Einmaliger Ecstasy Konsum - Langzeitschäden?

QR17

Einmaliger Ecstasy Konsum - Langzeitschäden?

Beitragvon QR17 » Mi 3. Jan 2018, 17:49

Hallo liebes Forum,

ich war immer ein Gegner von chemischen Drogen und stand diesen sehr kritisch gegenüber.
Nun ist an Silvester folgendes passiert:

Ich war angetrunken und habe mich von einem Bekannten überreden lassen, ein halbes Teil zu schmeissen.
1,90 / 90kg / 20 J. alt
Da dieser Personkreis diese Droge sehr oft konsumiert, schätze ich die Qualität als gut ein.

Nun bin ich etwas panisch und frage mich, ob ich nun Langzeitschäden wie etwa der Nervenbahnen zu befürchten habe.
(es war das erste Mal)

Vielen Dank für eure Antworten!

sulci

Re: Einmaliger Ecstasy Konsum - Langzeitschäden?

Beitragvon sulci » Mi 3. Jan 2018, 21:29

Hallo,

hast du irgendwelche psychischen Wirkungen nach dem Konsum?

QR17

Re: Einmaliger Ecstasy Konsum - Langzeitschäden?

Beitragvon QR17 » Mi 3. Jan 2018, 22:56

Ausser dass ich es furchtbar bereue nicht und mich da etwas reingesteigert habe nicht, nein.

Also am Tag danach war ich etwas down, aber das ist ja glaube ich normal.

Sind denn Schäden im /am Gehirn nach einmaligen Konsum schon möglich?

Andromeda

Re: Einmaliger Ecstasy Konsum - Langzeitschäden?

Beitragvon Andromeda » Sa 3. Feb 2018, 12:13

Wenn es wirklich nur dieses eine Mal war, kannst du dich entspannen: Das wird weder Langzeitschäden noch Spätfolgen hinterlassen,
und die "Kurzzeitschäden" hast du ja schon längst hinter dir: die Reue und die leichte "Hysterie" (= Hineinsteigern,
also quasi sowas wie eine "Selbstbestrafung".

Unabhängig davon ist das mit diesem "gut oder schlecht" bei psychoaktiven Substanzen so eine Sache,
zumal man, vor Allem illegal hergestellte bzw. generell selbst gepanschte, Drogen mit dem Begriff Qualität eigentlich gar nicht in Verbindung bringen kann.

Und wenn Leute sowas öfter machen, dass heißt das bestenfalls, dass sie die Qualität für gut halten, aber nicht, dass sie es auch wirklich ist.
In Wahrheit kennen diese Leute die "Qualität" gar nicht oder meinen nur, dass sie gut ist, i.d.R. ist es ihnen aber eher egal, ... Hauptsache, es "flasht".

Wer sowas länger und/oder exzessiv tut, der kann u.U. schon mit Schäden rechnen, und seien es "nur" wiederkehrende Depressionen usw..

Da diese ganzen Amphetamine bzw. Abkömmlinge davon, Derivate, ... ganz besonders das verheerendste von allen: Crystal Meth, die Nervenzellen regelrecht ausbeuten, können sie bei längerem sowie hochdosiertem Missbrauch mit Sicherheit Folgen haben, die sich möglicherweise sogar erst im höheren Alter zeigen.

Amphetamine, zu denen auch einige Ecstasy gehören, heften sich vornehmlich an die Dopaminnerven und Dopamin ist eines der wichtigsten Botenstoffe im menschlichen Körper und nicht nur maßgeblich an der Stimmung mitbeteiligt, sondern auch für die Motorik bzw. Feinmotorik zuständig.

Ein Überschuss durch entsprechenden Drogenkonsum kann zu schizoiden Reaktionen, bspw. Paranoia, führen.
Wenn einer jahrelang Crystal konsumiert, kann das später u.U. zu Parkinson führen.

Ein allgemeiner, also nicht durch Drogen herbeigeführter Überschuss an Dopamin kann zu Schizophrenie,
ein Mangel an Dopamin im Rahmen degenerativer Erkrankungen kann bspw. zu Parkinson führen.

Wenn es so ist, wie du sagst und du wirklich nur ein Mal probiert hast, dann kannst du beruhigt sein.

Wenn diese Leute allerdings dein Freundeskreis sind, solltest du vielleicht darüber nachdenken, ob sie der richtige Umgang für dich sind.
Sonst könntest du in einem nächsten (alkoholisierten) Moment wieder schwach werden oder sogar öfter. Wenn die Hemmschwelle einmal überwunden ist, ist ein erneuter Übertritt nicht auszuschließen.

Kurz: Lass es einfach und denke daran auch bei der nächsten feuchtfröhlichen Feier noch usw... ;)

Viele Grüße von
Andromeda






Zurück zu „Sucht/Abhängigkeit/Drogen-Forum“