borderline typen

punker

borderline typen

Beitragvon punker » So 19. Nov 2017, 18:53

wisst ihr was die verschieden borderline typen sind? ich weiß echt nicht was da die unterschiede sind und so.
könnt ihr mir da helfen?

bitte schreibt jetzt nicht, wenn du bordi bist musst du das doch wissen und so, weil ich weiß echt nicht die unterschiede und so

stella

Re: borderline typen

Beitragvon stella » Fr 24. Nov 2017, 09:03

hm, ich wusste nicht mal, dass es da verschiedene typen gibt...
(also, es gibt unterschiedliche typen von persönlichkeitsstörungen, aber von borderline???)

als sie mich "ettiketiert" haben, hab ich darüber bücher verschlungen (vor etwa 9 jahren), aber seit dem halt ich von so "allround-diagnosen" nicht mehr viel...

setz dich nicht unter druck mit der diagnose... dass ist der einzige rat, den ich dir geben kann.

malice

Re: borderline typen

Beitragvon malice » So 26. Nov 2017, 09:06

mhh ich wüsst jetzt auch nur, dass es verschiedene typen von persönlichkeitsstörungen gibt.
auf borderline hab ich mich auch testen lassen, immerhin 7 punkte.
aber ich leide "nur" unter einer persönlichkeitsstörung, soviel ich weiß, besonders da ich erst 16 bin *seufz*
naja wer wie was, der die das, wieso weshalb warum, wer nicht fragt bleibt dumm. also wenn du fragen hast dann kannst du die ruhig stellen. :D
liebe grüße
malice

Tunichtgut

Re: borderline typen

Beitragvon Tunichtgut » Di 28. Nov 2017, 10:42

Moin,

Das haengt sehr von der Definitionslage ab. Das DSM und das ICD unterscheiden sich da etwas. Google mal nach F 60.3, da findest Du dann die drei bekannten Typen (ich hab sie jetzt auch nicht imKoppe, sorry).

liberty

Re: borderline typen

Beitragvon liberty » Mi 29. Nov 2017, 21:48

Ich kann nur zwischen 2 unterscheiden. Der eine ist trifft per Definition zu. Ist unzuverlässig, unberechenbar. Zieht mal eine Sache die ihn interessiert über 100% durch. Danach ist alles unwichtig. Kein langfristiges Ziel im Leben.. Der andere ebenfalls ziellos. Aber mehr dependent. Braucht einen Ansprechpartner. Bindet sich dran. Ist seine Welt. Geht eher in Richtung Psychose. Kenne auf beiden Seiten solche Personen.

lonelyone

Re: borderline typen

Beitragvon lonelyone » Fr 1. Dez 2017, 13:08

ich weiß ja über borderline kaum was aber das man als unzuverlässig schon borderline hat hört sich ein bißchen komisch an. dann hätte das ja fast jeder...brauch mal jemanden der des mir erklärt

Todi

Re: borderline typen

Beitragvon Todi » So 3. Dez 2017, 10:17

Wo bekomem ich Bücher her? Ich würde mich gerne mehr informieren, ich hab erlich gesagt angst zum psychologen zu gehen.. ich befürchte Borderline zu haben, habe schon einbige Tests gemacht und alle haben mich darauf hingewiesen doch besser dringend einen Psychologen aufzusuchen. Eh ich dahin gehe wollte icha ber mehr lesen und mehr erfahren..

Tunichtgut

Re: borderline typen

Beitragvon Tunichtgut » Mo 4. Dez 2017, 20:39

Grundsaetzlich sind Borderliner nicht unzuverlaessiger als andere Menschen. Es gibt aber sicher Bereiche, wo diese gewisse Unzuverlaessigkeit leichter bemerkbar wird beim Borderliner. Das haengt sehr von individuellen Verhaeltnissen ab. Das kann zum Beispiel im zwischenmenschlichen Bereich der Fall sein. Aber wie gesagt, kann - nicht muss. Bemerkbar wird es vielleicht auch nur auf die Reaktionen des Borderliners, wenn man ihn/sie auf eine Unzuverlaessigkeit anspricht. Aber auch das das kann so sein, muss nicht. Ergo: Ein sehr unzuverlaessiges Signal auf eine Borderline-Stoerung.

