Leben als Borderliner

SCB

Leben als Borderliner

Beitragvon SCB » Do 7. Mai 2015, 13:23

Hallo Ihrs,

ich bin jetzt in behandlung bei einem arzt in der ambulanten Station unserer Klinik. Der azt meint jetzt, dass er sich fast sicher ist dass ich borderlineStörung habe. Ich wollte euch nun mal fragen, ob ihr mir sagen könnt, ob ihr merkt dass ihr anders seid, dass ihr diese Störung habt, oder fällt das im alltagsleben nicht auf?

Weiss nicht, ob ich ihm das glauben kann, da ich mich eigentlich fast normal verhalte finde ich.

Könnt ihr mir da helfen?

Katrin

Re: Leben als Borderliner

Beitragvon Katrin » Sa 9. Mai 2015, 22:25

Hi SCB

Ich weiß schon dass ich anders bin als andere.. aber für mich ist es normal.. ich kenne es nicht anders und ich kenne mich nicht anders.. wenn du Borderliner bist dann wohl schon lange, denn diese Störung entwickelt sich meistens (immer?) bereits in der Kindheit..

Alltag.. hm.. habe Schwierigkeiten mit Beziehungen, Freundschaften und auch in der Schule.. ebenso mit Therapien, weil ich sie immer wieder abbreche.. naja, soviel dazu..

Wenn du nicht denkst dass du Borderliner bist dann ignoriere die Diagnose und konzentriere dich auf deine Probleme.. viel Glück bei deiner Therapie..

SCB

Re: Leben als Borderliner

Beitragvon SCB » So 10. Mai 2015, 18:45

Hallo Katrin,

vielen dank für deine Antwort.

Ich weiss nicht ob ich das glauben kann. Therapie abgebrochen hab ich 2Mal nun. Das ich über die trennung von meiner Frau nicht hinwegkomme ist noch ein winziges Problem von mir. Naja und svv und suizidalität halt. aber das allein wird ja wohl nicht heissen dass ich Borderline habe.

Ist es denn nicht wichtig zu wissen und zu akzeptieren, dass und welche Krnakheit/Störung man hat, um mit seinen Problemen umzugehen und Lösungsansätze zu finden.

Verrückt machen werd ich mich bestimtm nicht deswegen, nur irgendwie ein komisches Gefühl, wenn man doch nicht mal genau weiss, was das überhaupt ist.

Katrin

Re: Leben als Borderliner

Beitragvon Katrin » Do 14. Mai 2015, 09:45

Nein, muss es nicht. Aber es gibt da schon Kriterien und Ein/Abstufungen und Unterscheidungsmerkmale.

Tumbo

Re: Leben als Borderliner

Beitragvon Tumbo » So 17. Mai 2015, 17:47

Hi,

Also doch, bei mir faellt das im Alltagsleben wohl schon irgendwie auf, denk ich mal. Wenn ich so seh, wie andere auf mich reagieren und wie sie selbst untereinander/miteinander umgehen, da sind schon Differenzen. Naja, bin halt kein einfacher Charakter oder so... oder vielleicht doch?

Katrin

Re: Leben als Borderliner

Beitragvon Katrin » Do 21. Mai 2015, 18:00

Naja, ich denke die Diagnose ist nicht unbedingt wichtig.. eine Diagnose ändert nichts, sondern gibt dem ganzen - deinen Problemen - einen Namen.. deswegen bringt es dir auch nichts wenn du dich auf irgendwelche Diagnosen konzentrierst, denn die Probleme und Ursachen sind das was gelöst und verarbeitet werden müssen.. für viele ist es vielleicht wichtig zu wissen was sie haben.. aber für die Therapie und Lösung der Probleme ansich hat das eher weniger eine Bedeutung.. zumindest sehe ich das so..

lies dir mal durch war du zu Borderline findest und wenn du dich selbst überhaupt nicht damit identifizieren kannst dann vergiss die Diagnose am besten wieder..

Und Suizidalität und SVV heißt nicht gleich dass man Borderliner ist.. hinter dem Begriff steckt viel mehr als das..

Sara

Re: Leben als Borderliner

Beitragvon Sara » So 24. Mai 2015, 21:40

Wie Katrin schon schon sagte:
ich merke , dass ich anders bin, aber für mich ist es normal, ich war schon immer so.

Als bei mir die Diagnose gestellt wurde, hatte ich bis dahin noch etwas über Borderline gehört, deswegen habe ich gedacht: okay, wenigstens hat es einen Namen was du hast und és liegt nicht an Unfähigkeit oder sonst was.
Aber an den Problemen, die man hat, ändert eine diognose nun nichts.

Nicht immer steckt hinter psychischen Probs eine Krankheitsbild, nicht alles bekommt den Namen "Persönlichkeitsstörungen"


Im Alttagsleben fällt diese Störung bei mir sehr gravierend auf, sowohl mir als auch anderen.

insaneinthemenbrane

Re: Leben als Borderliner

Beitragvon insaneinthemenbrane » Mo 25. Mai 2015, 12:25

Zuallererst möchte ich sagen,dass ich kein Borderliner bin...allerdings habe ich seit längerer Zeit schon wirklich extreme Symtome,die mich noch mehr einschränken,als es die Depressionen tun.Auch mein Therapeut bestätigte mir eine Borderline Symptomatik,aber ich bin zu jung,meine Persönlichkeit noch nicht vollkommen ausgebildet....
Wenn du dich allerdings ganz normal fühlst und dich in diesen Beschreibungen zum Thema Borderline Störung nicht wiederfindest,solltest du dir vllt. nicht den Stempel aufdrücken lassen und versuchen,deine Probleme anders zu lösen...

