Suizid-Nachahmer; Selbstmord-Nachahmungseffekt

Keine Ankündigungen, bitte!
Imaginary

Suizid-Nachahmer; Selbstmord-Nachahmungseffekt

Beitragvon Imaginary » So 3. Dez 2017, 14:50

Es gibt ja ne ganze Menge berühmte Persönlichkeiten die sich das Leben genommen haben.... Marilyn Monroe, Kurt Cobain, Robert Enke, Chris Cornell, Chester Bennington...... etc
Na ja, mit dem Leben des kurt cobain hab ich mich jetzt intensiver beschäftigt und da kam halt auch die sprache auf die rund 70 nachahmer oder mehr die sich wegen ihm selbst töteten. ein fall war ein 11 jähriger junge. Was sagt ihr zu diesem Nachahmer-Effekt? also das sich leute wegen berühmten selbstmördern auch das leben nehmen?

toffel

Werther-Effekt

Beitragvon toffel » Di 5. Dez 2017, 17:20

Werther-Effekt. Eine Selbsttötung zieht fast immer Nachahmungen nach sich, in der Öffentlichkeit, aber auch im Familien- und Bekanntenkreis. Des wegen treten "Suizidwellen" oft in geografisch recht eng umgrenzten Gebieten auf, es gibt Länder mit signifikant höherer Suizidrate als andere.

Ein typisches Phänomen.

Dark

Re: Suizid-Nachahmer; Selbstmord-Nachahmungseffekt

Beitragvon Dark » Fr 8. Dez 2017, 10:46

Nunja, es müssen sich die Leute ja noch nicht mal umbringen..die Trennung von TakeThat z.B. hat gereicht um hysterische Teens in den Selbstmord zutreiben.

toffel

Re: Suizid-Nachahmer; Selbstmord-Nachahmungseffekt

Beitragvon toffel » Mo 11. Dez 2017, 20:25

Hysterische Teens?

Also, ich denke mal, die standen dann vermutlich ohnehin schon auf der Kippe. Dann braucht es nur noch einen geringfügigen Anlass, um sich umzubringen. Da reicht es, wenn im Supermarkt die Butter ausverkauft ist, oder sich eben die Popgruppe auflöst, die bis dahin vielleicht die Musik "hergestellt" hat, die einen wieder etwas hochgezogen hat.

Jedenfalls finde ich es reichlich unangebracht, sich über Menschen in so labiler Lage auch noch lustig zu machen. Zumal genügend von ihnen vermutlich ihr Heil in diesem Forum suchen :evil:.

Dark

Re: Suizid-Nachahmer; Selbstmord-Nachahmungseffekt

Beitragvon Dark » Mi 13. Dez 2017, 19:23

Hallo, das war nicht als Witz gemeint und ich mach mich darüber nicht lustig. Es ist doch so....viele Fans verkraften sowas nicht und bringen sich um.....und gerade bei Gruppen wie TokioHotel u.ä. ist die Gefahr wohl besonders gross weil die fans von denen ihr leben auf die ausrichten.
Da hast du wohl was in den falschen Hals gekriegt.

DG Suizidprävention

Re: Suizid-Nachahmer; Selbstmord-Nachahmungseffekt

Beitragvon DG Suizidprävention » Mi 13. Dez 2017, 19:32

Da passt dies zum Selbstmord-Nachahmungseffekt auch ganz gut:

Die Deutsche Gesellschaft für Suizidprävention möchte auf die von der Internationalen Association for Suicide Prevention (IASP) veröffentlichten Stellungnahme zu der im März in den USA veröffentlichten Netflix Serie „Tote Mädchen lügen nicht“ (13 Reasons Why) aufmerksam machen. Den darin geäußerten Bedenken über den Inhalt dieser Serie und den damit verbundenen möglichen Risiken schließt sich die DGS an. In der filmischen Darstellung des Suizids besteht eine erhebliche Gefahr, Menschen in ähnlichen Situationen zur Nachahmung anzuregen. Suizidpräventive Möglichkeiten werden nicht bzw. unzureichend dargestellt.

Larera

Re: Suizid-Nachahmer; Selbstmord-Nachahmungseffekt

Beitragvon Larera » So 17. Dez 2017, 12:55

Wenn man Menschen Werte vermittelt, die dazu führen, dass sie sich Idole schaffen (und sich teilweise nicht selbst-bewußt genug sind um sich ein eigenes Bild von der Welt und sich zu erschaffen), dann führt das natürlich auch in letzter Konsequenz dazu, dass einige (soo viele sind es ja nun auch wieder nicht) den Lebensstil ihres Idols annehmen wollen und der selbstgewählte Tod ist ein Teil dieses Stils. Also töten sie sich in logischer Konsequenz dann eben einfach selbst.

