Chlamydien

Bel

Chlamydien

Beitragvon Bel » Do 7. Nov 2013, 07:06

Bitte, helft uns. Ich bin jetzt seit 7 Jahren mit meinem Mann zusammen (verheiratet seit 2). Wir waren beide wirklich einander treu die ganze Zeit. Vor kurzem wurden bei mir Chlamydien diagnostiziert (obwohl ich eben uch keinen anderen Sexpartner hatte seit 2000), bei meinem Ehemann nicht.

Wir stritten uns viel trennten uns aber nicht und wir haben uns da beide vertraut dass wir einander nicht betrogen haben. Das war vor 8 Monaten.
Seitdem wurden bei mir insgesamt dreimal Chlamydien diagnostiziert (wobei einer erstmal negativ war). Ich hatte nie andere Symptome als Jucken aber dann bekam ich Zystitis Symptome. Hatte ich jemals Chlamydien oder war es eine falsche Diagnose ?

Wenn ich Chlamydien hatte warum sind sie zurückgekommen ?
Ich nehme meine Antibiotika regelmäßig und nach Vorschrift. Bitte helft uns.
Muß ich wirklich den Rest meines Lebens Antibiotika nehmen, 3 mal das Jahr oder wird es wieder weggehen (wenn ich es überhaupt hatte). Wir werden noch wahnsinnig. Wir haben gehört, dass man di e Bakterien bekommen kann wenn man in starker Hitze arbeitet und mein Mann muß oft draußen bei starker Hitze arbeiten. Aber er war negativ. Da muß es doch einen Weg geben wie man das bekommen kann ohne sexuellen Kontakt denn das ist auf jeden Fall bei uns nicht geschehen. Bitte bitte bitte helft mir herauszubekommen was da passiert.

Gast

Chlamydien Ehemann als Träger agiert

Beitragvon Gast » Do 7. Nov 2013, 17:49

Es ist möglich, dass der Ehemann als Träger agiert. Er muß nich unbedingt voll auch Chlamydien anschlagen aber ein reinfiziert Dich damit. Egal was die Tests sagen, Ihr BEIDE müßt Antibiotika nehmen !

Gast

Überträger von Chlamydien sein kann ohne es tatsächlich zu h

Beitragvon Gast » So 10. Nov 2013, 16:29

Könnten Sie (oder jemand anderes, bitte) mir erklären wie es möglich ist, dass jemand Überträger von Chlamydien sein kann ohne es tatsächlich zu haben ? Das ist für mich sehr wichtig, weil meine Frau und ich haben eine ähnliche Situation wie oben.
Sie sagt, sie hatte keine sexuellen Aktivitäten außerhalb unserer Beziehung und ihc glaube ihr, doch wurden bei ihr auch Chlamydien gefunden. Sie gibt mir die Schuld aber ich war nicht untreu.

anon

mehr Forschung zu Chlamydien Infektion

Beitragvon anon » Mi 13. Nov 2013, 09:47

Es muß wohl mehr Forschung zu Chlamydien Infektion geben.
Offensichtlich verhalten sich viele Ärzte falsch, wie ich von anderen auch weiß die in der Situation stecken.
PS, Ich habe schon 4mal Antibiotika genommen gegen Chlamydien.

Gast

Falschdiagnosen bei Chlamydien

Beitragvon Gast » Do 14. Nov 2013, 07:44

AMEN!! Mein Mann und ich haben das selbe Problem. Nach dem ich einige Zeit gesucht habe kann ich kaum glauben wie gross diese Problem allgemein wohl ist. Ich habe auf der Arbeit mit jemanden gesprochen, der mit seine Frau das selbe durchgemacht hat !!! Da muß doch was geschehen. Wieviele Beziehungen durch solche Falschdiagnosen bei Chlamydien gefährliches auf sich nehmen.

Kira

Chlamydia tests sind oft falsch positiv.

Beitragvon Kira » Sa 16. Nov 2013, 19:00

Chlamydia tests sind oft falsch positiv. Einige werden nicht positiv getestet. Soooooo.. es kann tatsächlich sein das ein Partner den anderen wieder ansteckt weil er einen negativen Test bekommen hat.

