Klinik wegen Suizidgedanken; schÀme mich

Keine AnkĂŒndigungen, bitte!
mondenkind82

Klinik wegen Suizidgedanken; schÀme mich

Beitragvon mondenkind82 » 03.06.2019, 11:24

Hallo,
vor einiger Zeit habe ich hier schon mal geschrieben. ich schĂ€me mich sehr fĂŒr mein Verhalten. in letzter Zeit habe ich so heftige Suizidgedanken, dass ich Tabletten gesammelt habe. ich wollte auch in eine Klinik, hatte auch einen Aufnahmetermin. Ich war dann da und wurde aufgrund gelegentlicher Benzoeinnahme nicht aufgenommen. die hatte ich von meinem Psychiater.ich bewerbe michzurzeit auf verschiedene Stellen, da ich ich große Angst vor dem Lehrerberuf habe (bin Lehrerin). ich finde aber absolut gar nichts unnd der Druck war wieder so groß und die Angst so unertrĂ€glich. Mein Therapeut meinte ich solle jetzt sofort in eine Klinik. habe dann meinen Partner darauf angesprochen und er meinte:" das hĂ€ttest du dir vorher ĂŒberlegen sollen, bevor wir uns einen Hund anschaffen." er blockt sehr ab was das Thema Psyche betrifft. ich schĂ€me mich sehr. er war dann am Wochenende weg und ist auch betrunken Auto gefahren. ich bin dann am Freitag losgezogen, habe mich wieder bis zur Besinnungslosigkeit zugesoffen und jemandem kurz gekĂŒsst. dann gab es wieder einen Blackout. ich ekel mich vor mir selber, weiß nicht wo ich hin soll. meine Eltern meinen es gut und schicken mir laufend Stellenanzeigen, meinen ich soll es nochmal als Lehrer probieren. ich binn zwei mal als Beamtin auf Probe ausgestiegen und schĂ€me mich so sehr. gleich bin ich beim Neurologen.Ich brauche unbedingt Benzos, da ich die Angst nicht mehr aushalte.ich habe KrĂ€mpfe vor lauter Angst und SchamgefĂŒhl, ich schaffs so nicht mehr und weiß keinen Ausweg mehr.
lg

Sabrina

Re: Klinik wegen Suizidgedanken; schÀme mich

Beitragvon Sabrina » 03.06.2019, 13:07

Hallo, wenn dir ein Klinikplatz angeboten wird, so sehe dies als Chance. Du bist es Wert, dass du UnterstĂŒtzung erhĂ€ltst. Gerade weil es auch in der Partnerschaft nicht ganz so stabil lĂ€uft, erscheint das doch eine gute Idee. Du schĂ€mst dich, dh du bewertest dich selber als negativ. Ich wĂŒrde in diesem Fall sicherlich etwas Abstand zum Lehrerberuf nehmen. Der Lehrerberuf ist hartes Brot, siehe den stationĂ€ren Aufenthalt als Vorbereitung. Viel Kraft dazu und geb dir selber eine Chance, das ist das Wichtigste!

Maik

Re: Klinik wegen Suizidgedanken; schÀme mich

Beitragvon Maik » 03.06.2019, 13:58

Hallo Mondenkind,

ich habe deinen anderen Thread nochmal gelesen.
Ich glaube es ist gut, wenn du in eine Klinik gehst. Ich sehe deinen Leidensdruck, ich glaube dir sofort, dass es sehr schlimm ist.


Ich glaube aber auch - und ich schreibe das nicht leichtfertig und nicht bei jedem -, dass du fĂŒr dein Leben nochmal deutlich vorankommen kannst, so dass du ein fĂŒr dich ausreichend lebenswertes Leben fĂŒhren kannst. Borderline ist heute nicht mehr eine Störung so wie sie frĂŒher einmal war, der man fĂŒr alle Zeit hilflos gegenĂŒberstehen muss und auch Ängste sind es nicht. Man kann das heute in vielen FĂ€llen gut behandeln (Ängste sowieso, Borderline auch). Deine Schwierigkeiten sind mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch keine "Inseln", die sich unabhĂ€ngig voneinander gebildet haben, sondern das ist ein Komplex. Wenn der auf eine gute Weise angepackt wird, hast du Chancen, damit auf ganz vielen Feldern deines Lebens eine Verbesserung zu erzielen.

