Forumsperre - Wichtiger Hinweis!

Depression und meine Situation...

Radomira

Depression und meine Situation...

Beitragvon Radomira » Do 16. Mai 2019, 16:50

Wo soll ich anfangen ...

meine Geschichte begann ganz gut und endete in einer schweren Depression...
Ich (w) habe mich vor kurzem (so meinte ich es wenigstens) in eine Bekannte von mir verliebt, die etwas ├Ąlter als ich ist (ca. 30 Jahre, ich gebe zu, dass das recht viel ist...) - verheiratet und Kinder. Da ich da aufgrund der Lebensumst├Ąnde und sowieso ├╝berhaupt keine Chancen hatte, hab ich das Ganze die ganze Zeit ├╝ber weitgehend f├╝r mich behalten bis auf einmal, wo ich aus Frustration mal was gesagt habe - geschrieben habe, was ich sonst eigentlich nie getan h├Ątte. Ich war an diesem Tag sehr gestresst, genervt und insgesamt frustriert von meiner Situation (da gab es nat├╝rlich noch andere Faktoren, die mich genervt haben, aber sie war schon der Hauptgrund).

Danach jedoch habe ich ihr gegen├╝ber alles wieder heruntergeschraubt, nach dem Motto "ich habe mich nicht verliebt, ich mag dich einfach nur sehr" und habe alles heruntergespielt, abgehakt und so getan, als w├Ąre nichts und das eine zeitlang so aufrecht erhalten, obwohl es nie wirklich stimmte.
Ich kannte diese Frau schon ungef├Ąhr 10 Jahre lang, seit meiner Kindheit. Fast mein ganzes Leben lang.

Jetzt ist es dazu gekommen, dass sie mich blockiert hat auf Whatsapp und ├şch ehrlich gesagt zugebe, dass mich das sehr verletzt hat, da ich auch gar nicht mehr dar├╝ber reden kann wieso und warum das jetzt so ist und auch gar nichts mehr diskutieren kann und mich nicht mehr verteidigen kann. Ich hatte nichts mehr geschrieben und mich nicht mehr bei ihr gemeldet, seit wir uns das letzte Mal pers├Ânlich gesehen hatten.
Ich bin darauf hin in ein tiefes Loch gefallen, sitze da immer noch drin und hatte auch wieder Gedanken, mir deshalb was anzutun. Was mich enorm verletzt ist diese extreme Gleichg├╝ltigkeit nach fast 10 Jahren Bekanntschaft / Freundschaft, wenn man es denn so nennen kann...

Sie behandelt mich jetzt im Moment, als h├Ątte ich f├╝r sie schon immer null Bedeutung gehabt. Ich komme damit nur sehr schwer klar und habe wie gesagt eine heftige Depression aufgrund dessen entwickelt, was ich so gar nicht von mir kenne normalerweise - der einzige, bzw. Hauptgrund daf├╝r ist sie und ihr Verhalten. Alles andere w├Ąre nicht so schlimm, aber es verletzt und kr├Ąnkt mich enorm, zumal wir eigentlich letzte Woche noch ganz ok waren und es keinen Grund mehr gab, sich so zu verhalten ...
Ich hatte eigentlich mal gedacht, ich h├Ątte f├╝r sie irgendeine Bedeutung, aber so wie sie sich verhalten hat, kann ich das mit Sicherheit ausschlie├čen und das ist es auch, was mich so enorm runterzieht. Ich kenne das gar nicht von mir, normalerweise sind mir andere Menschen gar nicht so wichtig.

gibts da noch irgendeine Hoffnung oder was soll ich da sonst noch tun ... ?
ich wei├č hier nicht mehr weiter und bin sozusagen am Ende angekommen...

marie

Re: Depression und meine Situation...

Beitragvon marie » Fr 17. Mai 2019, 07:22

Guten Morgen Radomira,

ich bin etwas z├Âgerlich im Antworten, denn du schilderst deine Situation so als gesetzt, dass ein Abr├╝cken oder ver├Ąndern der Situation als ÔÇ×verr├╝ckteÔÇť Tat gelten k├Ânnte. Ich w├╝rde aber genau diesen Weg vorschlagen;)

Du bist in deiner Sicht sehr eingeschr├Ąnkt, siehst dich im Mittelpunkt und erwartest von deiner Freundin ein f├╝r dich, in deiner Sicht, richtiges Verhalten. F├╝r mich liest sich dein Text so, als ob ihr befreundet seid und deine Freundin mit der gegeben Situation ├╝berfordert ist.

Um sich zu sch├╝tzen, vielleicht auch um dich zu sch├╝tzen (denn sie will ja nichts falsch machen und dich verletzen) hat sie sich zur├╝ck gezogen. Das solltest du respektieren. Es zeigt, dass ihr eine starke Bindung habt. Du bist ihr wichtig!

