Meine Mutter macht mich krank

Wybke

Meine Mutter macht mich krank

Beitragvon Wybke » Fr 15. Jun 2018, 10:50

Hallo,

ich steh ganz dicht am Abgrund der absoluten Verzweiflung, schon wieder.
Vielleicht kennt jemand von euch die Situation
und kann das ein bisschen nachvollziehen.

Ich ritze seit ich 14 bin. Jetzt bin ich 24.
Es gibt Höhen und Tiefen. Eigentlich versuch ich immer ohne Schneiden klarzukommen,
weil ich den Eindruck hab, dass viele Aussenstehende Narben krass verurteilen (da denke ich an spätere Arbeitgeber, bei mir sinds halt auch die Arme)
Aber die Situation momentan lässt mir gefühlt keine Wahl, ich weiß nicht, wie ich das sonst aushalten soll....

Ich wohne dank einiger beschissener Misserfolge wieder zuhause.
Bin auf der Suche nach ner Arbeit seit einem Jahr, aber bisher gab es auf jedes Bewerbungsgespräch doch ne Absage.
Meine Eltern leben getrennt seit ich ein Baby bin. Meine ältere und einzige Schwester lebt mit ihrem Freund zusammen.
Ich hab kaum Kontakt zu meinem Vater.

Mit meiner Mutter lief es immer ganz okay, während ich in Ausbildung im Wohnheim gewohnt hab, aber seit ich wieder zuhause bin, wird jeder Tag schier unerträglich...
Angefangen hat alles mit den Aussagen, dass das Haus (Eigenheim, hat mein Opa gebaut, der aber schon verstorben ist) ihr gehört und sie deshalb entscheiden darf, was darin passiert.
Ich bin aber mit Hauptwohnsitz auch dort gemeldet. Hätte ich eine Wahl, würde ich mir eine eigene Wohnung suchen. Bin aber noch unter 25 und bekomme vom Amt keine Leistung und seit einem Jahr suche ich erfolglos einen Job (wie schon oben erwähnt).

Nun ja, ein eigenes Zimmer habe ich auch nicht. Meine Sachen lagern in Kartons zum größten Teil, aber bedrückender ist, dass ein riesiger Kleiderschrank meiner Mutter in meinem Zimmer steht. So hat sie einen Vorwand, um jederzeit in mein Zimmer zu kommen.
Einen Schlüssel für mein Zimmer habe ich daher auch nicht.
Will ich in mein zimmer gelangen, muss ich zuerst durch das Schlafzimmer meiner Mutter. Wir schlafen quasi also Kopf an Kopf.
Gestern is die Situation eskaliert.

Ich bin meistens bis spät in die Nacht wach, weil ich noch irgendetwas mache (am pc und co...) Aber aus irgendwelchen Gründen kann sie das nicht ertragen. Sie steht fast jede Nacht um zwei auf ( als würde sie sich ne uhr stellen) und kommt die treppe herunter ins wohnzimmer um zu sehen, was ich mache. Dann meckert sie, ich solle ins bett gehen, das alles wäre viel zu spät usw. Ich antworte ihr dann, dass ich nicht müde bin und meinen eigenen schlafrhytmus habe. Aber das will sie nicht verstehen.

Wenn es sie stört, wenn ich so spät ins bett gehe, weil ich sie damit in irgendeinerweise aufwecke, würde ich es ja verstehen.
Aber das ist nicht der Fall.

habe das gefühl, sie will mich einfach kontrollieren.
und gestern hat sie alle kabel gezogen, pünktlich um 22:00 Uhr damit ich kein Internet mehr habe und hoffentlich nicht die ganze nacht wach bin.
da bin ich sauer geworden und hab ihr gesagt, dass das so nicht geht.
da fing sie dann wieder damit an: das wäre ihr haus, ich wäre nur zu gast, ich dürfe gern ausziehen, sie würde mich rausschmeißen, ich hätte zu gehorchen, ich wäre frech, ihr haus- ihre regeln, alle müssten sich daran halten usw.
ich hab versucht, ihr zu erklären, dass sich nicht immer alles nach ihren regeln drehen kann, da ich erwachsen bin und auch dort wohne.
aber das kommt bei ihr nicht an. bei ihr kommt nur an, dass ich ihr widerspreche und das macht sie rasend.

nun ja, neuerdings dürfen auch meine freunde nicht zu besuch kommen. keiner von ihnen. es ist ja ihr haus.
wir haben auch einen riesigen garten, wo man zelten könnte und genügend zimmer für gäste, aber sie hat ein striktes verbot ausgesprochen und ich bin echt verzweifelt.
meine freunde würden mir gerade echt gut tun. Es gibt überhaupt keinen grund, meine freunde nicht zu mögen. das sind alles anständige, tolle menschen.
zumal früher auch viele von meinen freunden zu besuch kommen konnten, aber jetzt....