Mache dich selber nicht nieder, du bist gut wie du bist. Du hast bestimmt deine SchwĂ€chen, aber jeder Mensch hat die. Das ist normal. Es gibt keinen Grund sich zu schĂ€men. Oder schĂ€mst du dich auch, wenn du ErkĂ€ltung hast oder dir ein Bein brichst? Ich hoffe nicht, denn es gibt keinen Grund dafĂŒr. Psychische Erkrankungen sind Krankheiten wie andere auch, und man sucht sich seine Erkrankungen ganz sicher nicht aus. Du kannst nichts dafĂŒr und du bist nicht schuld. Das Verhalten deines Partners war unsensibel, zu Gute ist ihm zu halten, dass es fĂŒr ihn wahrscheinlich auch sehr schwierig ist. In den meisten FĂ€llen ist das so. FĂŒr jede Partnerschaft ist das eine enorme Belastung, das mag so sein, jedoch ist es nicht deine Schuld. Eine gute Partnerschaft ĂŒbersteht auch solche Belastungen.

Gehe in die Klinik, ob dein Partner das gut findet oder nicht, ist zweitrangig. FĂŒr den Hund wird sich doch eine Lösung finden lassen, wenn er sich nicht kĂŒmmern will?! Vielleicht kann man ihn fĂŒr einige Zeit im Tierheim unterbringen, bei Freunden oder Nachbarn, bei Familienangehörigen, in einem Hundehotel. NatĂŒrlich ist das erstmal nicht schön, aber der Hund wirds dir langfristig nicht ĂŒbelnehmen, ein Frauchen dass gar nicht mehr auf die Beine kommt, nĂŒtzt dem Hund auch nichts.

Du musst wieder auf die Beine kommen, das hat Top-PrioritĂ€t! Gehe ergebnisoffen dorthin, setze dich nicht selber unter Druck, eines nach dem anderen. Du kannst es schaffen, und wenn es nur in Trippelschritten vorwĂ€rtsgeht, immer wieder vor, immer wieder zurĂŒck, und dann doch wieder vor. Das macht ĂŒberhaupt nichts. Das ist anderen vor dir auch schon so ergangen und die haben es auch geschafft. Mit der richtigen UnterstĂŒtzung wird es einmal so sein, dass du nie wieder so tief fĂ€llst, wie dort wo du schon warst. Alles Gute.

Mondenkind82

Re: Klinik wegen Suizidgedanken; schÀme mich

Beitragvon Mondenkind82 » 03.06.2019, 16:59

Hallo,
Ich danke euch. Das schlimmste ist das ekelgefuhl nach den saufeskapaden. Ich schĂ€me ich sehr dafĂŒr. Hab mir heute tavor besorgt und der Neurologe meinte, dass es so nicht weiter geht. Ich verfalle halt immer mehr. Ich werde in eine Klinik gehen. Lange werde ich so nicht mehr durchhalten. Ich habe so extreme Angst vor dem Beruf. Ich denke ihr versteht hier bestimmt dass dies nicht aushaltbar ist und das man nach jedem Grashalm greift. Egal ob gut oder schlecht.
Lg

Mondenkind82

Re: Klinik wegen Suizidgedanken; schÀme mich

Beitragvon Mondenkind82 » 04.06.2019, 07:07

Mein Partner hat mir gestern gesagt dass er mich schon lĂ€nger nicht mehr liebt. Ich habe alles zerstört. Mit meinen Sch..ß Ängsten und Depressionen. 10 Jahre. Einfach weg. Keinen Beruf, keine Wohnung... Ende

sabrina

Re: Klinik wegen Suizidgedanken; schÀme mich

Beitragvon sabrina » 04.06.2019, 07:30

... des alten Lebens, Ziel erreicht - Abschluss, jetzt ist Neubeginn! die Klinik ist der erste Schritt , viel Geduld, schlimmer wird es wohl nicht mehr!

sabrina

Re: Klinik wegen Suizidgedanken; schÀme mich

Beitragvon sabrina » 04.06.2019, 07:32

P.S. kaputt hast du nur ein Leben gemacht, das du offensichtlich nicht magst,
dein Partner hatte auch seinen part, du bist nicht allmĂ€chtig, du bist immer nur fĂŒr dich fĂŒhrend!

