Panikattacken Rückfall - seit langer Zeit wieder ein Angstanfall

blau

Panikattacken Rückfall - seit langer Zeit wieder ein Angstanfall

Beitragvon blau » So 12. Nov 2017, 13:44

Hallo liebe Leute,

ich bin ja nun seit fast 4 Monaten in Therapie und obwohl ich nicht genau sagen kann wie, hat meine Angst sich sehr gebessert. Leider kämpfe ich etwas abwechselnd mit Herzstolpern und Magenproblemen. Irgendwie kommen erst die Magenschmerzen und dann öfter Herzstoplern. Meine Vermutung ist, dass ich dann schlechter Mineralstoffe aufnehmen und dann einen Kalium oder Magnesiummangel haben. Aber sei's drum. Vielleicht bilde ich mir das nur ein. Jetzt habe ich leider doch was über Kaliummangel gelesen und mich tierisch darüber erschreckt.

Ich bin froh, dass es mir besser ging. Ich hoffe, dass ich nicht einen Rückfall erleide. Wie reagiert ihr, wenn ihr das Gefühl habt, es fängt alles wieder von vorne an? Hat Euch eine eventuelle Therapie geholfen? Ich habe das Gefühlt, dass ich mir die Therapie hilft, aber mir fehlen immernoch Instrumente mit neuen und erneuten Ängsten umzugehen.

sumsum

Re: Panikattacken Rückfall - seit langer Zeit wieder ein Angstanfall

Beitragvon sumsum » Mi 15. Nov 2017, 12:21

Hallo,

also ich habe mittels Cipralex seit 2005 keine nennenswerte Panikattacke gehabt, aber wenn es doch mal etwas panisch wird, dann bezeichne ich das nicht als Rückfall sondern als Auswirkung meiner psychischen Erkrankung. Ich nehme ja dauerhaft Tavor und die erhöhe ich dann und dann geht's wieder.

Yebo

Re: Panikattacken Rückfall - seit langer Zeit wieder ein Angstanfall

Beitragvon Yebo » Fr 17. Nov 2017, 17:10

Hallo.

Ich hatte durch eine Therapie ein komplettes Jahr "normal" leben könne ohne jegliche Panikattacke oder Angstgefühle.
Auch heute noch habe ich keine Panikattacken mehr mit Herzrasen, Schweissausbrüchen o.ä.

Leider hat meine Psyche seit ca. nem halben Jahr was neues bei mir entdeckt. Ich habe immer das Gefühl gleich eine Schwindelattacke zu bekommen, denke bei der nächsten Kopfbewegung gehts los. Leichter Taumelgang, Magenprobleme etc.

Ich versuche jetzt damit zu leben, Tabletten kommen für mich irgendwie garnicht in Frage. Hoffe Dir gehts bald wieder besser.

blau

Re: Panikattacken Rückfall - seit langer Zeit wieder ein Angstanfall

Beitragvon blau » So 19. Nov 2017, 13:23

Tabletten will ich nicht. Es geht mir auch nicht sooo schlecht, dass ich Tabletten brauche. Ich habe welche genommen und gut vertragen, aber zum Einen wollen wir bald ein Kind haben und zum anderen ist das für mich der letzte Strohhalm.

YEBO, hast du nicht irgendetwas aus der Therapie mitgenommen, dass dir bei neuen Anfällen hilft?

Mein Therapeut meint ich muss mein Vertrauen in das Leben zurückgewinnen und mir selber mehr Sicherheit verschaffen. Aber ich weiß nicht wie. Er meinte zudem, dass etwas zu wissen nicht reicht, ich müsse eben daran glauben. Er gibt mir aber keinen Anhalt wie ich das schaffen könnte. Letztendlich, gibt mir das Wissen, dass ich körperlich gesund bin auch Vertrauen. Allerdings nur bis zu dem Moment, in dem es nicht mehr so ist. Daher weiß ich nicht genau was ich tun könnte. Leider gibt er mir da auch nie konkrete Antworten.

Yebo

Re: Panikattacken Rückfall - seit langer Zeit wieder ein Angstanfall

Beitragvon Yebo » Mi 22. Nov 2017, 09:34

Hallo,

wie gesagt, ich habe gelernt keine Panikattacken mehr zu bekommen, sobald eine im Anflug ist weis ich mich zu verhalten.

Aber diese blöden Gedanken, dass mir gleich schwindelig wird, damit kann ich leider nicht umgehen. Aber das ist bei mir auch von Tag zu Tag verschieden. Ich lerne einfach damit zu leben.






Zurück zu „Panikstörung“