Liebe Radomira, tr├╝be Gedanken sind oftmals das Ergebnis von nicht erf├╝llten Erwartungen.

Du wartest auf eine Reaktion von deiner Freundin, mit der du etwas anfangen kannst. Kannst du machen, doch warte nicht zu viel. Das Leben, dein Leben besteht aus ganz vielen Beziehungen und alles braucht seine Zeit.
Vielleicht ist Abstand gut, um in Zukunft mit einem ÔÇ×verr├╝cktenÔÇť Blick auf euch beide eine erneuerte Beziehung auf zu bauen. Es scheint mir eher wahrscheinlich, dass es zu keiner Partnerschaft auf sexueller Ebene kommt, aber wie eure Zukunft aussieht bleibt spannend.

Sehr wichtig ist deine Zeit zu nutzen und den Abstand erst einmal anzuerkennen, neue Dinge zu entdecken und dir klar zu machen, dass es, wie du schreibst, einige Unstimmigkeiten gibt, die du kl├Ąren kannst.

Da du von Depressionen sprichst w├╝rde ich auch dir einen Gang zum Hausarzt, der dir eine Liste von Therapeuten an die Hand gibt, empfehlen. Niemals ist das Verhalten einer anderen Person Schuld f├╝r eine Depression. Das Verhalten einer anderen Person kann depressiv verstimmen, kann bestehende Depressionen verst├Ąrken. Aber deine Depressionen sind eine Reaktion von dir (deiner Psyche) als L├Âsungsvorschlag f├╝r dein heutiges Leben, das irgendwo Konflikte in sich tr├Ągt, die dir unn├Âtig Energie rauben.

Wenn du mich fragst ÔÇô gehe zu einer verhaltenstherapeutisch beratenden Stelle und schreibe deiner Freundin einen Brief, den du erst mal nicht absendest. Es sollte ein Brief ├╝ber dich sein, deine Gef├╝hle und deine Gedanken. Wenn du Einiges ├╝ber dich erfahren hast, dann nimm ihn nochmals zu Hand und entscheide ob du ihn erg├Ąnzt oder einen neuen schreibst, ob du genau diesen so absenden willst oder ob die Beziehung f├╝r dich zu diesem Moment ├╝berhaupt noch eines schriftlichen Austauschs bedarf.

Lass dir und deiner Freundin Zeit und gestalte dein eigenes Leben.

Alles Liebe
P.S. Sperren auf WhatApp empfinde ich grunds├Ątzlich auch als verletzend, hilft aber nicht dar├╝ber sauer zu sein

Maik

Re: Depression und meine Situation...

Beitragvon Maik » Fr 17. Mai 2019, 07:29

Wenn jemand einen anderen nach 10 Jahren bei whatsapp blockiert, dann kann das vieles sein, aber garantiert nicht Gleichg├╝ltigkeit. Bei Gleichg├╝ltigkeit l├Ąsst man Sachen laufen wie sie sind und scherrt sich nicht darum, denn sie sind einem...genau: gleichg├╝ltig.

Vielleicht hast du sie verletzt, vielleicht zeitweise oder dauerhaft ├╝berfordert, vielleicht sieht sie keinen Sinn darin fortzuf├╝hren, weils f├╝r Liebe nicht bei ihr reicht oder denkt, dass auch f├╝r dich dann weiterer Kontakt nicht gut ist. Es ist alles ihr gutes Recht, sie kann das so handhaben und es w├Ąre dann zu akzeptieren, selbst wenn du damit nicht einverstanden bist. Es sind jedoch alles Vermutungen, wenn sie es nicht sagt, wirst du es nicht erfahren. Aber selbst wenn sie nie sagen wird, w├Ąre das zu akzeptieren. Es liegen f├╝r sie mit Sicherheit gewichtige Gr├╝nde vor und Gleichg├╝ltigkeit ist das definitiv nicht.

Gib ihr Chance sacken zu lassen und entweder ihr habt zu einem sp├Ąteren Zeitpunkt nochmal Kontakt oder eben nicht.

Ich denke eher nicht, dass du Depressionen hast, das ist einfach eine bl├Âde Sache und jeder w├Ąre belastet und f├╝hlt sich schlecht. Aber klar, ich glaube dir, dass du dich miserabel f├╝hlst. Im Gegensatz zu Depressionen wird hier wahrscheinlich die Zeit die Wunden heilen, jedenfalls w├╝nsche ich dir das und glaube du hast gute Chancen darauf. Alles Gute.


Zur├╝ck zu ÔÇ×Depressionen-ForumÔÇť



cron