Forumsperre - Wichtiger Hinweis!

Unendliche Einsamkeit

Keine AnkĂŒndigungen, bitte!
einsam

Unendliche Einsamkeit

Beitragvon einsam » So 10. Feb 2019, 21:18

Hi,
ich weis nicht genau wie ich anfangen soll, also fang ich mal von vorne an. Als ich klein war ungefĂ€hr mit anfang 12 wurde ich sehr oft geschlagen von meinem Ă€lteren Bruder und von meiner Mutter wurde mir der soziale Kontakt mit anderen unterbunden. Ich wurde öfters auf Geburtagsfeiern, Clubs etc. eingeladen aber durfte nie raus. Ich war dann halt dadurch natĂŒrlich schĂŒchtern und hatte dann so nie die Chance gehabt, irgendwie ansatzweise sozial zu werden. Ich hab um ehrlich zu sein keine Freunde mehr, bzw. fĂŒhle ich mich nirgends wirklich heim und wohl und ich habe seit letzter Zeit stĂ€ndig depressive AngstzustĂ€nde, weil ich fĂŒr immer alleine sein werde und denke dann nur daran mich zu töten. Jetzt denke ich, dass ich einfach keine wirklich definierte Persönlichkeit habe und die meisten mich eher meiden, weil ich nicht interessant fĂŒr andere bin. Ich weis nicht mehr was ich machen soll wirklich bzw. glaube ich dass sich diese Situation niemals Ă€ndern wird.

Zurzeit bin ich 22 Jahre alt und diese Gedanken bzw. Situation hÀlt seit 10 Jahren an.

Alone

Re: Unendliche Einsamkeit

Beitragvon Alone » So 10. Feb 2019, 22:25

Hey,
hast du hobbys? Gibt es Dinge, die dich interessieren? Ich kenne von mir diese Depressive Grundstimmung, meine große Schwester hatte mich auch geschlagen, als ich klein war und irgendwie hat sich diese Gewalt auf mein Leben ausgewirkt, es ist ganz komisch, man fĂŒhlt sich wie durch einen Schleier unterdrĂŒckt, wenn man sich nicht dagegen wehren kann, insgesamt glaube ich so etwas lĂ€sst einen dauerhaft glauben, dass man sich nicht wehren kann und das spĂŒren auch andere Menschen. Finde etwas, dass dich frei macht. Ob Sport, Musik, ein Thema, das dich begeistert. Arbeite das alles auf , lies BĂŒcher dazu und fang an du selbst zu sein.
LG

Maik

Re: Unendliche Einsamkeit

Beitragvon Maik » Mo 11. Feb 2019, 08:01

Es ist schlimm und traurig was dir passiert ist und ich kann das sehr gut nachvollziehen wie du dich fĂŒhlst. Es muss aber ganz sicher nicht so bleiben und dein Leben kann noch immer einen guten Verlauf nehmen, trotz der widrigen UmstĂ€nde zum Start. Sozialverhalten kann man lernen, Freundschaften kann man neu aufbauen.

Möglicherweise könnte dir eine Psychotherapie helfen deine Kindheit und Jugend aufzuarbeiten und zu verstehen, was es mit dir gemacht hat.
Du hast anfangs probatorische Sitzungen, d.h. unverbindliche Sitzungen zur Probe um festzustellen, ob es mit einem bestimmten Therapeuten passen könnte. Versuche das und schaue dir ein paar an.

Ansonsten wĂŒrde ich versuchen nach und nach wieder ein soziales Netz aufzubauen, z.B. indem du in einen Verein gehst der dich interessiert (Sport, Basteln usw.), VHS-Kurse belegst, dich auf einer Seite wie freizeittreff anmeldest oder Apps wie spontacts auf deinem Handy nutzt. Versuche aus der Isolation rauszukommen und es mit etwas zu verbinden was dich interessiert. Es geht vielen so wie dir, aus den unterschiedlichsten GrĂŒnden. Du bist jung und hast nichts zu verlieren. Pack es an.

Berilsa

Re: Unendliche Einsamkeit

Beitragvon Berilsa » Mi 12. Jun 2019, 19:15

Hallo!

Ich kann dich sehr gut verstehen, bin auch 22 und habe irgendwie sozial den Anschluss verloren. Da sind wir also schonmal zu zweit :) Bei dir klingt es aber so, als seiest du in der Lage etwas zu tun und die Situation langfristig zu Àndern. Ansonsten auch mal alleine losgehen. Offen bleiben... Es geht immer noch weiter!


ZurĂŒck zu „Suizid / Selbstmord-Forum“



cron