Vermutlich ist das keine Sache die man so ohne weiteres ganz unterbinden kann, da die Orientierung an Anderen nichts ungewöhnliches in der Entwicklung eines Menschen ist. Vorbeugen könnte man, indem man eben versucht Nahestehenden zu vermitteln, dass sie auch selbst, für sich, in der Welt bestehen können... dann sterben sie nicht wegen jemand anderem.

toffel

Re: Suizid-Nachahmer; Selbstmord-Nachahmungseffekt

Beitragvon toffel » Mo 18. Dez 2017, 21:01

Naja. Ich finde die Auffassung, eine Selbsttötung ist Teil eines Lebensstils, doch eher zweifelhaft.

Ich denke, sowohl das Vorbild als auch die Nachahmer haben massive Probleme, sich mit ihrem Leben zurechtzufinden, möglicherweise, nein, sehr wahrscheinlich, aber auf völlig unterschiedlichen Ebenen, wegen völlig unterschiedlicher Probleme.

Tenebra

Re: Suizid-Nachahmer; Selbstmord-Nachahmungseffekt

Beitragvon Tenebra » Fr 22. Dez 2017, 14:15

es ist nicht bewiesen das Marilyn Monroe sich selber umgebracht hat, oder ehr dazu gezwungen wurde, nicht freiwillig...
und Kurt Cobain, ich glaube nicht das er sich selber umgebracht hat, denn er war so voll mit drogen das er die schrotflinte nicht hätte halten können (das ist sogar bewisen). ich mein damit nur das es schlechte beispiele waren, aber ich weiß was du meinst. ich denke mal das dies labiele menschen sind, die sich an etwas geklammert haben, einen star. bringt dieser sich um dann gibt es schon mal nachahmer... vorallem entwickeln sie meistens eine liebe zu dem jenigen. das obere ist meine meinung und natürlich spekulativ geäußert.

Imaginary

Re: Suizid-Nachahmer; Selbstmord-Nachahmungseffekt

Beitragvon Imaginary » So 24. Dez 2017, 09:00

ob es bei marilyn monroe oder kurt cobain jetzt tatsächlich selbstmorde waren oder nicht, spielt ja (für dieses thema jedenfalls (!!) ) keine große rolle. ich selbst habe mcih wie gesagt ewig mit cobain beschäftigt und bin mir bei seinem tod auhc nicht sicher. aber tatsache ist ja, dass viele junge leute, gerade kurz nach seinem tod dachten, dass es selbstmord ist.... und das ist ja gerade das schlimme: es ist nciht sicher aber kids sterben im glauben ihr idol kurt hat das auch getan....

na ja, und idole zu haben ist ja nichts schlimmes. das heißt ja nicht zwangsläufig, dass man sein leben nich selber "bestimmen" kann.

Larera

Re: Suizid-Nachahmer; Selbstmord-Nachahmungseffekt

Beitragvon Larera » Mi 27. Dez 2017, 13:30

@toffel


Warum sollte das Ende eines Lebens außerhalb desselben stehen - und dementsprechend auch die Art des Endes?

Im übrigen wollte ich das eigentlich eher als eine Art "Kristallationspunkt" darstellen oder als den Tropfen, der das berühmte Faß eben zum überlaufen bringt - die Gründe und Ursachen warum jemand sich selbst tötet, die lassen sich ganz gewiß nicht auf den offensichtlichen Aufhänger reduzieren.

neunzollnagel

Re: Suizid-Nachahmer; Selbstmord-Nachahmungseffekt

Beitragvon neunzollnagel » Sa 30. Dez 2017, 20:14

Ich finde die Idolsache ja garnicht schlecht. Ich habe auch ein Idol das ich (gleich nach meiner Freundin, meinen Freunden und meiner Familie) als wichtigste Person ansehe. TRENT REZNOR
Seine Songs sind so geil....die verstehen einen...
aber das Problem sind falsche Idole!
Trent war lange Drogenabhängig und hat es alleine geschafft rauszukommen....das is was gutes, aber wenn das Idol nur Mist macht ist es schlecht es zu verehren, wobei ich glaube das man das nie beeinflussen kann. Ich brauche NINE INCH NAILS und so brauchen andere vll NIRVANA.
aber ich würde nicht für NIN sterben.
What have I become,
my sweetest friend?
Everyone I know,
goes away in the end.
NINE INCH NAILS~hurt






Zurück zu „Suizid / Selbstmord-Forum“