Sine

Re: Leben als Borderliner

Beitragvon Sine » Mi 27. Mai 2015, 22:21

Hallo SCB!

Bei dem Thema kann ich mich auch zu Wort melden.

Habe mich jetzt dazu entschieden nur noch halbtags zu arbeiten, weil mich meine Krankheit schon sehr im Alltag einschränkt. Ich habe einfach nicht mehr die Kraft um mehr zu schaffen. Innere Leere, ausgelaugt...
Hinzu kommt, dass ich eine zum Teil sehr geringe Reizschwelle habe. Ich benötige nur einen kleinen Anlass und könnte schon ausflippen bzw. das Leben nicht mehr als lebenswert ansehen. Ausserdem habe ich einen ausgeprägten Hang zur Provokation. Ich forciere Streitigkeiten schon mal. Und fühle mich natürlich im Recht. Keiner versteht mich und kann mit meinen Denkweisen mithalten. So fasse ich das jedenfalls auf. Im Allgemeinen beziehe ich Bemerkungen sehr schnell negativ auf mich und reagiere dementsprechend. Entweder mit aufbrausender Wut, Abstossen oder SVV. Je nachdem.

Ist das bei dir vielleicht ähnlich?

LG
Sine

SCB

Re: Leben als Borderliner

Beitragvon SCB » Sa 30. Mai 2015, 15:45

Hm naja, in einige Sachen finde ich mich wieder, andere lass ich lieber andere beurteilen. mach mir nichtt so gedanklen über mich selber , das sollen andere machen. Aber zum Beispiel das mich keienr versteht, dass ich mich schnell reizen lasse, trifft zu einem gewissen maß auch auf mich zu.

Tumbo

Re: Leben als Borderliner

Beitragvon Tumbo » Di 2. Jun 2015, 21:33

Hi Sine,

Ja das kenn ich auch, was Du beschreibst, nur dass ich mehr in mich reinfresse und keine Wut zeige (das aber spaeter oft an mir selbst abreagier, bzw. am Koerper, naja so sieht er dann auch aus...), aber man kann mich auch ueber eine gewisse Hemmschwelle kriegen, schwer zwar, geht aber und dann wird's gefaehrlich, weil ich bis in den Affekt mich steigere dann und nur schwer wieder runter komm...

SCB

Re: Leben als Borderliner

Beitragvon SCB » Do 4. Jun 2015, 21:01

Morgen ist die Auswertung von dem psychologischen Test, den die mit mir gemacht haben. Danach soll ich angeblich wissen , ob ich borderline habe.

Bin ja mal ge- und ganzschön angespannt. Hab so ein bisserl Angst vor morgen.

Tumbo

Re: Leben als Borderliner

Beitragvon Tumbo » Fr 5. Jun 2015, 12:16

Moin,

Mach Dir mal keine Platte. Erkenn Deine dringensten Probleme, egal wie die Diagnose heist und geh diese Dinge an...

BTW Und BL muss ja nicht nur negative Seiten haben ;)

Sine

Re: Leben als Borderliner

Beitragvon Sine » Fr 5. Jun 2015, 16:02

@ Tumbo

Das stimmt. BL`er sollen ja so wahnsinnig tolle, schillernde Wesen sein. Und so kreativ dabei Augenzwinkern

LG
Sine

P.S. Ich denke immer, es gibt Menschen, die schlimmer dran sind als ich...

SCB

Re: Leben als Borderliner

Beitragvon SCB » Sa 6. Jun 2015, 08:58

Meine Rede,

naja, hab gestern mit dem arzt nen termin gehabt. Und jetzt wollen wir alternativ wege zur problembewältigung rausarbeiten in der therapie. Wird aber ein wenig dauern die thera meint er.

Packen wirs an , sag ich mal.

Lg SCB

Isa

Re: Leben als Borderliner

Beitragvon Isa » Sa 5. Sep 2015, 11:16

Mir tuen die Leute die wirklich Borderline haben sehr leid!
Und wie kann man den einfach sagen das man Borderline hat wenn man noch nicht mal richtig weiß was es ist!
Unser Erdkundelehrer hat gesagt wir sollen nicht auf wikipedia gehen , weil da jeder einträge machen kann egal ob wahr oder gelogen diese Einträgwe bleiben für ein paar Minuten und manche glauben den Quatsch...
Ich leider selber unter Svv und komme auch nicht mit mir klar aber deswegen sage ich doch nicht das ich Borderline habe! Ou man sowas regt mich echt auf...
ich bin zwar jung und ich denke hier sind auch viele Jugendliche drin die das wirklich alles schreiben weil sie aufmerksamkeit brauchen!
Isa

gehasst

Re: Leben als Borderliner

Beitragvon gehasst » So 20. Sep 2015, 16:24

ich will kein mitleid und ich denke auch nich dass man dadurch bemitleidenswert is bzw dass man was damit anfangen koennte






Zurück zu „Borderline-Forum“