Unterstützung des Forums - Wichtiger Hinweis!

Forumsperre ab dem 15.05.2019

Ständig Übelkeit, Schwäche, Schwindel, Konzentrationsproblem

Lilian

Re: Ständig Übelkeit, Schwäche, Schwindel, Konzentrationsproblem

Beitragvon Lilian » Fr 20. Okt 2017, 17:12

Der häufigste Satz neben "Ist das (nicht doch) was körperliches?!", den ich hier gelesen habe, war/ist "aber ich habe die Symptome auch, wenn es mir psychisch gut geht" bzw. "wenn die Symptome nicht wären, dann wäre ich ein ganz normaler, sogar glücklicher Mensch". Letzteres habe ich übrigens auch weit über 10 Jahre so geglaubt und proklamiert. Bzw. haben es sogar andere Menschen und einige meiner Therapeuten & Ärzte (!) derart wahrgenommen...


Moritz hat geschrieben:
"Trinke die letzten Monate relativ viel. Dadurch geht es mir dann meistens zumindest ein wenig besser. (3-4 Bier am Tag) Also so viel ist es jetzt meiner Ansicht nach nicht."


Für einen Abend isoliert betrachtet nicht- für jeden Abend zählst du damit mindestens in die Sparte "Alkoholmissbrauch" bzw. steuerst geradewegs in die Alkoholsucht hinein. Auch sowas kann ganz schnell und unmerklich gehen.
Dass deine Symptome sich unter Alkohol bessern ist ein deutliches Anzeichen für eine psychische Ursache.

Ich sag's dir ganz ehrlich und deutlich: Wenn du jetzt nicht die wie auch immer geartete Notbremse ziehst und einen Weg findest (Akzeptanz ist der erste Schritt), werden deine Symptome nicht besser, eher schlimmer und du wirst zusätzlich an der Flasche hängen. Dann ist das Bild, was du jetzt noch vor dir und nach außen hin darzustellen versuchst, noch dein geringstes Problem.

Moritz

Re: Ständig Übelkeit, Schwäche, Schwindel, Konzentrationsproblem

Beitragvon Moritz » Di 24. Okt 2017, 18:43

Danke für eure Antworten.

@ Lilian

Hattest du auch ständig Symptome?
Wie bist du aus der ganzen Sache rausgekommen?

Alkohol wird jetzt reduziert bzw. wird jetzt erst mal nichts mehr getrunken.

Was mir wohl noch aufgefallen ist, wenn ich morgens eine Zigarette rauche, verschlimmern sich die Sympome.
Übelkeit, Schwindel und das Zittern wird schlimmer

Lilian

Re: Ständig Übelkeit, Schwäche, Schwindel, Konzentrationsproblem

Beitragvon Lilian » So 29. Okt 2017, 17:20

Wer sagt, dass ich das bin? Aber ich bin da ohnehin keine Referenz. Bzw. kann das eigtl nie jemand für jemand anderen sein.
Und ja, ich habe immer Symptome, 100% der Zeit.

Moritz

Re: Ständig Übelkeit, Schwäche, Schwindel, Konzentrationsproblem

Beitragvon Moritz » Fr 3. Nov 2017, 08:27

Das heisst, du machst das Ganze schon über 10 Jahre durch???

Lilian

Re: Ständig Übelkeit, Schwäche, Schwindel, Konzentrationsproblem

Beitragvon Lilian » Mo 6. Nov 2017, 08:33

Moritz. :)

Ich bin ich, und du bist jemand ganz anderes und die anderen User wieder jemand anderes usw. Wenn ich dir nun von mir und meiner Geschichte erzählen würde, könntest du dir für dich in Hinblick auf deine eigene Zukunft so gut wie gar nichts ableiten.
Man merkt, dass du verzweifelt versuchst dies zu tun, um einen Ausweg zu finden. Oder aber dir im worst case selbigen mit Katastrophengedanken zu verbauen.

