Panikattacke, Paradoxe Reaktion? Tavor (Lorazepam)

markus123

Panikattacke, Paradoxe Reaktion? Tavor (Lorazepam)

Beitragvon markus123 » So 26. Jan 2014, 19:12

Hallo! Ich hatte vor 4 Monaten das erste mal in meinem Leben eine Panikattacke. Daraufhin habe ich eine einzige Tablette Tavor (Lorazepam) eingenommen. Meine Panikattacke war weg, aber ich habe mit Einahme der Tablette wahnhafte Gedanken aufgebaut und bin dann irgendwann voll psychotisch geworden. Kann es sein das diese einzige Tablette eine Psychose ausgelöst hat (paradoxe Reaktion)? PS: Ich war 33 Jahre völlig gesund. MFG

pharmi

Re: Panikattacke, Paradoxe Reaktion? Tavor (Lorazepam)

Beitragvon pharmi » Di 6. Mai 2014, 09:45

Ja, paradoxe Reaktionen z.B. Angst, Erregungszustände, Aufgeregtheit, Halluzinationen sind bei Lorazepam gut möglich und werden auch als Nebenwirkungen aufgezählt.

meppo 3214

Re: Panikattacke, Paradoxe Reaktion? Tavor (Lorazepam)

Beitragvon meppo 3214 » Fr 1. Apr 2016, 21:14

Ich habe das selbe Problem ich hatte vor 9monaten mein erste Panikattacke daraufhin wurden mir 2 tavor Tabletten geben worauf ich mich auch total verändert und bis heute damit zukämpfen habe kurz vor dem Suizid stehe ich deshalb ich kan n es nur jeden raten Hände weg von psychodrogen

meppo 3214

Paradoxe Reaktion tavor

Beitragvon meppo 3214 » Fr 1. Apr 2016, 21:33

Hallo Leute meine Frage ist, ob es möglich ist das ich durch die Einnahme von tavor Depression bekommen habe. vor ca 10monaten hatte ich eine Panikattacke laut Arzt im Krankenhaus. dieser gab mir das medikament mit zur Beruhigung. kurze Zeit darauf als ich diese Medikamente nahm merke ich wie ich mich veränderte, total ängstlich \agressiv feindselig unruhig und Schlafstörungen und Konzentrationschwierigkeiten hatte und ständiges Problem mit meinen Augen das bis heute anhält, obwohl ich diese Medikament nicht mehr nehme. ist dies durch lorazepam möglich. ich bin 22jahre alt und war vorher kerngesund.

pharmi

Re: Depression

Beitragvon pharmi » Mi 6. Apr 2016, 18:05

Wenn Du nur 2 Tabletten genommen hast, dann wirst du kaum richtige Depressionen allein durch diese 2 Pillen bekommen haben ... das ist eher unwahrscheinlich. Die Gründe dürften da eher woanders liegen, nehme ich mal an.

meppo 3214

Re: Panikattacke, Paradoxe Reaktion? Tavor (Lorazepam)

Beitragvon meppo 3214 » So 10. Apr 2016, 12:53

Also gibt es keinen zusammen hang zwischen meiner Wesensveränderung und tavor?

meppo 3214

Re: Panikattacke, Paradoxe Reaktion? Tavor (Lorazepam)

Beitragvon meppo 3214 » So 10. Apr 2016, 13:00

Unlogische Antwort du sagt bei einer Tablette Möglich aber bei 2nicht mehr ? Bei markus123 sagst du gut möglich bei mir ausgeschlossen?

pharmi

Re: Panikattacke, Paradoxe Reaktion? Tavor (Lorazepam)

Beitragvon pharmi » Mi 13. Apr 2016, 19:55

Deine Prämisse ist schon falsch, dann kannst Du gar nicht entscheiden, was logisch ist und was nicht.
Also am besten erst noch mal richtig durchlesen.
Bei markus bezog ich mich auf seine paradoxen Reaktionen, bei Dir auf Depression.

meppo 3214

Re: Panikattacke, Paradoxe Reaktion? Tavor (Lorazepam)

Beitragvon meppo 3214 » Mi 13. Apr 2016, 21:28

Jaa ich habe doch meine Probleme geschildert ich rede von einer Wesensveränderung die vorher nicht da war die Ärzte haben gesagt das es sich dabei um Depression handelt .

meppo 3214

Re: Panikattacke, Paradoxe Reaktion? Tavor (Lorazepam)

Beitragvon meppo 3214 » Mi 13. Apr 2016, 22:14

Ich werde mir sowieso das Leben Nehmen weil dieser Krankenhaus Besuch und dieser Arzt mit seinen Medikamenten mein ganzes Leben zerstört hat ich kann mir nicht erklären was passiert ist mit mir aber auch kein Arzt kan das also was bleibt mir übrig ich habe mir schon einen Strick besorgt und werde es durchziehen wenn meine Familie am schlafen ist machs gut

Melissa

Re: Panikattacke, Paradoxe Reaktion? Tavor (Lorazepam)

Beitragvon Melissa » Mi 12. Jul 2017, 15:09

Hallo Meppo!

Gibt es Dich noch???
Kannst Du uns erzählen, wie es Dir nun ergeht?
Es wäre schön, von Dir zu hören.

Ich habe Deine Geschichte gelesen und möchte mich
mit Dir unterhalten.

Melissa

Re: Panikattacke, Paradoxe Reaktion? Tavor (Lorazepam)

Beitragvon Melissa » Mi 12. Jul 2017, 22:12

Hallo Markus, hallo Meppo!

Ich kann Euch eines sagen:

Psychopharmaka können einen vom Wesen her so verändern, dass man sich selbst fremd wird.
Diese Veränderung kann sehr sehr beängstigend wirken. Man fragt sich dann: Bin ich noch ich selbst?
Das bin nicht mehr ich. Wo sind meine Gefühle? Warum kann ich NICHTS mehr fühlen? etc.
Und etwas wird noch verharmlost: ADs können Suizidgedanken auslösen, die man davor NIE im Leben hatte.
Siehe: Gefährliche Glückspillen - Milliardengeschäft mit Antidepressiva Teil 1

Erst nach Absetzen der Antidepressiva (Ausschleichen) und einer längeren Phase danach habe ich wieder zu meinem eigenen, mir vertrauten Ich gefunden.

Wem ADs helfen, kann sie ja gerne weiter einnehmen.
Für mich persönlich sind die Nebenwirkungen von bisher zwei ausprobierten ADs untragbar und daher kommen für mich
keine ADs mehr in Frage.






Zurück zu „Panikstörung“