Des Lebens müde - finde mich hässlich; hasse mich

Keine Ankündigungen, bitte!
Seele89
Beiträge: 1
Registriert: Di 10. Okt 2017, 20:19

Des Lebens müde - finde mich hässlich; hasse mich

Beitragvon Seele89 » Di 10. Okt 2017, 20:28

Wie in meiner Überschrift erwähnt, bin ich einfach des Lebens müde. Ich weiß leider nicht, wie ich meine Situation am besten beschreiben soll, da es auch das erste Mal ist, dass ich es mir einfach von der Seele schreiben möchte. Ich bin 28 Jahre alt und kämpfe schon mein ganzes Leben mit mir selbst. Ich kann von mir nicht behaupten, jemals in meinem Leben glücklich gewesen zu sein. Nein, das war ich noch nie. Ich habe das Gefühl, in dieser Welt nicht richtig zu sein. Ich komme mit mir selbst nicht zurecht. Alles an mir fühlt sich falsch an, ich weiß gar nicht, wer ich eigentlich bin bzw. wer ich sein soll. Ich möchte mein Leben nicht, ich habe es noch nie gewollt. Ich fühle mich in meinem Körper nicht wohl, morgens aufstehen, nackt unter der Dusche stehen, Klamotten raussuchen, mich fertig machen….. dies ist für mich eine Qual.

Ich kann mich nicht im Spiegel ansehen. Denn die Person, die ich jedes Mal sehe, möchte ich nicht sein, kann ich nicht sein! Ich finde mich dazu abscheulich und hässlich. Trotzdem gehe ich jeden Tag zur Arbeit und komme abends nach Hause, um zu funktionieren. Abends sitze ich meist auf dem Sofa, schaue TV und warte darauf, wieder ins Bett gehen zu können, damit dieser Tag vorbei oder eher gesagt geschafft ist. Ich lebe nicht, das habe ich noch nie getan, ich überlebe. Ich hasse mich einfach. Ich hasse mich auch dafür, dass ich immer weiter funktioniere. Denn das tue ich, ich funktioniere einfach.

Ich bin eine Tochter, eine Schwester und eine Freundin. Aber ich habe keine Kraft mehr, diese Rollen zu spielen. Egal mit wem ich zusammen bin, mit wem ich mich unterhalte, eigentlich bin ich gar nicht anwesend. Ich bin versunken in meiner eigenen Welt, in meinen eigenen Gedanken. Diese kreisen darum, dass ich einfach nicht glücklich bin, dass ich nicht mehr kann, es ist mir egal, mit wem ich gerade wo sitze, mich unterhalte, was um mich herum passiert, denn ich möchte eigentlich gar nicht da sein.

Ich ich bin für das Leben nicht gemacht. Wenn ich von einem Unglück erfahre, ist die erste Frage, die ich mir stelle, warum ich nicht diejenige hätte sein können, die sich in dieser Situation befand und verunglückt ist. Sei es bei einem Flugzeugabsturz, einem Autounfall o.ä. Warum müssen Leute sterben, die des Lebens glücklich sind und nicht ich, die sich so sehr nach dem Lebensende sehnt. Würde man mir ein Mittel (sowas wie Pentobarbital) geben wollen, welches mir den 100-prozentigen, friedlichen Tod versichert, ich würde es sofort nehmen! Es wäre für mich eine Erleichterung, ich dürfte endlich gehen, ich dürfte frei sein! Ich müsste nicht mehr die Person sein, die ich jeden Tag im Spiegel sehe und einfach nicht sein möchte. Ich dürfe gehen.

Wacker

Re: Des Lebens müde

Beitragvon Wacker » Di 10. Okt 2017, 21:19

Also Seele 89 so wie Du das beschrieben hast mit deinen deutlichen und beschreiblichen Worten fühle ich mich auch sehr oft nur das ich das Spiel irgendwie schon über 40 Jahre mitmache. Ich kenne keine Antwort darauf um ehrlich zu sein nur Vermutungen. Bei mir persönlich sind es immer Sachen aus der Vergangenheit die ich nicht verarbeitet habe und manchmal liegt an meinen eigenen Fehlern zu suchen. Es ist wie ein zweiseitiges Schwert verletzen tut am sich immer irgendwie. Ich frag mich manchmal ob die Weichen für meine Gefühlsarmut schon früh gestellt worden sind und das ich dadurch nur das negative sehe und an mich heran lasse und dabei nicht mehr das einfache und gute sehe im Leben. Das ist irgendwie grass und energiesaugend. Meist ist man sein größter Kritiker ganz in Gegensatz zu “jeder ist sein glückes Schmied“ und urplötzlich befindet man sich in einer depressiven Phase und man versucht dagegen zu kämpfen wird dabei noch tiefer in das Dunkel hereingezogen. Ich mache ein wenig meditation und das hilft auch bedingt aber so richtig menschlich und innerlich verbunden fand ich mich nie. Vielleicht weil ich zu große Mauern um mich baue.

Liese

Re: Des Lebens müde

Beitragvon Liese » Mi 11. Okt 2017, 08:31

Wie sollte dein Körper aussehen, damit du dich wohlfühlst?





Zurück zu „Suizid / Selbstmord-Forum“



cron