RedRose

Re: Klinik wegen Suizidgedanken; schÀme mich

Beitragvon RedRose » 04.06.2019, 14:25

Hallo Mondenkind82,
bitte achte jetzt auf Dich, dass es Dir besser geht.
FĂŒr die GefĂŒhle deines Partners kannst Du nichts u. Du kannst sie auch nicht beeinflussen !
Deine erste PrioritÀt sollst Du selbst sein, Du bist jetzt wichtig !
In einer Klinik können Dir Therapeuten helfen. Komm' wieder auf die Beine, lass' Dir dort helfen. Ich denke, dass Du kurzfristig einen Platz bekommen könntest. Dein Arzt, Psychiater kann Dich in deinem Vorhaben bestĂ€rken u. unterstĂŒtzen. Erst wenn es Dir mental besser geht, kannst Du deine Alltagsprobleme anpacken u. bewĂ€ltigen. Du brauchst deine StĂ€rke zurĂŒck.
Ich wĂŒnsche Dir Mut zu diesem Schritt u. habe keine Angst davor, weiterzugehen ! Stehenbleiben bringt keine VerĂ€nderung. LG RedRose

Mondenkind82

Re: Klinik wegen Suizidgedanken; schÀme mich

Beitragvon Mondenkind82 » 04.06.2019, 16:45

Das ist lieb von euch. Die ganze Welt bricht grad zusammen. Selbst unser Hund hat mich heut in der hundeschule gebissen.

Freiheit

Re: Klinik wegen Suizidgedanken; schÀme mich

Beitragvon Freiheit » 04.06.2019, 17:42

Hallo Mondenkind.

Weißt du woran mich deine momentane Situation gerade erinnert? An etwas, das ich in letzter oft gehört habe. Und zwar, wenn von allen Seiten alles zusammenbricht, einfach alles, und es kein Entkommen gibt, dann "zwingt" das Leben uns quasi in die Knie, damit wir es Ă€ndern. Also um uns zu helfen aus der bisherigen Situation herauszukommen. Ich will jetzt nicht klugscheißern, nur das war eben mein erster Gedanke. Mir ging es heute Ă€hnlich wie dir. Und ich wollte wieder aufgeben. Aber nein, mach ich nicht. Und du auch nicht.

Sabrina

Re: Klinik wegen Suizidgedanken; schÀme mich

Beitragvon Sabrina » 04.06.2019, 17:50

Whow ja genau, so kann ich meine Situation wie letztes Jahr beschreiben! Das Leben will geÀndert werden!
Nur Mut, wir sind hier alle auf dem Weg!

Mondenkind82

Re: Klinik wegen Suizidgedanken; schÀme mich

Beitragvon Mondenkind82 » 04.06.2019, 19:22

Ich Weiss gerade nicht mal was ich beruflich machen soll. Hab zwar Lehrerin gelernt, aber bin ja zwei mal aus dem Beamtentum raus, weil ich so angst an diesen Schulen im Ruhrgebiet hatte.
Ich Weiss nicht wohin ich ziehen soll. Ich verdiene kein Geld.
Ich weiß nicht ob ich unseren Hund mitnehmen kann
Meine Mutter hatte vor kurzem Brustkrebs. Ich will sie nicht belasten. Meine Liebe Nachbarin ist vor zwei Wo hen gestorben. Alles schmerzt so in mir. Seit 19 Jahren KĂ€mpfe ich mit dieser angstorung und seit 6 Jahren habe ich Depressionen und seit 4 Jahren ganz massiv. Meine psyche hat mein ganzes Leben zerstört. Vieles hĂ€tte ich anders gemacht, aber sie ist immer da und drĂŒckt mich runter
Lg

RedRose

Re: Klinik wegen Suizidgedanken; schÀme mich

Beitragvon RedRose » 04.06.2019, 21:54

Hallo Mondenkind82,
Du musst nicht noch mehr alleine aushalten !
Lass' Dich an der Hand nehmen durch professionelle Hilfe. Ein Begleiten. Stabilisierung.
Dein Hund merkt, dass es seinem Frauchen nicht gut geht. Überall um Dich herum bricht was weg, zusammen. Das steckt niemand leicht weg. Erst recht nicht, wenn's einem selbst nicht gut geht.
Beruflich wird sich spĂ€ter! was finden, sich ergeben (Du könntest viel. auch auf deinen Beruf aufbauen, was Ähnliches mit Kindern/Jugendlichen machen). Ein Umzug in eine nĂ€here (Klein-)Stadt, Gmd. könnte auch was bringen, einfach mal raus aus der derzeitigen Umgebung. Oder eine andere Schule. Neue Wohnungseinrichtung.
Jetzt geht erstmal Deine Gesundheit vor, Mondenkind82. Nimm' Dich selbst wahr u. wichtig, wenn Du es bis jetzt noch nicht getan hast. LG RedRose

mondenkind82

Re: Klinik wegen Suizidgedanken; schÀme mich

Beitragvon mondenkind82 » 05.06.2019, 09:34

Mein Vater meint, dass der Hund ins tierheim muss. ich habe keine Bleibe mehr, nichts mehr. es ist ein großer Hund ich habe mich die ganze zeit um ihn gekĂŒmmert.mein Vater gibt mir die schuld am Scheitern der Beziehung.
ich danke euch.

