Besuch von Wesen in der Nacht

Beatrix

Besuch von Wesen in der Nacht

Beitragvon Beatrix » Mo 5. Nov 2018, 13:09

Nicht nur Essstörungen haben mich verfolgt, sondern auch des Nachts todesähnliche Zustände, in dem mich Wesen besucht haben.
Es fing schon vor längerer Zeit an, aber dann kam wieder eine längere Pause dazu, sodass ich nicht mehr daran dachte.
Vor 10 Jahren war es besonders schlimm und ich dachte ich muss in die Psychiatrie eingewiesen werden. Es fing damit an, dass mir unsichtbare Wesen die Bettdecke wegzogen und mich mit ihren Händen berührten.
Als mein Mann arbeitsbedingt einige Monate ins Ausland ging, wurde ich regelrecht in unserer Wohnung von Geistern verfolgt.
Es fing an, dass ich mal von einer Frau nachts angefallen wurde. Ich hatte Angst und löschte das Licht nicht mehr.
Dann in einer anderen Nacht standen 3 männliche Gestalten an meinem Bett und sahen mich an. Einer hatte einen grauen und dreieckigen Kopf.
Ich getraute mich nicht mehr weiter zu schlafen.
Ein anderes mal sah ich einen grossen Geist in meinem Zimmer. Der war so gross, dass ich mich fragte, wie der ins Zimmer gekommen sein kann. Denn Fenster und Tür waren zu klein. Das gelbe Wesen stand in der Ecke und ich dachte gerade, dass das nicht existiert, als es näher kam und mir in den Finger biss. In dem Moment lief ich zur Tür, die mich mit der Klinke zurück warf. Alles materielle stiess mich ab. ich dachte, ich sei gestorben und hatte totale Angst. Dann beruhigte sich das wieder und ich war in meinem Körper. Ein andermal, das war das Bizarrste was ich überhaupt in jener Zeit erlebt habe, ist, dass ich schon die ganze Nacht Angst hatte zu schlafen. Ich liess mir also das Badewasser ein und übernachtete in der Badewanne, denn da fühlte ich mich sicherer, eben bis zu dem Erlebnis, das mich so abschreckte. Ein durchsichtiger, transparenter Arm schoss aus der Wand und der hatte eine solche Kraft, dass ich keine Chance gegen ihn gehabt hätte. Der befahl mir aufzustehen. Im selben Moment schoss ein transparenter Arm mit Hand aus meinem Bademantel. Dieser half mir 3 bis 4 mal beim Aufstehen und dann sank ich ins Wasser zurück. Junge Menschen mit Schildern zogen an mir vorbei und einmal schlug ich einer Frau ins Gesicht. Diese reagierte aber nicht darauf und eine Stimme sagte: "So ist es, wenn man tot ist." ich hatte nur noch Angst und wollte dann überhaupt nicht mehr schlafen. Als ich mich wieder einigermassen gefangen hatte, kam das nächste Bizarre nächtliche Erleben. Da war mein Mann schon wieder zurück und es war nach Weihnachten. Er schlief bei seinen Kindern in der Wohnung der Ex und ich wollte da nicht mit und sass die ganze Nacht vor dem Pc. Eine Vorahnung riet mir, nicht schlafen zu gehen. Am Morgen war ich dennoch so müde, dass ich ins Bett ging und gleich einschlief. Auf einmal berührten mich mehrere Hände im Gesicht und diese waren kalt und warm. Ich wollte nicht aufwachen und dennoch wurde ich geweckt. Da standen 6 Gestalten vor mir und eine von ihnen