Es ist auch möglich Chlamydien einige Jahre mit sich rumzuschleppen. Der Körper kann tatsächlich die Infektion von allein loswerden, aber in vielen Fällen sind die Chlamydien latent im Körper.

Gast

positiv auf Chlamydien getestet

Beitragvon Gast » Mo 18. Nov 2013, 10:27

Das ist verrückt !!! Ich steh kurz vor der Scheidung!!! Mein Mann und ich sind seit 5 Jahren zusammen. Ich hatte vor kurzem etwas komischen Ausfluß und menstruelle Schmerzen und war deswegen etwas besorgt. Ich bin zu 100% treu gewesen und mein Mann schwört er war es auch.
Ich bin zum Arzt und wurde positiv auf Chlamydien getestet. Mein Mann ist die Liebe meinea Lebens - jeder war neidisch darauf wie wie zusammen standen - jetzt war ich beim Anwalt und habe über Scheidung gesprochen wegen dem positiven Test.
Es hat für meinenm Mann und mich viele Tränen gegeben dadurch weil der Arzt sagte mein Mann muß untreu gewesen sein......jetzt beginn ich langsam zu glauben, dass er nicht untreu war durch diese Infos, die ich jetzt gelesen habe. Vielleicht komme ich dadurch heute zu etwas Schlaf......

gutzuwissen

Re: Chlamydien

Beitragvon gutzuwissen » Do 21. Nov 2013, 14:51

Ich bin seid einigen Jahren in einer Beziehung. Ich gehe jedes Jahr zum Frauenarzt zur Untersuchung, und mache auch jedes Mal einen Test auf Chlamydien. Dieses Jahr wurde ich positiv auf Chlamydien getestet, jede Jahr davor negativ. Aber seit 2003 war ich mit keinem anderen Mann zusammen. Mein Partner schwört, dass er treu war, und ich glaube ihm das. Aber der Arzt sagt, einer von uns lügt. Es ist so schmerzhaft, die Glaubwürdigkeit meines Partners in Frage zu stellen, aber tief drinnnen, fühle ich, dass etwas mit dem Test / Diagnose nicht stimmt. Und schlimmer: jeder mit dem ich im medizinischen Umfeld gesprochen habe, wußte nicht genug darüber. Wir wurden beide behandelt und ich bin froh, dass ich über diese Seite erfahren habe, dass es offenbar anderen auch so geht....und ich stimme zu, dass in dieser Sache ernsthaft geforscht werden muß.

chlamydien

Ursache für Chlamydien

Beitragvon chlamydien » Sa 23. Nov 2013, 13:49

Eine Ursache für Chlamydien ist Anusgv. Wenn man das macht kannes ein Grund sein. Wenn man das machen machen will und danach "normal" weiter machen will, sollte er sich unbedingt vorher waschen und sich und sie so vor Bakterien aus dem Anus schützen.

Elisabeth

Diagnose : Chlamydien bei mir

Beitragvon Elisabeth » Mi 11. Dez 2013, 15:33

Ich atme erleichtert auf. Ich habe einen neuen Partner seit 4 Monaten und er ist die Liebe meines Lebens. Nun hatte ich vor 2 Wochen ungeschützten Geschlechtsverkehr mit ihm und jetzt kam die Diagnose : Chlamydien bei mir. Ich war geschockt und bat ihn ebenfalls einen Urintest machen zu lassen. Seiner fiel negativ aus. Ich habe mich vor 2 Monaten testen lassen, und damals war auch meiner negativ. Ich bin immer treu gewesen , frage mich aber trotzdem wo und wie das möglich sein kann...

