Akathisie - Behandlung, Möglichkeiten?

bibi76
Beiträge: 3
Registriert: Di 25. Apr 2017, 21:06

Akathisie - Behandlung, Möglichkeiten?

Beitragvon bibi76 » Di 25. Apr 2017, 21:24

Ich leide nun schon seit fast 3 Jahren an einer schweren Akathisie und bin an einem Punkt an dem ich nicht mehr kann. Kein Arzt hat eine Lösung mehr für mich. Gibt es vielleicht jemanden der noch einen Tip für mich hat? Verzweifelte Grüße :cry:

Lisa
Beiträge: 48
Registriert: Di 16. Jul 2013, 07:46

Re: Akathisie - Behandlung, Möglichkeiten?

Beitragvon Lisa » Mi 26. Apr 2017, 08:55

Durch Neuroleptika ausgelöst?
Vielleicht magst du ein wenig zu Deiner Krankengeschichte und darüber erzählen, welche Behandlungen versucht / was alles gemacht wurde?!

bibi76
Beiträge: 3
Registriert: Di 25. Apr 2017, 21:06

Re: Akathisie - Behandlung, Möglichkeiten?

Beitragvon bibi76 » Mi 26. Apr 2017, 16:28

Also angefangen hat alles nach einer Fsme Impfung. Ich konnte nicht mehr aufhören die Beine zu bewegen und ich konnte nicht mehr schlafen. Die Hausärztin kontte mir auch nicht weiterhelfen. Im Internet fand ich das Restless legs syndrom und dachte es wäre das. Durch die Schlaflosigkeit kam ich in einen Zustand den man psychotisch nennen kann. Ich was komplett alltagsuntauglich und hatte vor allem Angst. Das ging so dahin und wurde immer schlimmer. Nach 6 Monaten brachte mich eine Freundin ins Krankenhaus. Dort war ich einige Wochen stationär und bekam die Diagnose Schizophrenie. Ich bekam Neuroleptika und konnte endlich wieder einigermaßen schlafen. Die Ärzte meinten das mit den Beinen wäre eine Akathisie und ich bekam Akineton und Betablocker. Leider hat das nicht geholfen. Ich nehme zur Zeit Abilify und Seroquel und kann zumindest einigermaßen schlafen. Aber die quälende Bewegungsunruhe hab ich vom Aufwachen bis zum Einschlafen. Ich habe durch all das auch meinen Job verloren und bin kaum arbeitsfähig. Durch die innere Unruhe und die offensichtlichen Beinbewegungen kann ich mich kaum auf etwas konzentrieren. Mein Leben ist seit 3 Jahren eine echte Qual. Vielleicht weiß jemand da draußen Rat? Hoffnungsvolle Grüße ;)

semmel
Beiträge: 39
Registriert: Sa 7. Jan 2017, 09:24

Re: Akathisie - Behandlung, Möglichkeiten?

Beitragvon semmel » Do 27. Apr 2017, 22:02

Ja, Betablocker in Kombination mit einem anticholinergen Wirkstoff ist da die Standardtherapie.
Manchmal wird auch versucht, die Dosis der Neuroleptika zu verringern (wurde das schon versucht?) oder auf ein anderes Antipsychotikum umzusteigen.

bibi76
Beiträge: 3
Registriert: Di 25. Apr 2017, 21:06

Re: Akathisie - Behandlung, Möglichkeiten?

Beitragvon bibi76 » Do 27. Apr 2017, 22:15

Ja, ich hab schon einige Neuroleptika durchprobiert.Aber die Symptome haben schon 6 Monate bevor ich überhaupt Neuroleptika genommen habe begonnen. Da frag ich mich woher das dann überhaupt kommt. Heute war ich bei einer Homöopathin, mal schaun ob das von Ihr verschriebene etwas hilft. Meine Kräfte das auszuhalten sind auf jeden Fall zu Ende.





Zurück zu „Schizophrenie-Forum“



cron