Das einzige, wo ich mich aus dem Fenster zu lehnen wage und Parallelen zwischen vielen Betroffenen ziehe: Umso länger man wartet mit seinen Symptomen zu arbeiten, sie als solche anzuerkennen und eine Therapie zu starten, umso mehr hat die Angst und deren Ableger Zeit sich zu verfestigen.

stern43

Re: Ständig Übelkeit, Schwäche, Schwindel, Konzentrationsproblem

Beitragvon stern43 » Mi 8. Nov 2017, 09:49

Lilian, - du hast das schön rübergebracht, hoffen wir mal, es wird so "verstanden" -

das mit dem "verfestigen" @ Moritz, je länger, desto mehr zeit brauchts, sich das wieder wegzunehmen. ich hab ja schon anfangs mal gesagt,dass das so nix wird, auch dieses verheimlichen, allen gegenüber und vorallem dir, das raubt dir noch die letzte kraft - die du eigentlich gar nicht mehr hast -

pass auf dich auf

Moritz

Re: Ständig Übelkeit, Schwäche, Schwindel, Konzentrationsproblem

Beitragvon Moritz » Sa 11. Nov 2017, 11:50

Danke für eure Antworten!

Ich versuche zu begreifen, bzw. denke ich, ich begreife allmählich das meine Symptome von der Psyche kommen. Es ist gut zu wissen, dass ich nicht der Einzige bin, dem es so geht! Ihr helft mir wirklich sehr mit euren Antworten. Täglich rede ich mir ein, dass alles "nur" psychisch ist. Hätte ich das Stechen im Oberbauch und das ständige Zittern nicht, würde mir das ganze noch etwas leichter fallen.
Ich weiß, ich bin oft ein sturrer Hund und glaube nicht immer sofort alles. Aber ich würde Mal sagen, dass Niemand perfekt ist. Danke euch nochmal, dass ihr soviel Geduld mit mir habt!

Gold

Re: Ständig Übelkeit, Schwäche, Schwindel, Konzentrationsproblem

Beitragvon Gold » Di 14. Nov 2017, 13:02

Nehm doch mal eines Deiner Symptome her. Und dann überlege was Dich davon überzeugen könnte, dass Du kein organisches Problem hast. Höchstwahrscheinlich wirst Du zu dem Schluss kommen, dass nichts und niemand je dazu in der Lage sein wird. Das schmerzende Teil wird nach allen Regeln der Kunst durchleuchtet und betastet. Herrscharen der besten Mediziner versammeln sich darum. Sie diskutieren heftig. Zwei Wochen lang. Und sie finden nichts. Wie sehr würde Dir das helfen? Wie lange? Für immer? Was ist, wenn es nach ein paar Tage doch wieder piekt?
Fakt ist, dass es piekt. Fakt ist auch, dass niemand eine Ursache finden kann.

Sich einzureden, dass das alles von der Püsche kommt, halte ich für wenig hilfreich. Eher würde ich mir die Sinnlosigkeit dieses Kampfes klarzumachen versuchen. Mir den Kraftaufwand, die vergeudete Zeit und die verschwendeten Resourcen, die andere dringender gebrauchen könnten, vor Augen führen. Und dann überlege Dir, ob und wie Du diese Kraft und diese Zeit für andere Dinge verwenden kannst, obwohl es piekt und sticht.

Moritz

Re: Ständig Übelkeit, Schwäche, Schwindel, Konzentrationsproblem

Beitragvon Moritz » Sa 25. Nov 2017, 08:58

Danke für eure zahlreichen Antworten! Ein wenig geht es mir mittlerweile besser, nur die Übelkeit und das Zittern macht mir noch sehr zu schaffen. Ich hoffe, ich bekomme das noch in den Griff. Vllt. habt ihr noch irgendwelche Tipps.

opti

Re: Ständig Übelkeit, Schwäche, Schwindel, Konzentrationsproblem

Beitragvon opti » Mi 6. Feb 2019, 07:49

Hallo wollte das Thema nochmal nach oben holen.

Ich selbst leide seit 1,5 Jahren unter ständiger Übelkeit, Schwäche, Schwindel und Konzentrationsproblemen.

Habe alle mögliche körperliche ausgeschlossen. Geht zwar nie 100%, ich denke aber weit über 90%.

Darunter wären:

Magen-,Darmspiegelung.
Kopf- und Bauch MRT.
HWS-Röntgen.
Mehrere große Blutbilder inkl. Rheumafaktoren, Schilddrüsenwerte
Ultraschall Bauch und Schilddrüse
Augenarzt
HNO
Neurologe und Psychiater
Zahnarzt
Internist (Hormone und Schilddrüse)
Lebensmittelunverträglichkeiten z.B. Laktose, Fruktose Gluten etc.
Stuhltest, Pilze und Calprotectin etc.
und natürlich mehrmals meine Hausarzt aufgesucht.