Unbekannter

Re: Chlamydien

Beitragvon Unbekannter » Do 14. Jan 2016, 12:22

Ich männlich (40) bin gerade durch Google auf diesen Threat gestolpert;

Seit 8 Monaten bin ich glücklich in einer neuen Beziehung mit der Liebe meines Lebens. Zuvor lebte ich 14 Jahre stets treu in einer Beziehung mit meiner Ex-Freundin.
Ich habe mich nachdem ich meine neue Freundin kennenlernte einmal komplett (HIV, Syphilis, Hepatitis-C, HPV & Chlamydien) von meinem Hausarzt per Laboruntersuchung durchchecken lassen. Dummerweise aber erst, nachdem wir bereits mehrfach sexuell aktiv waren.
Bei mir wurde dann festgestellt, dass ich irgendwann einmal Chlamydien gehabt haben musste. Der Test war aber nun negativ und mein Arzt meinte ich sei nicht mehr ansteckend. Ich habe dann meine derzeitige Freundin sofort darüber informiert und sie hat sich auch bei Ihrer Ärztin testen lassen. Das Ergebnis war nun, dass sie POSITIV auf Chlamydien getestet wurde.
Wir nehmen nun beide Antibiotika dagegen. Ich habe mir vorsorglich auch noch einen Termin beim Urologen gemacht. Dort wird 3 Wochen nachdem das Antibiotika zuende, ist, noch mal ein Abstrich aus meiner Harnröhre genommen und getestet.
Ich habe die letzten Tage nun viel gelesen über Chlamydien. Die Meinungen gehen wirklich stark auseinander. Teilweise wird berichtet es wäre z. B. auch per Schmierinfektion (öffentliche Toiletten) übertragbar und andere Quellen bestreiten dieses.
Ich für meinen Teil kann nur sagen, dass ich immer ein treuer Mann gewesen bin. Alleine die Tatsache, dass man den liebenden Menschen an seiner Seite mehr schaden könnte als man gut davon hat, diesen zu betrügen, würde mich immer von einem Seitensprung abhalten.
Des Weiteren habe ich bei meiner Freundin alles, was ich brauche. Es könnte nicht schöner sein. Zuvor war mein Liebesleben etwas problematischer, was mich jedoch trotzdem in 14 Jahren Beziehung nicht hat fremdgehen lassen.
Sollte ich mal mit irgendetwas unzufrieden sein, würde ich mit meiner Freundin auch direkt darüber sprechen. Ich denke, dass Reden einfach immer wichtig ist.
Wer nun die Chlamydien angeschleppt hat und woher diese kommen, kann man gar nicht mehr so einfach feststellen. Wichtig ist aber das man sich nicht einseitig behandeln lässt, sondern beide in einer Beziehung da an einem Strang ziehen.
Man kann sich auch verrückt lesen über dieses Thema. Es steht teilweise überall etwas anderes.
Wichtig ist, dass man seinem Partner / der Partnerin vertraut. Genau das tue ich auch.

Ich habe übrigens selbst meine Ex-Partnerin über den Befund informiert, damit sie sich auch testen lassen kann. Es kann nämlich sein, dass man mit den Biestern über Jahre hinweg herumläuft. Was meine Ex daraus macht weiß ich nicht. Dafür habe ich den Kontakt zu sehr distanzieren lassen, aber ich habe sie neulich in einem persönlichen Gespräch, pflichtbewusst darüber informiert. Ihr sogar mein Laborergebnis gezeigt, dass ich negativ darauf getestet wurde, diese Biester aber mal gehabt haben musste ...

Wenn so etwas in einer langjährigen Beziehung auftaucht, bereitet dieses garantiert Probleme. Aber ich finde, man sollte sich nicht gegenseitig verrückt machen oder überlegen die Scheidung einzureichen. Man sollte das Problem angehen und darüber sprechen. Mehr geht einfach nicht ...

clamydien

verzweifelt

Beitragvon clamydien » Mo 22. Feb 2016, 11:01

Hallo...

