Therapeuten in Stuttgart und Umgebung?

Katja

Therapeuten in Stuttgart und Umgebung?

Beitragvon Katja » So 26. Okt 2014, 12:50

Hallo Ihr,

ich war letzte Woche das erste mal bei einem Therapeuten. Und er hat das festgestellt was ich immer vermutet habe. Ich habe Borderline.
Nur leider kann er mich nicht behandeln da ich jemanden brauche der darauf spezialisiert ist. Könnt ihr mir vielleicht weiterhelfen. Ich komme aus Stuttgart. Mich würden auch eure Erfahrungen interessieren. Ich hab schon viel drüber gelesen wie es "behandelt" wird etc. Aber ich kann mir nicht richtig vorstellen wie das von statten geht. Und wird evtl. mein Berufleben dadurch beeinträchtigt? Und wie finde ich den geeigneten Arzt?

Liebe Grüße
Katja

banjo

Re: Therapeuten in Stuttgart und Umgebung?

Beitragvon banjo » Mo 27. Okt 2014, 18:16

Du warst kurz das erste mal bei einer Untersuchung und es wurde BL festgestellt?
Solche Tests sind wahnsinnig langwirig und können sich bis zu einem 1/2 Jahr rausziehen.
Darf ich fragen, was das für ein Therapeut war, bei dem du warst?
Ich würde dir empfehlen das du deinen Hausarzt aufsuchst, er dich zu einem Fachtherapeuten überweisen und dieser dich mal richtig durchchecken soll.

scherbenhaufen

Re: Therapeuten in Stuttgart und Umgebung?

Beitragvon scherbenhaufen » Mi 29. Okt 2014, 22:30

Mhh also eigentlich kann ich mich nur banjo anschliessen. Nach einem Gespräch kann dir niemand Borderline diagnostizieren. das ist ein viel langwieriger prozess.
Und wegen der Thera. geh wirklich mal zu deinem hausarzt und sag dem was los ist, der überweist dich dann auf jeden fall weiter..

P.s. ich komm aus deiner nähe ;)

Sara

Re: Therapeuten in Stuttgart und Umgebung?

Beitragvon Sara » Fr 31. Okt 2014, 18:13

Würd auch mal gerne wissen, was das für ein Therapuet war, der nach einem kurzem gespräch die Diagnose gestetllt hat. Bei mir hats 6 Monate gedauert.
Und das er dann meinte, er könne dich nicht behandeln, weil du jemanden bräuchtest der drauf spezailisiert ist??? das ist auch merkwürdig. Borderline-Patientin haben verschiedene Symptome, bei jedem anders ausgegärgt. Einige haben Zwänge verstärkt, Angst oder da ist ein Trauma aufzuarbeite. Das muss doch nicht jemand machen der auf Borderline spezialisiert ist. Vielleicht ist ein Klinikaufentahlt in einer Borderline station angebracht irgendwann, aber man muss sich doch nicht auf seine Diagnose festnageln nassen. Probleme sind Probleme, Zwänge bleiben Zwänge, Traumata bleiben Traumata ob nun Borderline Diagnose oder nicht.

detox

Re: Therapeuten in Stuttgart und Umgebung?

Beitragvon detox » Mo 3. Nov 2014, 09:58

@Katja:
hm, bist du sicher das er dir eine Diganose gestellt hat oder eine Vermutung?

Ich erähl mal wies bei mir war:
Hausarzt hat mich zum Neurologen überwießen, dieser hat wiederum die VERMUTUNG auf Borderline gestellt (steht auf der Überweißung auch als Diganose, dennoch hat er sich mir Ärztin irgendwie vorher abgesprochen). Die Ärztin - zu der ich Überwießen wurde - war angeblich auch "Spezialistin", bzw. jemand der hauptsächlich solche fälle behandelt, und die hat die Vermtung wiederum herumgedreht, bzw. "nur" auf Depressionen herabgestuft.

Ich kann nähmlich auch nicht glauben, das das schon eine Diganose ist - wenn deine einer Vermutung und deswegen sollst du wohl zu jemanden der sich damit besser "auskennt".

Katja

Re: Therapeuten in Stuttgart und Umgebung?

Beitragvon Katja » Di 4. Nov 2014, 20:30

Hi ihr,

also ich war ja vorher beim hausartz, und der hat mich dann an den anderen neurologen überwiesen. Und mit dem hatte ich bis jetzt ein gespräch. Muss morgen aber nochmal hin. da will er sich noch mehr zeit nehmen. Und er hat noch irgendwas von medikamenten gesagt. Und mir eine nummer gegeben die ich mal anrufen soll und die können mir dann evtl. nen arzt nennen......ich weis doch auch nicht. Wisst ihr, es ist verdammt schwer sich nichts einreden zu lassen. Ich denke ja schon das ich borderline habe......denn ich beschäftige mich schon ganz schön damit. OK, ich weis, mein bester freund sagt auch ständig ich soll mich da nicht so sehr reinsteigern, aber zum ersten mal habe ich das gefühl das ich vielleicht auch eine chance auf ein "normaleres" leben bekomme.

gruß Katja

Sara

Re: Therapeuten in Stuttgart und Umgebung?

Beitragvon Sara » Mi 5. Nov 2014, 21:36

Zitat:
OK, ich weis, mein bester freund sagt auch ständig ich soll mich da nicht so sehr reinsteigern, aber zum ersten mal habe ich das gefühl das ich vielleicht auch eine chance auf ein "normaleres" leben bekomme.


Ich denke auch, dass es nicht gut ist, wenn du dich zu sehr damit beschäftigst, dass könnte auch zum Ergebnis führen, das bei einigen Leuten die Diagnose gestellt wird,obwohl sie kein Borderline haben,
weil die sich unbewusst und ubabsichtlichtlich Smyptome angenommen haben. Einihe Menschen saugen Symptome wie ein Schwamm auf, auf der Suche, nach einer Erklärung für ihre Probleme.
Dabei muss doch nicht alles einen Namen haben. Laß es doch einfach auf dich zukommen, und lass dir doch nicht nach nur einem oder zwei Gesprächen einen Stempel aufdrücken.

Wie du das mit der Chance auf normales Leben meinst, weiß ich nicht. Als Bordleriner hat man keine Chance auf ein normales Leben, zumindest erst einmal nicht.
Ich habe viele in einer Klinik kennengelernt und bei denen sah der Werdegang ähnlich aus: Schulabrüche und Ausbildungsabbrüche en Masse, zahlreiche Klinikaufenthalte und Kriseninterventionen mehrmals im Jahr, Beziehungskatastrophen, und und und....






Zurück zu „Borderline-Forum“