meine schwester und ich dürfen jetzt auch nicht mehr beide gleichzeitig da sein, weil ihr das zu anstrengend is.
mit meiner schwester versteh ich mich echt gut, darum ist das auch ziemlich hart.

mich lässt das gefühl nicht los, dass ich echt nichts mehr darf.
ich halte es kaum noch aus. zuhause is das für mich schon lang nicht mehr.
nicht mal in meinem eigenen zimmer hab ich meine ruhe vor ihr.
ich darf meine sachen in meinem zimmer auch nicht so aufstellen, wie ich das möchte, weil sie das stört.
sie hat das ganze haus für sich und ich hab nicht mal ein zimmer...

wenn ich versuche, die dinge zu klären und anzusprechen, heißt es, ich wäre frech und ungezogen. wenn ich ihr grenzen setzte, was ich nicht möchte, bin ich wieder frech, undankbar und ungezogen. Oder der Satan hat mich ,,im Griff" (einer ihrer Lieblingssätze...)

Gestern wollte sie mich dann aus meinem Zimmer schmeißen (als Strafe für den Streit wegen dem Internet)

Ich hatte so viel Wut in mir. Und die Wut kann nicht raus, weil sie nicht ernst genommen wird bzw. weil ich kein Recht auf meine Wut habe (sonst wäre ich ja frech und ungezogen). Mir bleibt in solchen Moment nichts anderes übrig, als die Wut an mir auszulassen. Indem ich schneide, schlage oder kratze.
Ich weiß nicht, was ich sonst tun soll.
Ich würde nichts lieber als ausziehen, weit weit weg von ihr, keinen Kontakt mehr zu ihr, raus aus diesem schwarzen Gefängnis.
Sie durchsucht sogar meine Sachen und liest meine Notizen...ich werde noch wahnsinnig.
Schneiden hilft, aber es ist keine Dauerlösung und ich möchte auch nicht mehr schneiden.
Was soll ich nur tun?
Gibt es jemanden, der ähnliches durch hat und mir vielleicht einen Rat geben kann?

danke fürs lesen
wybke

Mob

Re: Meine Mutter macht mich krank

Beitragvon Mob » So 17. Jun 2018, 21:09

Hallo!

Ich nehme mal an, du drückst zu Hause nichts ab?

Deshalb mein Rat: Akzeptiere die Situation! Deine Mutter gehört das Haus, sie bezahlt, sie versorgt dich (dafür kannst du ihr auch dankbar sein), sie hat das Sagen! Punkt!

Aber: Du musst das nur für kurze Zeit ertragen (ich weiß, wie übel das ist), dann kannst du raus und bestimmst wieder selbst über alles. Das musst du dir jedes Mal sagen: Es ist nur noch für kurze Zeit und nicht ewig. Dann ist es leichter zu ertragen.

Hellfire

Re: Meine Mutter macht mich krank

Beitragvon Hellfire » Mi 8. Aug 2018, 20:54

"Bin aber noch unter 25 und bekomme vom Amt keine Leistung und seit einem Jahr suche ich erfolglos einen Job (wie schon oben erwähnt)."
@Wybke
Ich kenne ein Mädel welches unter 19 war als sie von zu Hause ausgezogen ist. Wenn es einen guten Grund gibt, dann geht das scheinbar schon.

"habe das gefühl, sie will mich einfach kontrollieren."
So ist es.

Jeder Mensch hat das Recht auf Privatsphäre, da kann das zwei mal ihr Haus sein, so etwas geht nicht.

Es gibt glaube ich eine Regelung wie deine Unterkunft auszusehen hat und so wie du das beschreibst sind ganz wesentliche Dinge in deinem jetzigen zu Hause nicht erfüllt. Deine Mutter hat also nicht die Möglichkeit geschaffen dich dort ordentlich und mit einem gewissen Mindeststandard unter zu bringen.

Rede mit den Leuten vom Sozialamt (obwohl die selber teilweise nur Halbwissen haben oder gar falsche Informationen liefern) und informiere dich im Internet was man da machen kann. Es gibt auch entsprechende Paragraphen. Diese Gesetzbücher kann man oft kostenlos aus dem Internet abrufen.
Frage die Personen beim Sozialamt (oder wo man dich wegen der Sache hin schickt) nach entsprechenden Paragraphen aus Gesetzbüchern auf die sie sich beziehen.

Mit diesem Wissen kannst du dann in den entsprechenden Gesetzbüchern selbst schlau machen.






Zurück zu „Selbstverletzendes Verhalten Forum“