Und zwar mach ich mir grosse sorgen!
Im juli 2014 wurden bei mir clamydien festgestellt die mit einem Antibiotika behandelt wurden.die schmerzen wurden besser aber gingen nie komplett weg, seitdem hab ich 2 verschiedene Frauen Ärzte aufgesucht die auf. Clamydien untersucht haben + mein hausarzt hat auch ein test gemacht 2× urintest und einmal abstrich die alle negativ waren! Hab auch zudem 2 mal ein hiv test gemacht die beide negativ waren in einem zeitraum von 9 monaten !
Zudem hab ich jetzt grippeähnliche Symptome bekommen und hab brennen in der scheide und schmerzen in der blase, auch immer wieder ausfluss der verschiedene konsistenzen hat.
Heute war ich beim urologen der mir nochmal jetzt ein antibiotikum verschrieben hat weil er sagt das clamydien nicht immer nachweissbar sind und ich darum nochmal jetzt für 20 tage doxycelin nehmen soll und zusätzlich kadifugin da antibiotkum auch pilz hervorruft.
Hat jemand auch so viel probleme?
Ich mach mich so verrückt!

Gast

Re: Ursprung?

Beitragvon Gast » Fr 28. Okt 2016, 11:12

Guten Tag, mein Partner hat chlamydien festgestellt bei sich. Ich habe mich daraufhin testen lassen und habe es ebenfalls. Seine vorherige Bekanntschaft hat keine sagt sie. Woher können sie sonst noch kommen?

Username227

Chlamydien: infiziert über toilette

Beitragvon Username227 » Do 17. Nov 2016, 10:15

Also ich habe mich ebenfalls mit clamydien infiziert jetzt aber nicht über GV sondern über die toilette einer Freundin. In seltenen Fällen ist der Erreger DOCH über Urin übertragbar. Mein Frauenarzt meinte das es nicht der Fall sein kann. Der FA von meiner Freundin allerdings sagt das ein risiko besteht und sich die Leute die mit ihrer toilette Kontakt hatten einen test machen sollten. Eine Woche nachdem sie mir schrieb ich solle mich testen, traten bei mir Symptome wie zwischenblutungen auf und da ich noch nie Probleme mit meinem Unterbau hatte ging ich schleunigst zum arzt welcher mir nach 4 tagen bestätigte ich hätte clamydien. Also immer Desinfektionsmittel dabei haben und am besten nicht auf die Brille setzten ... :? ;)

Lu1111

Angeblich Chlamydien

Beitragvon Lu1111 » Sa 9. Sep 2017, 14:11

Hallo zusammen,

Ich hatte letztes Jahr einen positiven Chlamydientest
Daraufhin habe ich meiner damaligen Bekanntschaft natürlich sofort Bescheid gegeben. Der Test war negativ (habe seinen Test sogar gesehen)
Also ist die Frage: kann mein Test evtl falsch gewesen sein ?ich müsste die Chlamydien dann entweder 9 oder 16 Monate ca gehabt haben, wenn der Test stimmt (ich hatte nie Beschwerden)
Natürlich kommt man jetzt in das Alter in dem man sich Gedanken über Nachwuchs macht.
Habe jetzt total Angst dass ich unfruchtbar bin und meinem Freund den Wunsch irgendwann nicht erfüllen kann
Was meinen Sie? Also ich habe nach dem Ergebnis antibiotikum bekommen und 6 Wochen später bei der Kontrolle war dann alles okay

Die 2.te frage ist :mein Freund hatte mit 18 Jahren mal eine einseitige Hodentorsion. Wurde aber operiert und es ist nichts abgenommen worden.
Gibt es da evtl Einschränkungen ?

Ich hoffe es kann mir jemand weiterhelfen

Vielen Dank
Lgj

Zizou35

Re: Chlamydien

Beitragvon Zizou35 » Mi 8. Nov 2017, 01:30

Ich bin auch seit 4 Jahren mit meinem Mann verheiratet und war nie untreu.. vor 4 Monaten wurde auch bei mir chlamydien diagnostiziert.. meine Frauenärztin hat mir aber erklärt das man nicht fremd gegangen sein muss um die Infektion zu bekommen.. es reicht zB wenn jemand diese Bakterien hat und sich nach dem Toilettenbesuch nicht die Hände wäscht und an die Türklinke fasst .. oder eine öffentliche Toilette usw..






Zurück zu „Infektionskrankheiten / Immunsystem“



cron