Verdauungsstörung durch Abführmittel

Siku

Verdauungsstörung durch Abführmittel

Beitragvon Siku » Mi 14. Jan 2015, 21:12

Hi,
Hm... nach meinem jahrelangen Abführmittelmissbrauch habe ich jetzt (Habe sie "abgesetzt") ziemliche Verdauungsstörungen... Seit ich sie abgesetzt habe konnte ich wochenlang nich aufs Klo gehen... Daraufhin habe ich in der Apotheke "Iberogast" gekauft, was angeblich die Magendarmtätigkeit wieder normalisieren soll... Davon hab ich aber nur wieder Durchfall bekommen -.-' Sollte ich jetzt besser einfach abwarten oder gleich zum Arzt gehen. Habe ich ne Chance, dass sich das von alleine wieder einpendelt?

Danke im Voraus

Siku

krissi

Re: Verdauungsstörung durch Abführmittel

Beitragvon krissi » Fr 16. Jan 2015, 12:22

ich glaube kaum, dass sich das von alleine wieder einpendelt, denn der jahrelange [!!!] missbrauch von abführmitteln bleibt nicht ohne folgen für den körper. und damit mein ich auch ernstzunehmende gesundheitliche folgen.
du solltest auf jeden fall einen arzt aufsuchen!

DayZZZ

Re: Verdauungsstörung durch Abführmittel

Beitragvon DayZZZ » Fr 16. Jan 2015, 20:03

Ich würde an deiner Stelle sofort zum Arzt gehen und ihm / ihr das Problem schildern...

Karin

Re: Verdauungsstörung durch Abführmittel

Beitragvon Karin » So 18. Jan 2015, 09:23

Ich kann mich den anderen nur anschließen.. geh auf jeden Fall zum Arzt.. du hast deinem Körper jahrelang geschadet, dann versuche jetzt wenigstens die Folgen möglichst gering zu halten und probiere nicht selbst weiter mit Medikamenten rum..

Frick

Re: Verdauungsstörung durch Abführmittel

Beitragvon Frick » Mo 19. Jan 2015, 20:18

Man sollte übrigens nie ohne Beirat eines erfahrenen Arztes mit Medikamenten rumhantieren!
Vor allem nicht mit Mitteln, die wesentliche und wichtige Grundprozesse des Körpers so nachhaltig beeinflussen.

Siku

Re: Verdauungsstörung durch Abführmittel

Beitragvon Siku » Di 20. Jan 2015, 21:58

Naja vor nem Jahr oder so hatte ich schonmal damit aufgehört und nach nem Monat oder so war es wieder einigermaßen in Ordnung... Bis ich halt wieder damit angefangen habe *sich selbst schlagen könnt*

Ist es wirklich so schlimm "herumzuexperimentieren"? Iberogast soll nicht mehr bewirken als Magendarmtee oder so meinte der Apotheker Oo' Naja... hab ihm auch nicht gesagt, warum ich das Zeug brauch :|

Irgendwie ist es mir ziemlich peinlich deshalb einen Arzt aufzusuchen... Vor allem weil ich Privat versichert bin und mein Dad jede Rechnung daher nach Hause geschickt bekommt... Er meint immer zum Arzt zu gehen wäre unnötig und macht jedesmal einen riesen Aufstand...Hinzukommt, dass er der Ansicht ist, dass man sich psychische Probleme nur einbildet (Ich weiß das, weil ich als Kind in Therapie war und er sich jedesmal drüber lustig gemacht hat) und ich ihm deshalb nichtmal die Wahrheit sagen könnte... Aber auf der Rechnung des Arztes wird wohl sicher draufstehen, was gemacht wurde...

DayZZZ

Re: Verdauungsstörung durch Abführmittel

Beitragvon DayZZZ » Mi 21. Jan 2015, 21:48

Psychische Probleme kann man sich net einbilden! Was redet dein Vater da nur für nen schei..? Also bitte...

Was ist denn mit deiner Mutter? Was hält sie davon?

Du hast ein gesundheitliches Problem und dein Vater sollte es zumindest akzeptieren, dass du zu einem Arzt musst. Es geht um deine Gesundheit...

