Ein- und Durchschlafprobleme

Prinzess

Ein- und Durchschlafprobleme

Beitragvon Prinzess » So 3. Aug 2014, 12:01

Hallo!

Wer kann mir Tipps geben?
Seit Wochen habe ich Probleme mit dem Einschlafen und wenn ich es dann irgendwann geschafft habe wache ich nach einiger Zeit schweißgebadet auf und bin total fertig. Meine Albträume quälen mich so gut wie jede Nacht.
Oft habe ich sogar Abends Angst davor schlafen zu gehen weil ich nicht wieder träumen will.
Ich bin über jeden Tipp von euch dankbar der mir hilft mal eine NAcht durchzuschlafen.


LG Prinzess

jacko

Re: Ein- und Durchschlafprobleme

Beitragvon jacko » Sa 23. Aug 2014, 20:02

wenn du einen freund hatt oder eine vertraute person las dir doch die hand halten beim einschlafen und die person ein bischen über dich wachen.

Ansonten gibt es bestimmt auch bestimmte therapien um solche alpträume wegzutherapieren aber das wird wohl erst dann nötig wenn es anhält.

muserl

Re: Ein- und Durchschlafprobleme

Beitragvon muserl » Fr 19. Sep 2014, 17:47

hast du es schon mal mit autogenen training probiert????????? mir hat das sehr geholfen.

nummer

Re: Ein- und Durchschlafprobleme

Beitragvon nummer » Mo 22. Sep 2014, 18:39

Alpträume hängen oft direkt mit dem alltag zusammen.

ich selber musste, bzw. muss heute immer noch mit träumen kämpfen,
in denen ich das gelebte verarbeite.
allerdings verblasst das alptraumhafte mit den jahren.

ich kann dir letztlich nur raten, dich mit deinen alltäglichen problemen auseinanderzusetzen.
einpennen geht von alleine, aber alpträume muss man an der wurzel anpacken und dann kräftigst ziehen.

Prinzess

Re: Ein- und Durchschlafprobleme

Beitragvon Prinzess » Mo 29. Sep 2014, 12:51

@ jacko
Mein Freund wohnt leider recht weit weg, daher sehen wir uns auch nicht häufig. Wenn ich bei ihm bin dann geht das mit dem Schlafen besser, weil er mich in solchen Fällen dann einfasch in den Arm nimmt sich mit mir unterhält. Von den Unterhaltungen weiß ich dann zwar am nächsten Tag nichts mehr, aber es hilft schon sehr.

@ muserl
Danke für den Tip, ich werd es mal probieren.

@ nummer
Es sind nicht die altäglichen Probleme die mir zu schaffen machen, es sind eher die Erlebnisse der Vergangenheit und eigentlich dachte ich ich wäre drüber weg. Das ich Nachts so schlecht schlafe habe ich erst ca.2 Monate.

Maxa

Re: Ein- und Durchschlafprobleme

Beitragvon Maxa » Sa 4. Okt 2014, 14:25

Scheinbar doch nicht drüber weg und in dem Fall solltest du mal über Therapie nachdenken die dir hilft die Vergangenheit zu verarbeiten.
Für den Anfang kann dein Hausarzt dir was gegen die Ein- und Durchschlafprobleme geben - musst nur hingehen und ihm davon erzählen, er wird dich dann sicher auch weiterüberweisen.

Prinzess

Re: Ein- und Durchschlafprobleme

Beitragvon Prinzess » Mo 6. Okt 2014, 13:02

Hallo Maxa!

Ja, wahrscheinlich hast du Recht mit dem was du schreibst, aber ich hab riesen Panik mit meinem Hausarzt da drüber zu sprechen.
Ich habe es vor ein paar Jahren mal mit meinem alten Hausarzt versucht, sein Kommentar war nur:
"Stellen sie sich mal nicht so an, das ist ja schon so lange her, da müßten sie eigentlich schon lange drüber weg sein. Aber wenn sie unbedingt drauf bestehen geb ich ihnen halt eine Überweisung."
Ich habe drauf bestanden weil es mir damals echt schlecht ging und ich 2 Nervenzusammenbrüche hatte auch wenn mich der Spruch absolut fertig gemacht hat, aber der Neurologe bzw.Psychologe hat mir auch nicht wirklich geholfen. Und nachdem ich 3 oder 4 mal da war hab ich nicht einmal mehr einen Termin bekommen. Von Ärzten habe ich seit dem absolut die Nase voll.


LG Prinzess

blind

leide auch extrem unter Schlaflosigkeit

Beitragvon blind » Mi 8. Okt 2014, 15:34

Hallo,

also ich leide auch extrem unter Schlaflosigkeit. Ohne Medikamente schlafe ich erst nach Stunden ein und wache immer wieder auf. Das hat in meiner Familie irgendwie jeder. Schlaflabor hat nichts ergeben, ich würde zwar schnarchen, hätte aber keine Schlaf-Apnoe.

Habe schon diverse Antidepressiva (Doxepin, Trimipramin, Mirtazapin, Amitriptylin) durch, aber von denen hatte ich teilweise Alpträume und wirklich gut geschlafen habe ich davon auch nicht. Jetzt nehme ich abends 80 mg Zeldox, ist zwar ein Neuroleptikum, aber ich kann endlich mal schlafen. Zwar 11 - 12 Stunden, aber wirklich am Stück, kein ständiges Aufwachen, keine Alpträume, nur am nächsten Morgen ein wenig Probleme in die Gänge zu kommen. Ärzte verschreiben das allerdings nicht so gerne, weil es verdammt teuer ist (500 Euro die 100er Packung), aber da es das Einzige ist, was mir bisher geholfen hat, ist das auch kein Problem.

lg
blind

mr.

