keinen Job, kein Geld, keine Hoffnung mehr

Keine Ankündigungen, bitte!
daisy

keinen Job, kein Geld, keine Hoffnung mehr

Beitragvon daisy » Fr 11. Jan 2019, 14:53

Hallo zusammen,
Ich habe keinen Job mehr.
Vom Arbeitsamt bekomme ich schon über 1 1/2 Jahren kein Geld mehr, da ich von meiner letzten Firma keine Bescheinigung für das
Arbeitsamt bekommen habe.
Die Krankenkasse will monatlich 300 Euro von mir, die ich nicht habe.

Mein Lebensgefährte weiss davon nichts.
Zum einen will ich ihn damit nicht belasten und
ich will nicht das er alles zahlen muss.
Ausserdem schäme ich mich.

Mir fehlt auch die Kraft mir einen neuen Job zu suchen.

Da demnächst garantiert der Gerichtsvollzieher
kommen wird muss ich meinen Lebensgefährten
Verlassen.
Ich habe keine Ahnung wohin, da ich auch kein Geld mehr habe.

Seit Wochen frage ich mich warum ich noch weiter leben soll, es macht alles keinen Sinn mehr.

LG

Gast

Re: keinen Job, kein Geld, keine Hoffnung mehr

Beitragvon Gast » Fr 11. Jan 2019, 17:30

Hallo, Manfred da. Hab dieselben Probleme wie du, nur das ich keine Freundin habe

daisy

Re: keinen Job, kein Geld, keine Hoffnung mehr

Beitragvon daisy » Fr 11. Jan 2019, 19:53

Du hast aber wahrscheinlich eine Wohnung.
Ich ab Montag nicht mehr.
Aber als Versager (so fülle ich mich ) habe ich es
halt nicht anderst verdient.

marie

Re: keinen Job, kein Geld, keine Hoffnung mehr

Beitragvon marie » Sa 12. Jan 2019, 08:33

du schreibst so negativ über dich, dass ich davon ausgehe, dass du auch diese Bild an andere weiter gibst. Wenn du keine Kraft mehr hast, dann geht deine Engerie fassche Weg. Bitte suche dir Unterstützung bei fachlich Unterstützung durch z.B. einen pschologischen Dienst!

RedRose

Re: keinen Job, kein Geld, keine Hoffnung mehr

Beitragvon RedRose » Sa 12. Jan 2019, 11:33

Hallo Daisy,
es ist zwar kurz vor spät, aber nicht zu spät.
Es gibt Schuldnerberatungsstellen bei der Diakonie/Caritas + psychosoziale Dienste, ebenfalls dort u. kostenlos. Sie helfen Dir beim Sichten der Unterlagen (Rechnungen, Mahnungen, Forderungen), korrespondieren mit den Gläubigern, aber vor allem kannst Du dort mit geschulten Menschen Gespräche führen. Bitte suche Dir vor Ort GLEICH MONTAG MORGEN die Tel.-Nr. raus und rufe dort an. Sie werden nicht über Dich urteilen, sondern wollen Dir helfen. Viel. überlegst Du Dir, morgen - also SO - deinem Lebensgefährten die Wahrheit zu sagen. Gib' Dir einen Ruck. Er kann - nach dem 1. Schock - eine für Dich wertvolle Stütze sein. Viel. magst Du ihn auch zum Termin mitnehmen ? Ich wünsche Dir Kraft mutig zu sein und einen Anfang zu finden !

daisy

Re: keinen Job, kein Geld, keine Hoffnung mehr

Beitragvon daisy » Sa 12. Jan 2019, 12:39

Danke für eure Antworten.
Ich werde meinen lebensgefährten nicht damit hineinziehen.
Ich schreibe ihm einen Brief und werde heimlich
Sonntag Nacht die Wohnung verlassen.

Mit Hilfe von Ärzten habe ich bis jetzt eher schlechte Erfahrungen gemacht.
z.B. ich hatte ein paar Jahre einen Chef der mir an allem die Schuld gab.
Wenn z.B. eine Lieferung zu spät kam weil der LKW im Stau stand, wer war Schuld? Ich
Ich konnte nicht schlafen, nicht abschalten bin mit "Bauchschmerzen"auf die Arbeit.
Mein Hausarzt hat mich eine Woche krankgeschrieben und gemeint dann geht das schon wieder.

RedRose

Re: keinen Job, kein Geld, keine Hoffnung mehr

Beitragvon RedRose » Sa 12. Jan 2019, 16:34

Hallo Daisy,
in den Beratungsstellen, die ich meine, arbeiten Sozialpädagogen/Psychologen, die unbürokratische Hilfe anbieten. Geschulte Menschen, die erkennen, wie sie Dir helfen können. Ich selbst habe mir dort mal Hilfe geholt. Ich wollte auch nirgends hingehen, hatte Bedenken/Angst, igelte mich ein u. ließ vieles einfach auf mich zukommen, bis es nicht mehr ging. Ich hab' dann dort einfach mal angerufen, gesagt, was bei mir los ist und um Hilfe gebeten. Ich bin sehr froh, dass ich mich damals überwunden hatte u. hingegangen bin.
Wenn Du dich sonst mit deinem Lebensgefährten gut verstehst, er Dich liebt, Du ihn liebst, Du in ihn den Menschen gefunden hast, mit dem Du dir alles vorstellen kannst, wieso willst Du ihn dann verlassen/verlieren ?
Probiere es doch, rufe an u. gehe zu einer Beratungsstelle. Du kannst dadurch nichts verlieren. Gib' einen kleinen Vertrauensvorschuss, trau' Dich.
Ich wünsche Dir auf jeden Fall alles Gute !

daisy

Re: keinen Job, kein Geld, keine Hoffnung mehr

Beitragvon daisy » Sa 12. Jan 2019, 20:21

Hallo redrose
Ja wir lieben uns, aber genau deshalb kann ich ihn nicht damit hineinziehen.
Mir ist schon lange klar, das es finanziell irgendwann nicht mehr geht.
Aber mir hat die Kraft gefällt es zu ändern.

Ausserdem war ich schon immer der Typ, der über seine Probleme nicht redet.
Und mir ist das so peinlich.
Wie kann ich ihm und allen anderen noch begegnen.
Wer soll den verstehen das ich so lange nichts mache, obwohl ich weiss das ich finanzielle Probleme bekomme.

Lebensmüde

Re: keinen Job, kein Geld, keine Hoffnung mehr

Beitragvon Lebensmüde » So 13. Jan 2019, 22:17

Daisy, bitte hol dir hilfe und sprich mit deinem freund. Verlass ihn nicht einfach ohne dich zu öffnen.
Bitte daisy hol dir hilfe.






Zurück zu „Suizid / Selbstmord-Forum“