Karin

Re: Verdauungsstörung durch Abführmittel

Beitragvon Karin » Do 22. Jan 2015, 20:04

Ich denke mal dass Iberogast ansich nicht wirklich schädlich ist, aber wenn du davor schon jahrelang regelmäßig Abführmittel genommen hast dann ist das doch etwas anderes.. du kannst deinem Vater ja sagen dass du Magen-/Darmprobleme hast.. dann kann er auch nicht von psychischen Problemen reden.. und soweit ich weiß steht auf der Rechnung nicht was genau gemacht wurde.. aber du solltest wirklich einen Arzt aufsuchen.. besser früher als später.. wie DayZZZ schon gesagt hat, es geht um deine Gesundheit.. willst du dich ewig mit derartigen Problemen quälen?

Seelenbruch

Re: Verdauungsstörung durch Abführmittel

Beitragvon Seelenbruch » Fr 23. Jan 2015, 08:40

Dein Vater hat ja die gleiche Einstellung wie meiner :roll:
Aber es wurde ja schon ein paar mal gesagt, du solltest wirklich zum arzt gehen und das abklären. Und dein Vater muss ja auch nichts von psychischen Problemen wissen. Aber ich denke wirklich, dass es wichtig ist, dass du mal zum Arzt gehst, und peinlich muss dir das wirklich nicht sein...

Siku

Re: Verdauungsstörung durch Abführmittel

Beitragvon Siku » Sa 24. Jan 2015, 20:18

Meine Ma steht dem ganzen ziemlich hilflos gegenüber... Sie meinte mal sie hätte Angst vor mir weil ich mich ständig selbst verletze und sie nicht weiß was sie machen soll... Ich hatte mich damals mit meinen Problemen an sie gewendet, weil ich einfach nicht weiter wusste und sie um Hilfe gebeten hatte... Sie hatte mir auch gleich versprochen mit meiner früheren Psychotherapeutin zu sprechen ... Das ist jetzt drei Jahre her... Allerdings glaube ich schon, dass sie mich dabei wenigstens versuchen würde zu unterstützen wenn ich ihr sage, dass ich was ändern will und zum Arzt muss und bla.

Allerdings war ich letzens beim Frauenarzt und der hatte Probleme beim Bauchabtasten... ("Zuviel Darm" <- Was auch immer diese Aussage bedeuten sollte) Deshalb wurde ein Ultraschall gemacht (Ich weiß ja nicht, ob das bei euch schonmal gemacht wurde aber es ist sehr... beschissen) und als ich meiner Ma das erzählt habe, hatte sie sich ziemlich aufgeregt, weil sie meinte das die Private den Ultraschall nicht übernimmt... -> Soll heißen -> Eltern haben auch ziemliche Geldprobleme und ich habe Angst, dass sie wegen mir noch mehr Schwierigkeiten kriegen T_T

Werd heute abend ma mit meiner Ma sprechen... Vater ist ja auf Geschäftsreise und 3 Tage weg *jauchz*

Tumbo

Re: Verdauungsstörung durch Abführmittel

Beitragvon Tumbo » So 25. Jan 2015, 13:02

Hi,

Zitat:
Original von siku[...] Aber auf der Rechnung des Arztes wird wohl sicher draufstehen, was gemacht wurde...


Jepp und das ist auch richtig so, damit derjenige, der die Rechnung bezahlt, auch pruefen kann ob sie wirklich stimmt, ob die Behandlungen den wirklich so durchgefuehrt wurden...
Aber davon ab, lass Dich davon nicht abhalten, es ist Dein Koerper und Deine Gesundheit und wenn der Vater dafuer keine Verstaendnis hat weil es ja vielleicht was kostet oder so, dan sag ich nur, dass ich fuer solche Ansichten kein Verstaendnis hab, das ist eigentlich unverantwortlich...

DayZZZ

Re: Verdauungsstörung durch Abführmittel

Beitragvon DayZZZ » So 25. Jan 2015, 18:24

Zitat:
Original von Siku
Werd heute abend ma mit meiner Ma sprechen... Vater ist ja auf Geschäftsreise und 3 Tage weg *jauchz*


Joah, das würde ich auch machen. Dein Vater ist nicht da und da seid ihr alleine. Da könnt ihr einiges besprechen und ich hoffe, dass da was positives rauskommt...

Frick

Re: Verdauungsstörung durch Abführmittel

Beitragvon Frick » Di 27. Jan 2015, 19:05

@ siku
ich finde das verhalten deines vaters auch sehr unverantwortlich. ich mein, wenn er schon weiß, dass du in therapie warst etc... dann sollte man das auch ernst nehmen. traurig sowas...
auf jeden fall solltest du wirklich zu einem arzt gehen, wäre wirklich besser.






Zurück zu „Verdauung, Darmerkrankung“



cron