlich (extrem (!!!) unter Stress stand udn viel gelernt habe (auswendig gelernt) und seit dem habe ich das Gefühl, dass mir nach dieser Zeit des Auswendiglernens alles schwieriger fällt als vorher.

Kann das etwas damit zu tun haben oder was löst plötzlich diese Vergesslichkeit und Konzentrations"störungen" aus?
_________

Den obigen Text hatte ich schon mal in einem anderen Forum gepostet, aber mich würde es auch mal interessieren, was der ein oder andere hier dazu sagt.

Besserung habe ich bis jetzt noch nicht gemerkt, ím Gegenteil!

Als ich heute auf die Uhr guckte, war es 8:10 Uhr, ich sah die Zahl genau vor mir, doch als ich sagte, wie spät es ist, sagte ich "10 Min. vor 9 Uhr" und ich war mir in dem Moment wirklich sehr sicher ( so ein komsiches Gefühl), nach ´ne Minute oder 2 merkte ich plötzlich, dass irgendetwas nicht stimmte, ich guckte nochmal und dann war es mir klar, dass es 8:10 war!

Eben ging ich mit meinem Hund spazieren, er spielte mit einem Ball, ein anderer Hund kam ich rief in ran und lies ihn dann aber zum anderen Hund....dann sah ich den anderen Hund mit dem Ball rumlaufen, ich dachte okay, der ist sowieso schon alt, den kann er haben.
Die Leute gingen weiter ich pfiff meinen Hund zurück und setzte mit meiner Schwester die Runde fort.
Zuhause angekommen, hatte ich plötzlich den Ball in der Jackentasche. Meine Schwester meinte, den hätten mir die Leute vom anderen Hund zurückgegeben und ich hätte auch "mh, danke" gesagt, aber ich habe keinerlei Erinnerungen!!!

Soetwas kann ja mal passieren und wenn es einmalig gewesen wäre, könnte ich auch darüber lachen, aber es häuft sich und ich weiß nicht wieso ich manchmal so abwesend bin!






Zurück zu „Forum für andere psychische Beschwerden“



cron