Ich finde keinen ambulanten Therapieplatz

LisaHamburg

Ich finde keinen ambulanten Therapieplatz

Beitragvon LisaHamburg » Do 28. Feb 2019, 16:54

Hallo,
seit Monaten bin ich, 53, auf der Suche nach einem Verhaltenstherapeuten.
Ich glaube, dass ich an einer Borderline Störung leide. Aber es ist so schwer und mühselig. Zudem habe ich manchmal das Gefühl, dass Therapeuten mit meiner Geschichte (Mutter schizophren und Alkoholikerin etc.) und meinen Krankheitsbildern SSV in der Jugend, Bulimie, Depressionen, überstandene Drogenabhängigkeit überfordert bin.
Wem geht es ähnlich?
Lisaü

Maik

Re: Ich finde keinen ambulanten Therapieplatz

Beitragvon Maik » Fr 1. Mär 2019, 12:16

Lass dich auf Wartelisten setzen. Überlege dir was dein dringendstes Problem ist und versuche dafür einen Platz zu finden (will ausdrücken: nicht schon im Telefonat den ganzen Batzen auf den Tisch, im persönlichen Vorgespräch früh genug).
Dranbleiben.

Gast

Re: Ich finde keinen ambulanten Therapieplatz

Beitragvon Gast » Sa 2. Mär 2019, 20:43

Hallo Lisa,
Ich habe Therapieplatzsuche als nicht so schwer und mühselig empfunden. Sind halt einige Telefonate, die man führen muss und abwarten, bis die Termine sind. Aber wo ist das anders? Ist doch bei allem so, egal, ob Ärzte, Ämter, Handwerker.
Der gängige Weg ist (z.B. über die Krankenkasse) eine Liste ambulanter Therapeuten einzuholen (mit der Info über Wartezeiten bzw. freie Plätze).
Dann Akutgespräche (s.u.) bzw. Erstgespräche vereinbaren. Dann Akutversorgung bzw. probatorische Sitzungen. Zu Beginn jeder Therapie sollte eine gute Diagnostik erfolgen ggf. mit entsprechenden diagnostischen Testungen. Wenn man sich eine gemeinsame Zusammenarbeit vorstellen kann, heißt es dann warten, bis ein Therapieplatz frei wird (=Warteliste).
Nach den Psychotherapie-Richtlinien hat jeder Krankenversicherte seit April 2017 ein Recht auf Akutgespräche bei ambulanten Therapeuten. (Psychotherapeutische Sprechstunde: In bis zu drei Gesprächen klärt der Psychotherapeut ab, ob ein Verdacht auf eine psychische Krankheit vorliegt, der Patient eine Richtlinienpsychotherapie benötigt oder ob ihm andere Unterstützungs- und Beratungsangebote (zum Beispiel eine Familienberatungsstelle) helfen können. Das Angebot ist verpflichtend: Alle ärztlichen und psychologischen Psychotherapeuten, die eine Genehmigung zur Abrechnung von Richtlinienpsychotherapie haben, müssen ab 2017 diese Sprechstunden anbieten. Dies gilt auch für Ärzte mit der Zusatzbezeichnung Psychotherapie.) Falls du selber keinen ambulanten Platz findest: Deine Krankenkasse muss(!) dir da weiterhelfen.

Du schreibst du bist auf der Suche und findest keinen Therapieplatz. Andererseits scheints du bereits Gespräche bei Therapeuten gehabt zu haben ..oder woher kommt sonst der Eindruck, dass Therapeuten überfordert sind mit deiner Geschichte?

Gast

Re: Ich finde keinen ambulanten Therapieplatz

Beitragvon Gast » Sa 2. Mär 2019, 23:01

Ach so,... ist dein Name ein Hinweis auf deinen Wohnort? Denke, die Asklepios Nord-Ochsenzoll, Mitglied des Hamburger Netzwerk Borderline, wäre noch eine gute Anlaufstelle für dich. Dort die Institutsambulanz (mit Gruppenangebot DBT! ).






Zurück zu „Forum: Psychotherapie & Kliniken“