sprach mich an. Diese sass auf meiner Reisetasche und sie sie sagte, sie seien die Toten aus dem Jenseits. Während ich noch Angst hatte, zogen mich diese 6 Leute in ihre Mitte und wir standen auf dem Fussboden vor dem Bett. Dann ging es die Zimmerdecke hoch und ich sah mich unten liegen. Es folgte eine Parallelwelt oberhalb der Zimmerdecke und es standen mehrere Menschen jung und alt in einer Warteschleife. Es gab dort Städte und Klingelschilder ohne Namen. Es gab Bäche, die auf einmal aufhörten. Jeder dort konnte sich schwerelos fortbewegen. Eine Lichtgestalt sass beim Essen und mehrere Menschen standen vor Bibliotheken. Ein Ausländer sprach mich an und ein Mann fuhr Auto ohne dass er es lenken musste. Dann war ich wieder in meinem Bett.
Das letzte Erlebnis, das ich hatte war, dass eine gelbe Gestalt mit 2 anderen Gestalten an mein Bett trat. Dieser Mr. Simpson, denn er so aus, wie Omar Simpson, testete mich. Es materialisierte sich eine verkrüppelte Gestalt in meinen Armen und diese zwickte mich mehrmals, Ich hatte die Wahl, sie zu schlagen oder nett zu ihr zu sein. Ich entschied mich für das 2. und strich ihr mehrmals über das Haar. Daraufhin war Ruhe und sie zogen ab.
Nachher ist nicht mehr so viel passiert.
Wäre ich zum Psychiater gegangen, hätte er mir wohl Neuroleptika oder so verschrieben und ich habe keine Lust auf Medikamente, da ich ja auch Schluckstörungen habe. 'Also unternahm ich gar nix dagegen und liess es darauf ankommen.
Wäre ich schizophren, würde ich Stimmen hören, aber das ist nicht der Fall.
Ich habe auch nie Halluzinationen, obwohl ich mir manchmal wünsche, Engel sehen zu können.
Leider sehe ich niemand. Also nehme ich an, dass ich Astral gestalten gesehen habe, aber nur dann, wenn ich eingeschlafen bin. Träume waren das keine, denn dazu ist das ganze zu real gewesen und ich war damals hellwach und kritikfähig.
Eine Begegnung an die ich noch immer denken muss, war, als ich mit dem Gesicht zur Wand gelegen bin und auf einmal vom Hinterkopf aus das gesamte Zimmer sehen konnte. Eine Lichtgestalt trat durch die Tür und stellte sich vor mich hin. Ich konnte mich nicht bewegen. Ich hatte Angst und fühlte mich gefangen. Dann konnte ich mich wieder bewegen und das Bild löste sich auf.
Real dazu sei zu sagen, dass ich Phänomene am Himmel gesehen habe, die auch andere wahr genommen haben.
Darunter: Eine Kugel, die mich und einen Freund nachts in einer abgelegenen Gegend verfolgte.
Er war Moslem und sehr kritisch. Aber er sah, dass uns die Kugel verfolgte, dann auf einmal stehen blieb und als ich dachte, die hat uns, zog sie auf einmal in die andere Richtung ab.
Ein anderes Mal stand ich mit meinem Onkel in einer Wiese in der Dämmerung und er ist ein sehr kritischer Mensch.
Mehrere Lichter flogen am Himmel von einem Berg zum Anderen. Er sagte, es seien Sateliten, aber das dachte ich nicht.
Die Lichter folgen 2 Stunden lang über unseren Köpfen und sie waren schnell, klein und rund.
Ich dachte an Orbs, ausserirdische Phänomene....

