Otoplastik selber machen

Ohroplastiker

Otoplastik selber machen

Beitragvon Ohroplastiker » Do 13. Nov 2014, 08:16

Hallo, ich kann nachts schlecht schlafen, weil ich sehr gute Ohren habe und empfindlich auf Geräusche reagiere. Und mein Freundin schnarcht zuweilen leicht. Nun hab ich mich mal umgesehen und festgestellt, dass die Otoplastiken ja ganz schön ins Geld gehen, wenn man sie sich von den Hörgeräteakustiker oder wie die Berufsbezeichnung auch ist, herstellen läßt.
Gibt es nicht eine Möglichkeit sich die Dinger selbst zu machen. Ich mein, die sind doch aus Silikon, oder nicht ? Kann man sich nicht ein bißchen Silikon aus dem Baumarkt holen und sich ****vorsichtig**** solche Dinger selbst anpassen ? :D
Weiß jetzt gar nicht, ob das Silikon giftig ist.
Andererseits habe ich auch ein Angebot einer Firma gesehen, die einem solch ein selbst anzufertigendes Otoplastik-Kit zuschickt für knapp 30 Euro.
Was ist davon zu halten? Hat das schon mal jemand gemacht? Funktioniert das?

Christian

Re: Otoplastik selber machen

Beitragvon Christian » Mi 17. Jun 2015, 12:22

Das mit dem Silikon solltest Du mal ganz schnell vergessen. War wohl eher auch ein Joke, oder? :lol:
Es gibt ja diese Produkte, die man übers Internet bestellen kann, aber das ist ganz großer Quatsch...die können gar nicht gut sein kosten aber fast so viel wie wenn Du sie beim Akustiker machen läßt. Das wäre wirklich rausgeschmissenes Geld: Hol sie nicht übers Internet sondern geh zum Akustiker !
Ich war da und habe für das Paar Stöpsel ... maßangefertigt, mit Beratung und so knapp 60 Euro bezahlt. Allerdings ist da auch kein austauschbarer Filter oder so drin, sondern rein die Otoplastiken zum Gehörschutz.
Passen hervorragend...man sollte sich allerdings keine Wunderdinge erwarten.
Sie dämmen so gut wie die Wachs-Ohropax, aber nicht besser. Was aber klasse ist: Sitzen auch nach Stunden immer noch gut, halten ewig, schmieren und verrutschen nicht.






Zurück zu „Hals-Nase-Ohren-Mund“



cron