Tunichtgut

Re: borderline typen

Beitragvon Tunichtgut » Do 7. Dez 2017, 09:00

Was fuer Tests waren denn das? Wenn es online-Tests sind, waer ich vorsichtig. Sie geben vielleicht Hinweise, mehr aber auf keinen Fall. Informieren in Buechern ist gut, eine psychiatrische Untersuchung besser. Hint: Irgendwo standen hier schon mal Tipps zu Buechern, ich empfehle "Ich hasse Dich - verlass mich nicht" von zwei Amies geschrieben und "Borderline" von Ewald Rahn.

Todi

Re: borderline typen

Beitragvon Todi » Mo 11. Dez 2017, 11:44

Hey danke für die antwort. Das buch kostet leider 21,95, bei Amazon.de Habe da an etwas preiswerteres gedacht, bezweifle aber das es das in unserer Bibiliothek gibt.

bergab

Re: borderline typen

Beitragvon bergab » Mi 13. Dez 2017, 17:01

todi , ich habe zwar keinen borderline syndriom -weiß nicht mal , was das ist -aber:

angst vor einem psychologon musst du nicht haben - wenn die angst überwiegt, dann versuchs erst über telefon dann mit einem UNVERBINDLICHEN gespräch...

ich habe sehr lange gebraucht mit meiner depression einen profi zu "belasten" - aber es ist nicht falsch es zu tun... lass dir helfen, ich liess es nicht und habe jetzt noch bedenken es zu tun - aber du bist jünger denk ich und da heist es: keine zeit verschwenden - hilf dir.. bzw. habe den mut dir helfen zu lassen, bitte

Todi

Re: borderline typen

Beitragvon Todi » Sa 16. Dez 2017, 21:22

ich denke immer wenn es durch nen dummen zufall rauskommt, was denken meine eltern? Was macht mein arbeitgeber, ein beruf bei denen ich täglich mit mehrern 100 menschen zu tun habe, und dann geh ich zum psycho?
Was ist mit meinen 'freunden', grenzen sie sich nochmehr von mir ab? soll ich am ende alleine da stehen?

Tunichtgut

Re: borderline typen

Beitragvon Tunichtgut » Mo 18. Dez 2017, 19:07

Hi,

Warum sollte es raus kommen? Und durch wen? Durch Dich? Und selbst wenn, hat nicht jede Verhaltensstoerung auch zuweilen einmalige, gute Seiten?
Ueberleg mal.

Todi

Re: borderline typen

Beitragvon Todi » Fr 22. Dez 2017, 12:36

Eine verhaltensstörung soll eine Gute seite habeN? Nenne mir bitte nur eine.. bis jetzt hat sie bei mir nur alles kaputt gemacht.. gestern wieder, ich hatte so gute laune wie lange nicht mehr, und aufeinmal.. alles schluss aufeinmal total down, lustlos, beleidigt, schlechte laune.. ich wusste nicht warum.. ich wollte keine schlechte laune haben.. innerlich.. aber sie ging einfach nicht weg. Dann war ich zuhause.. wieder alleine wie immer.

Andromeda
Beiträge: 35
Registriert: So 28. Jan 2018, 02:36

Re: borderline typen

Beitragvon Andromeda » Sa 3. Feb 2018, 14:40

Hi Todi,

auf eine Art kenne ich das, was du da beschreibst. Ich "schaffe es auch immer wieder", mich unbeliebt zu machen und lande letzten Endes alleine zuhause. Ich lebe zwar mit jemandem zusammen, aber der kann einen Freundeskreis natürlich nicht ersetzen.

In letzter Zeit ziehe mich ggf. zurück, sobald ich merke, dass andere irgendwie negativ auf mich reagieren. So ungefähr unter dem Motto: 'Lieber verziehe mich selbst, bevor ihr "kleinkarierte Superchecker" mich rausekelt oder..' oder sowas.

Im Grunde kannst du die positiven Seiten an uns "Sonderlingen" meinen folgenden Ausführungen entnehmen - so zwischen den Zeilen gelesen. Sonderlinge sind also schon von Haus aus was Besonderes. Nicht im angeberischen Sinne, das ist nicht mein Ding, aber die Eigenschaft besonders steckt in dem Wort auf eine Art schon drin.

Bei mir liegt (u.a.) eine emotional instabile Persönlichkeitsstörung vom Borderlinetypus vor und das einzige, was bei mir stabil ist, ist die Instabilität.