Maren

Re: Besuch von Wesen in der Nacht

Beitragvon Maren » Mi 14. Nov 2018, 12:50

Ich bin 38 Jahre alt und hatte auch Besuch von Wesen. Diese haben mich mitgenommen und kommen auch immer wieder. ich war bei der psychiatrischen Untersuchung. Die Ärzte haben bei mir nichts gefunden. Dann bin ich zu einem Ufo Experten gegangen und er stellte mir gleich eine ganze Gruppe vor von Leuten vor, die von Astral Wesen heimgesucht wurden. Manche waren in einem Raumschiff. Unter den Leuten gibt es auch Ärzte und höhere Beamte. Sie habe laut Untersuchungen, keinen psychischen Schaden. Ich selbst bin Lehrerin. Wünsche Dir Alles Gute und viel Glück

Maren.

Kim

Re: Besuch von Wesen in der Nacht

Beitragvon Kim » So 18. Nov 2018, 17:36

Hallo Beatrix,

es ist schon nicht leicht ... auf-zu-wachen, aber ich möchte Dir und Euch hier einmal sehr sehr viel Mut zusprechen.
Angst - braucht Ihr vor derartigen Gestalten nicht haben.... :)

Ich selbst bin einst einmal...in diese Situationen geraten - bis ich den Grund dafür fand. Ich war Opfer sex. Kindesmissbrauchs und bin immer wieder aus meinem "Körper" ausgetreten - und dann landet man auf der Metaebene zwischen Diesseits und Jenseits - und da kann man alles finden... ;)

Zum einen - waren es Kindheitserlebnisse - die sich in Form von Bildern und Empfindungen - symbolisch ausdrückten
(Kindersprache-Symbolsprache) und - die Emotionale- wie auch Körpererinnerungen. Also Situationen mit immensem Potenzial.

Zum anderen weiß ich heute - das ich medial veranlagt bin und deshalb all dieses Schlimme ertragen musste. Wer also aus seinem Körper aus - und wieder einsteigen kann ist ein "Medium" und kann auch andere Körper betreten oder wird im ausserhäusigem Zustand heimgesucht.

Es gibt schlicht weg - keine Psychosen.... :eh:

Drückerchen und tapfer bleiben...

man muss lernen mit diesen "Bildern" und dieser Symbolsprachen- und Metaphersprache -umzugehen.

Auch Du kannst lernen dich von der "Meta-Ebene" fern zu halten und zu schützen.

Du bist ein Mensch der eine große Gabe geschenkt bekommen hat - ob Du Sie nun erlernen möchtest und anderen Menschen Hilfe und Liebe und Zuversicht geben wirst - oder ob Du nein Danke sagst...bleibt deine eigene Entscheidung. :angel:

Ganz liebe Grüße

Kim

Beatrix

Re: Besuch von Wesen in der Nacht

Beitragvon Beatrix » Do 22. Nov 2018, 02:10

Hallo liebe Kim,

ich danke Dir für die aufmunternden Zeilen. Ich habe die Gabe der Hellsicht. Darum lege ich Karten und berate manchmal andere Menschen. Ich habe die andere Welt gesehen. Sie ist so real, als diese hier. Es hat mir insofern geholfen, weil ich nicht glauben muss, sondern weis, dass es die andere Welt gibt und dass wir post mortem alle da hin kommen. Manchmal möchte ich schon jetzt gehen, aber es ist zu früh, weil ich noch eine Aufgabe zu erfüllen habe, die für mich nicht leicht ist. Ich hoffe, ich kann sie bewältigen. Ansonsten versuche ich anderen, die nicht glauben, in dem Sinn zu helfen, dass ich ihnen klar mache, dass es nachher weitergeht und dass sie glauben sollen. Inwieweit das ankommt weis ich nicht.