Maik

Re: Klinik wegen Suizidgedanken; schÀme mich

Beitragvon Maik » 05.06.2019, 10:13

Du bist kein Kind mehr und dein Vater sollte doch genug ausgelastet sein, sich um seinen eigenen Krempel zu kĂŒmmern.
Wer "schuld" am Scheitern deiner Beziehung ist, geht deinen Vater gelinde gesagt einen feuchten Kehricht an und seine Meinung sollte dich absolut nicht interessieren.

In Deutschland muss niemand obdachlos sein und niemand verhungern. Bespreche mit deinem Therapeuten was unmittelbar zu tun ist.

Mondenkind82

Re: Klinik wegen Suizidgedanken; schÀme mich

Beitragvon Mondenkind82 » 05.06.2019, 12:27

Hab bei der klinik und beim Psychiater angerufen. Kann da morgen hin. Es ist alles so komisch und macht mir Angst. Raus aus dem alten Umfeld.ich werd unsere cleo vermissen.
Danke

Sabrina

Re: Klinik wegen Suizidgedanken; schÀme mich

Beitragvon Sabrina » 05.06.2019, 13:50

Sehr gut! Bitte beschreibe deine Ängste und auch Gedanken offen, besonders mit Abstand vom tĂ€glichen Umfeld ist ein Betrachten der eigenen Situation gut möglich,
eine Klinik wÀre bei dir vermutlich ein Riesen Schritt LebensqualitÀt!
fĂŒr alle sich schwierigen Themen, insbesondere was die persönliche Entwicklung anbelangt, kann du hier sicheren rund um die Uhr Halt erfahren. Du schreibst selber, dass unsere RM dich beruhigt, also ist eine feste Gruppe sehr zu empfehlen!
Ja, wie bereits mehrfach bemerkt, Neues kannst du angstvoll begegnen, aber vielleicht macht es hinter deinem GefĂŒhl der Angst auch Spaß, sei neugierig,
Ich warte ja selber noch auf meinen Aufenthalt und freue mich die Chance gefestigter in die Welt zu gehen, zu bekommen. Ich wĂŒrde alles tun, um das letzte und auch vor letzte Jahr nicht mehr , auch innerlich gefĂŒhlt, zu erleben,
Wenns schnell mit der Klinik klappt, schreibe mal, wie es dir ergeht,
Gedanklich sind alle bei dir!

Mondenkind82

Re: Klinik wegen Suizidgedanken; schÀme mich

Beitragvon Mondenkind82 » 06.06.2019, 16:58

Ich war heut in der Klinik. Akut Station. Hatte alles gepackt. Aber es war kein Platz frei. Nur auf dem Flur. Dann war ein platz frei bei drei Alkoholikern. Aber wĂŒrde dann nur da liegen. Es wird nichts gemacht. Auf der depressionsstation ist aber erst in 2 bis drei Monaten was frei.und weil ich seit Montag tavor bekomme, wissen sie auch nicht ob das geht. Ich glaub das wird nichts.

Freiheit

Re: Klinik wegen Suizidgedanken; schÀme mich

Beitragvon Freiheit » 06.06.2019, 17:18

Doch das wird was. Wenn es da nicht geklappt hat, dann war es nicht das Richtige fĂŒr dich. Und es ist ein Test fĂŒr dich selbst, ob du jetzt aufgibst oder weitermachst. Bitte mach weiter. Es gibt hier bestimmt Leute, die dir Tipps geben können, wohin du dich jetzt als nĂ€chstes wenden kannst.

mondenkind82

Re: Klinik wegen Suizidgedanken; schÀme mich

Beitragvon mondenkind82 » 06.06.2019, 17:21

ich nehme ja gerade nur Tavor, weil ich den Liebeskummer nicht aushalte. ich muss zudem hie bald raus aus der wohnung.

ZurĂŒck zu „Suizid / Selbstmord-Forum“



cron