Panikstörungen wegen Job

Nelly007

Panikstörungen wegen Job

Beitragvon Nelly007 » So 19. Mär 2017, 15:38

Hallo. Ich (48) habe mich für dieses Forum entschieden da es mir von den vielen im Internet am aktuellsten erscheint und meine Probleme hier am ehesten passen. Von 2014 bis 2015 hatte ich ambulant an einer Einzel- DBT-Therapie teilgenommen um mit meinen Attacken klarzukommen. Diagnose war damals Borderline und Angstzustände. Habe anerkannte Schwerbehinderung von 50 wegen diverser Sachen. Geholfen hat die Therapie nicht wirklich. Wenn die Attacken kommen, dann ohne Anlaufzeit. Die Skills dringen dann nicht mehr zu mir durch. Ich habe übelste Panikattacken wegen meiner Arbeit und den Kollegen. Fühle mich überfordert von der Masse der Arbeit, der Sachbearbeitung und den ganzen Rechtsdetails die zu beachten sind. Die Einarbeitung ist schlecht, da alle selber überarbeitet sind und keine Zeit und Lust dazu haben. Muss mich , auch auf der Arbeit, übergeben und hab Durchfall. Magenkrämpfe, Herzschmerzen, bekomme keine Luft , Zittern , Heulkrämpfe usw. Typische Panikattacke. Zu Hause auch. Schon öfter wegen der Angst die Abteilungen gewechselt und länger wegen der körperlichen Folgeerscheinungen krankgeschrieben gewesen. Versetzen lassen innerhalb des Hauses geht jetzt nicht mehr. Habe mich jetzt in meiner Not woanders beworben auf einfachere Stellen. Die werden dann auch schlechter bezahlt. Aber ich will da nur noch schnellstens weg. Medikamente nehme ich keine. Aber die Attacken sind jetzt ständig da. Ich will nicht mehr zur Arbeit. Aber auf was kann mich der Hausarzt krank schreiben lassen? Oder gleich zum Neurologen/Psychologen? Ich bitte um Eure Ratschläge. So was wie "überwinde dich einfach " hilft mir allerdings nicht weiter.... Vielen Dank.

Gast

Re: Panikstörungen wegen Job

Beitragvon Gast » So 19. Mär 2017, 19:05

Du musst ja auf jeden Fall erstmal zum Hausarzt; der kann dich ja dann zum Psychologen oder Psychiater überweisen.
Sehe da keine Probleme, dass der dich erstmal wegen Angststörung / Panikstörung krank schreibt. Die können dich auch auf Dauer krankschreiben, denn so wie ich das lese, bist du doch arbeitsunfähig.
Aber dauerhafte Krankschreibung ist natürlich nicht zielführend bei einer Panikstörung, da dadurch ja eine Konfrontation mit den Ängsten vermieden wird.
Doch im Moment kommst du ja offenbar überhaupt nicht klar mit der Situation und solltest dir professionelle Hilfe holen.

Nelly007

Re: Panikstörungen wegen Job

Beitragvon Nelly007 » Mo 20. Mär 2017, 20:23

Vielen Dank für deinen Rat. Hatte heute im Büro einen Zusammenbruch. Nix ging mehr. Hausarzt hat mich krank geschrieben und mir eine Überweisung für einen Psychologen gegeben. Habe mich dann spontan bei der Stelle gemeldet bei der ich damals die DBT gemacht habe. Die haben mich sofort in ihrer Tagesklinik aufgenommen. Die Therapie dauert wohl auf jeden Fall 6 Wochen. Morgen geht es los. Stellen mich auch medikamentös ein. Ich bin echt erleichtert dass jemand meine Problematik ernst nimmt und ich so schnell Hilfe bekommen kann. Bei verschiedenen Psychologen angefragt. Bis zu 18 Monate Wartezeit. Oder keine Lust auf Patienten mit "solchen Problemen".

Melissa

Re: Panikstörungen wegen Job

Beitragvon Melissa » Mi 12. Jul 2017, 19:51

Hallo Nelly!

Wie geht es Dir nach dem Aufenthalt in der Tagesklinik?

Hat Dir die Therapie etwas gebracht?






Zurück zu „Panikstörung“