Gast

Re: Besuch von Wesen in der Nacht

Beitragvon Gast » Do 13. Dez 2018, 00:09

Ich hatte, als ich zu viel Tranquilizer vom Arzt geschluckt habe, Wahnvorstellungen: Es war so, als ob ich das All mit meinem Geist ganz ausfülle und dann darin nicht mehr Platz habe. Dann wusste ich nicht mehr wohin ich sollte. Es wurde eng und drückend hart. Ich kriegte Angst und bin irgendwie durchs All geflogen. 'Es war Nacht und alles nur dunkel. Ich wusste nicht mehr wo ich war. Auf Einmal sah ich die Sonne. Sie war riesengross und ich wurde wieder kleiner. Die Wolken schwebten über mir und ich konnte auf ihnen reiten. Sie bewegten sich und ein grosser Frieden kam auf Einmal. Dann umarmte mich ein Lichtstrahl und die Ränder der Wolken wurden gleisend hell. Ich stellte mich auf eine Wolke und sah ein Blumenfeld mit sehr schönen, roten Blumen. Die Blumen neigten ihre Köpfe und sangen: Gloria, Gott segne die Liebe. Dann trat ein sehr schöner Engel auf mich zu und zeigte mir eine Quelle: Er sagte, das ist die Quelle, die uns für ewig vereinen wird. ich trank von dem reinen Wasser und dann wurde der Bach schwarz: Schwarze Arme waren auf Einmal da und griffen nach dem schönen Engel. Er wurde weggezogen. Ich stand allein. Das Tal war dunkel, kalt und leer. Ich schritt durch trostlose Felder und einen reißenden Bach. Ich wollte nicht mehr sein. Als ich mich hineinfallen ließ, kamen 2 helle Arme und zogen mich ans Ufer. Eine Stimme sagte: Du bist noch nicht reif dafür....
Ich wachte im Krankenhaus auf. Ich hatte zu viele Pillen geschluckt und das habe ich dabei erlebt. Es war Wirklichkeit und ich denke, dass man das auch erleben kann, wenn man tot ist. Das ist nicht unbedingt toll. Mir wurde der Magen ausgepumpt und dann kam ich 2 Tage in die Geschlossene, weil man gedacht hat, dass ich Selbstmord versucht habe. Ich habe das nicht mit Absicht gemacht. Es war einfach nur die Unzufriedenheit in meinem Leben und dass ich nicht weis, was ich noch verändern kann.

Stille85

Re: Besuch von Wesen in der Nacht

Beitragvon Stille85 » Fr 14. Dez 2018, 15:27

Hallo Gast,

was du hier beschreibst, kommt mir sehr bekannt vor, aber nicht im Zusammenhang mit Wahnvorstellungen, sondern mit der sogenannten Selbst-Verwirklichung. Ich habe schon den ein oder anderen Beitrag darüber geschrieben, weil es im wahrsten Sinne des Wortes darum geht, die Quelle des Lebens zu finden, aus der eine unvorstellbare Glückseligkeit fließt. Diesen Ort könnte man auch als das eigene „Herz“ bezeichnen - es ist der vollkommene Zustand, nach dem sich alle sehnen und im Prinzip für jeden zugänglich, der danach sucht.

Okay, jetzt hattest du anscheinend ein sehr einprägsames Erlebnis, aber ich kann dir leider nichts über Wahnvorstellungen erzählen. Darüber solltest du mit einem Fachmann reden, wenn du das Bedürfnis danach hast. Nach meiner freien Interpretation hat jemand Wahnvorstellungen, wenn er oder sie etwas im Wachzustand sieht, was normalerweise nicht da sein sollte. Das scheint bei dir nicht der Fall gewesen zu sein, sondern eher das, was man einen „luziden Traum“ nennt - ein Zustand im Schlaf, in dem man bei völliger Bewusstheit ist. Diese Träume erscheinen den Menschen unglaublich real, sodass man sie anschließend nicht von der Wirklichkeit unterscheiden kann. An dieser Stelle vielleicht auch ein kleiner Hinweis für Beatrix, um eine mögliche Erklärung für ihre Erfahrungen zu finden.

Ich schreibe dir, weil dein Erlebnis eine tiefere Bedeutung haben könnte.
Dann trat ein sehr schöner Engel auf mich zu und zeigte mir eine Quelle: Er sagte, das ist die Quelle, die uns für ewig vereinen wird.
Schaue dir einfach die drei folgenden Zitate an:

„Ich bin das Wasser des Lebens.“
„Wer von meinem Munde trinkt, wird werden wie ich. Ich selbst werde er werden und was verborgen ist, wird ihm offenbart werden.“
„Wer aber von dem Wasser trinkt, das ich ihm geben werde, wird in Ewigkeit nicht dürsten; vielmehr wird das Wasser, das ich ihm gebe, in ihm zu einer Quelle werden, deren Wasser ins ewige Leben fließt.“

Kannst du damit was anfangen? ;)

Grüße






Zurück zu „Schizophrenie-Forum“