Re: Ein- und Durchschlafprobleme

Beitragvon mr. » Sa 11. Okt 2014, 10:55

[quote="Prinzess"]
"Stellen sie sich mal nicht so an, das ist ja schon so lange her, da müßten sie eigentlich schon lange drüber weg sein. Aber wenn sie unbedingt drauf bestehen geb ich ihnen halt eine Überweisung."[/quote]

Das ist wirklich heftig.
da ich selbst noch keine erfahrung mit psychologen und co. gemacht habe,
bin ich mir nicht sicher, ob ich dir mit gutem rat beiseite stehen kann.

aber eins ist sicher:
die aussage des arztes ist garantiert nichts ernstzunehmendes.
kein guter mann, der seine patienten so laienhaft und großmäulig einschätzt.

misverständnisse in der psychologischen behandlung soll es ja immer wieder geben,
ich würde dir dennoch nicht davon abraten.
selber die probleme lösen kann genauso schief gehen.

Prinzess

Re: Ein- und Durchschlafprobleme

Beitragvon Prinzess » So 12. Okt 2014, 18:48

@ blind
Das Problem ist nur das ich damit nicht zum Arzt will. De nimmt mich wahrscheinlich wieder nicht ernst. Ich muß das halt irgendwie so schaffen *seufz*


@ MR.
Ich hab nach dem Kommentar auch nur noch heulend auf meine Überweisung bestanden und bin aus der Praxis raus und danach nie wieder rein.
Seit dem habe ich allerdings nie wieder mit einem Arzt darüber gesprochen und habe es auch nicht mehr vor.
Klar sind nicht alle Ärzte so, aber das Vertrauen ist nun mal weg und wird wohl auch nicht wieder kommen.
Ich werd es halt auch irgendwie ohne ärztliche Hilfe schaffen.

blind

Re: Ein- und Durchschlafprobleme

Beitragvon blind » Mi 15. Okt 2014, 18:30

Das Problem ist nur das ich damit nicht zum Arzt will. De nimmt mich wahrscheinlich wieder nicht ernst. Ich muß das halt irgendwie so schaffen *seufz*


Kann ich irgendwie nachvollziehen, aber du solltest doch noch mal darüber nachdenken zu einem Arzt zu gehen. Es gibt auch vernünftige Ärzte. Wenn der dich nicht ernst nimmt (sowieso ein Unding), gehste eben zum nächsten. Denn ein schlechter Schlaf gehört genau so ernst genommen, wie eine echte Erkrankung.

Oder erkundige dich mal nach einem Schlafarzt in deiner Gegend. Weis leider nicht, wie die richtig heißen, aber deine Krankenversicherung wird dir bestimmt einen nennen können. Es wäre halt wichtig, herauszufinden, ob du unter Schlaf-Apnoe leidest oder ob es psychisch bedingt ist, dann kann man auch besser dagegen vorgehen.

Habe neulich einen Bericht über Schlaf gesehen. Lief in der Sendung auf 3Sat. Da wurde gesagt, dass ein gesunder Schlaf extrem wichtig ist, für Psyche und Körper, selbst das Immunsystem reagiert auf Schlafmangel. Schlafmangel kann sogar depressiv machen. Seltsamerweise gibt es bei Depressionen auch den kontrollierten Schlafentzug als Therapie.

Aber okay, wenn du absolut nicht zum Arzt gehen willst, dann erkundige dich doch mal über autogenes Training, es gibt sogar spezielle Schlafkurse, wo dir beigebracht werden soll wie du dich mental auf den Schlaf vorbereiten kannst. Hatte während meines Klinikaufenthaltes mal so einen mitgemacht, hat bei mir nur nicht viel geholfen, da ich einfach meine Grübelei nicht abstellen konnte. Wie gesagt, ich nehme jetzt dieses Zeldox und bin richtig zufrieden damit. Dadurch habe ich auch wieder Kraft, mich meinen anderen Herausforderungen zu stellen.

In diesem Sinne. Schlaft alle gut!

Prinzess

Re: Ein- und Durchschlafprobleme

Beitragvon Prinzess » Sa 18. Okt 2014, 15:31

Hallo blind!

Also das mit dem autogenem Training werde ich auf jedenfall mal probieren.
Du hast Recht das gesunder Schlaf wahnsinnig wichtig ist und mein Körper reagiert da wahnsinnig empfindlich drauf. Ich hoffe das ich das in 4 Wochen im Griff habe, ansonsten habe ich mit meinem Freund wieder diskussionen darüber warum ich nicht zum Arzt will und da habe ich immoment weder dier Lust noch die Energie für.

Ich gehe auch mal fast davon aus das das nicht schlafen können bei mir psychisch bedingt ist, das tritt nämlich immer dann auf wenn es mir psychisch nicht gut geht. Ansonsten kann ich nämlich recht gut schlafen und wache auch nicht ständig auf weil ich schlecht träume.

blind

Re:

Beitragvon blind » Mo 20. Okt 2014, 10:18

Hallo Prinzess,

also das autogene Training ist schon klasse. Einige in unserem Kurs haben sich dabei so sehr entspannt, dass regelmäßig irgendeiner geschnarcht hat. Nur ich war derart verkrampft, dass absolut nichts ging.
Aber erkundigen dich trotzdem mal nach speziellen Schlafkursen. Wird bestimmt von den Krankenkassen oder der VHS was angeboten.

Hast du schon mal Baldrian versucht? Wenn deine Schlafprobleme psychisch sind, könnte das Zeug dir helfen, den Kopf mal frei zu bekommen. Baldrian gibt es rezeptfrei in jeder Apotheke und im Drogeriemarkt.






Zurück zu „Schlafstörungen-Forum“



cron