Reaktionen, Entscheidungen und Verhalten

geistlos

Reaktionen, Entscheidungen und Verhalten

Beitragvon geistlos » Mo 10. Feb 2014, 13:04

Hallo zusammen.

Ich bin nun in therapeutischer Behandelung. Die Diagnose war in erste Hinsicht ein richtiger Schock, aber ich denke, dieses kennen und wissen viele von euch. Erst habe ich selber immer gedacht, es sei nur SVV, aber dieses ist nur eines der Symptome, wie ich mitlerweile weiß.

So und nun zu meinem Problem, seid ich mich ein wenig in das Thema Borderline eingelesen habe weiß ich, das man zum schwarz-weiß denken bzw. entweder-oder Entschlüssen neigt. Allerdings macht es mich gerade schier verrückt nicht zu wissen, welche Reaktionen, welches Verhalten oder welche Entscheidung von mir selber kommt oder von BPS herrührt. Wie unterscheidet ihr dieses? Gibt es da überhaupt die Möglichkeit dieses zu unterscheiden?

__________________
MfG
geistlos

sara

Re: Reaktionen, Entscheidungen und Verhalten

Beitragvon sara » Di 11. Feb 2014, 18:45

Meiner Meinung nach kann man da nicht trennen. Die Entscheidungen kommen immer von einem selbst. Das Verhalten mag in einigen Bereichen durch diese Störung gepägt sein, aber deswegen würde ich nun nicht trennen zwischen, das "ist nun nen Borderline Verhalten" und das ist mein Verhalten oder so.
es ist immer das eigene Verhalten, was ohne Zweifel aber gesprägt ist durch diese Störung.

sick

Re: Reaktionen, Entscheidungen und Verhalten

Beitragvon sick » Fr 14. Feb 2014, 14:58

Hi geistlos,
nunja... Borderline ist ein Teil von dir. Es heisst nicht umsonst »Persönlichkeitsstörung«. Von dem her finde ich deinen Gedankenansatz ziemlich widersinnig (: Die Diagnose reagiert ja nicht auf irgendwelche Worte oder Reize, sondern das bist immer du und von dem her denke ich, dass man das so nicht sagen kann.
Naja, mehr wollte ich eigentlich auch garnicht zu dem Thema sagen.

fallen

Re: Reaktionen, Entscheidungen und Verhalten

Beitragvon fallen » So 16. Feb 2014, 09:18

Ich glaub auch nicht, dass es da Unterschiede gibt...
Habe auch noch nie darüber nachgedacht, aber es ist sicher beides...Das hängt schon zusammen, da diese, ich nenns mal Krankheit ja ein Teil von dir ist...Jedenfalls jetzt und wer weiss wie lang schon und wie lang noch...
Es ist sicher alles dadurch geprägt, aber ich glaube es macht dich nicht zu einem anderen Menschen...Auch wenn du therapiert wirst werden sich im grossen und ganzen Entscheidungen usw nicht ändern bis auf weniges...






Zurück zu „Borderline-Forum“