Meine Stimmung kann auch ganz schnell kippen oder allgemein wechseln, was sich bspw. durch Gereiztheit und Rumnörgelei äußert, in schlimmeren Fällen auch mit aggressivem Geschimpfe, ... u.U. ohne Vorwarnung.

Außerdem rede ich von Natur aus recht schnell, was andere mitunter nervt, und meine Königsdisziplin ist, anderen ins Wort zu fallen. Nicht mit Absicht, das passiert einfach, weil mein Mundwerk manchmal schneller ist als mein Kopf, ... und der ist schon schneller, als ein Pferd laufen kann.

Zudem rede ich auch nicht gerade wenig, besonders, wenn mich das Thema in einer Unterhaltung besonders interessiert. Ist einfach so, ... nervt andere im Endeffekt aber auch hin und wieder.

Was es bedeutet, wenn ich nicht nur schnell oder nur viel, sondern schnell UND viel sabbele, muss ich wohl nicht sonderlich ausformulieren.

Früher hat mal einer zu mir gesagt, dass man meine Klappe wohl extra totschlagen muss, wenn ich mal sterbe. Einige Anwesende waren eher empört über diese Spöttelei, ... ich hingegen fand das gar nicht schlimm, stimmte ihm sogar zu. Und schon war der Wind aus den Segeln raus. :lol:

Dafür aber habe ich einen ganz guten Humor, wie ich meine und mache mich auch mal über mich selbst lustig, wie man oben vielleicht schon erkennen kann. Auch sehe ich Dinge, die andere viel zu ernst nehmen, weniger ernst. So profitiere ich manchmal sogar von Massenhysterien, welche die Medien auslösen. Denn wozu soll auch noch ich panic schieben, wenn das die anderen schon hinreichend "übernehmen".

Beispiel Schweinegrippe vor einigen Jahren:
Was haben die da für ein Theater veranstaltet, da platzte mir doch Helm! Denn das Schwein ist dem Menschen physiologisch recht ähnlich. Die wollten einfach nur ihren minderwertigen Impfstoff loswerden, der mit dem Wirkverstärker Squalén versetzt ist, das Autoimmunerkrankungen verursachen kann, wie ich las. Und sowas sollte ich mir in den Körper jagen? Nee, lass mal! Als ich meine Meinung dazu im Wartezimmer eines Arztes offenkundig vertrat und klar sagte, dass ich mich garantiert nicht damit impfen lasse, wurde ein anderer Patient fast aggressiv und "brüllte", dass man Leuten wie mir ggf. die Behandlung verweigern sollte! Diesen hysterischen Typen konnte ich nur belächeln, was ich ihm auch zeigte, mit einem Dauergrinsen im Gesicht und dem Gedanken: 'Armer Kerl, wie naiv du nur bist...!'

Andere Sache:
Nicht selten glauben viele Leute alles, was die Medien, vornehmlich diese leuteverdummenden Privatsender wie RTL und Co. ihnen suggerieren. Die pure Manipulation. Und sie merken es nicht. Ein Beispiel: Werbung. Gegen die bin ich weitestgehend resistent. Und glauben tue ich nur das, was man überprüfen kann.

Allgemein sind "Bordis", eben WEIL sie so viele unterschiedliche Gesichter haben, zum Beispiel gute Schauspieler. Sie können sich auch gut in andere hineinversetzen, weil sie vieles eben von sich selbst kennen. Auch haben sie oftmals sehr viele Interessen.

Vor Allem aber ist es mit Verhaltensgestörten selten langweilig. Zumindest bekomme ich sowas hin und wieder zu hören. Und falls mal einer zu mir sagt: Du bist doch echt gestört!, dann antworte ich: Klar, ... aber ich bin's gern! und nehm sie sichtbar nicht ernst. Das wurmt einige ganz schön, aber damit kann man solchen Leuten auch den Wind aus den Segeln nehmen.

Wie man sieht, schreibe ich mitunter genauso viel, wie ich sabbele, ... aber da ich keinen zwinge, meinen Texte zu lesen, ist es nicht mein Problem, wenn ihnen dann vielleicht nützliche Infos entgehen. :D

Schau mal, was du so alles an coolen Eigenschaften an dir finden kannst. Da gibt es bestimmt auch so einiges!

Schönes Wochenende und viele Grüße von
Andromeda :twisted:






Zurück zu „Borderline-Forum“



cron