Ergebnis Hausarzt: Etwas erhöhtes Colesterin, kleine Leberzsyten und leichter Zwerchfellbruch, das alles kann so etwas nicht verursachen (meint der Hausarzt). bei der Magenspiegelung optisch alles o.k. Gewebeprobe im Antrum ergab Helicobacter Infektion, 10 Tage Antibiotika genommen, danach Test alles weg) Hausarzt meint ann nur eine psychische Sache sein, wahrscheinlich Depression, verschrieb mir Leif900, 100 Stück genommen ohne Wirkung.

Neurologe und Psychiater nach ausgiebiger Untersuchung, Studium der Berichte der anderen Ärzte und ausführlichem Gespräch, meint keine Depression, da diese eher in Schüben kommt und er nach dem Gespräch nicht den Eindruck hat.

Seine Meinung somatoforme Störung, Reizmagen, mittlerweile Angststörung, da ich natürlich nach so langer Zeit einfach Schiss habe, dass es doch was körperliches ist. ADs will er mir nicht verschreiben "Das brauchen Sie nicht". Psychotherapie brauche ich auch nicht.

Ich soll mich gesund ernähren, nicht nach Krankheiten googeln und Yoga machen.

Mach ich zwar jetzt alles (einziger Mann im Yogakurs :) .

Beschwerden sind jedoch immer noch da, mal mehr mal weniger, nie ganz weg.
Was auffällt:
Erste Tageshälfte ist schlimmer als am Abend.
Bei nüchternem Magen gerade am Morgen ist es besonders schlimm, kann mich kaum auf den Beinen halten, musste mich jedoch noch nie übergeben und bin noch nie zusammengebrochen. Wenn was gegessen wurde ist es manchmal gerade am Abend o.k..
Schlafe nicht gut, kann manchmal nicht einschlafen oder wache mehrmals auf.

Kann jedoch meiner Arbeit einigermaßen nachgehen und mich um meine Familie kümmern, auch Sex geht ganz gut. Privat und auf Arbeit eigentlich alles ok, keine Trauerfälle oder ähnliches in der Familie.

Lebensqualität leidet erheblich. Fast hätte ich es vergessen. Habe bevor es anfing gerne mal einen am WE getrunken (nie so, dass ich einen Filmriss hatte) und die eine oder andere Line Koks gezogen (ich weiß ist alles Mist). Habe aber nachdem die Sache begann, keinen tropfen Alkohol und selbstverständlich keine Drogen genommen.

Liebe Community,

hat jemand noch eine Idee oder einen Rat für, hat mich den der Alk und das Koks so fertig gemacht, dass mein Körper nach 1,5 Jahre immer noch nicht damit klar kommt. Was kann das sein?
Lebensqualität leidet doch sehr

Falls der Themenstarter noch mitliest. Wie geht's Dir heute so?

Vielen Dank und sorry für den langen Text

Schöne Grüße

Maik

Re: Ständig Übelkeit, Schwäche, Schwindel, Konzentrationsproblem

Beitragvon Maik » Mi 6. Feb 2019, 09:15

Hallo Opti,

was ist denn deine Meinung zu deinen gesundheitlichen Beeinträchtigungen?
Ziehst du in Erwägung, dass es eine psychosomatische Ursache gibt oder hälst du das für ausgeschlossen?

Ist/War dein Gefühlsleben vor dem erstmaligen Auftreten aus deiner Sicht "normal"? Hast du dich mit deinen Gefühlen schonmal auseinandergesetzt, entsprechen/entsprachen deine Gefühle stets dem was man erwarten könnte (fühlst du dich einer Situation adäquat der Situation angemessen)? Empfindest du Freude, Trauer, Glück in normalen Umfang wie es erwartbar ist?

Zu dem Zeitpunkt des erstmaligen Auftretens:
war irgendetwas anders zu der Zeit davor? Ist irgendwas passiert, gab es irgendetwas Merkwürdiges, z.B. eine Emotion die nicht zu etwas was du gesehen, gehört, gerochen hast, gepasst hast?

Ich sage nicht, dass in deinen Emotionen etwas sein muss. Aber es könnte hier etwas zu finden sein.


Zurück zu „Psychosomatik-Forum“



cron