Stationäre Aufnahme bei Panikstörung? Erfahrungen, Empfehlungen?

Dark

Stationäre Aufnahme bei Panikstörung? Erfahrungen, Empfehlungen?

Beitragvon Dark » Mi 6. Dez 2017, 12:09

Gestern war ich mal wieder bei meiner Hausärztin. Als sie mich gesehen hat , war sie gleich ein wenig erschrocken, wie sehr ich abgebaut habe. Wir haben uns unterhalten, und sie hat mich gefragt, wie ich zu einer sationären Aufnahme stehen würde und ob ich das nicht einmal mit meinem Therapeuten bespreechen möchte.

Ich gebe zu, das sich mein Zustand seit Beginn meiner Panikstörung mehr und mehr verschlechtert hat. Allerdings bin ich ja auch erst seit etwa 5 wochen in Therapie. Meine Attacken sind immer noch genauso häufig, mein "allgemeinzustand" wird jedoch zunehmend ängstlicher, habe ich das Gefühl.

Wenn ihr meine Threads bisher verfolgt habt, konntet ihr euch ja ein ungefhres Bild machen, wie es bei mir ausschaut. Was haltet ihr davon? Wie sind eure Erfahrungen/Empfehlungen? BTW, ich bin so ein verhätschelter Privatpatient.

muh

Re: Stationäre Aufnahme bei Panikstörung? Erfahrungen, Empfehlungen?

Beitragvon muh » Sa 9. Dez 2017, 20:51

Hi,
ich mag dir da keinen Rat geben, was sagt denn dein Bauchgefühl?

Möchtest du in eine Reha, also eine psychosomatische Klinik mit Wartezeit oder sofort in ein Krankenhaus?

Bei den Rehas hast du viele Vorteile, was deine Verhätschelungs-Kasse angeht - da gibt s meist mehr Massagen und anderes, im Krankenhaus wird es dann wohl "nur" das Einzelzimmer sein.
Wichtig wäre erstmal, dass du schaust oder dich erkundigst, welche Klinik(form) für dich infrage kommt.






Zurück zu „Panikstörung“



cron