(Natürliche) Alternativen zu Antidepressiva

rosi

Drei Alternativen

Beitragvon rosi » So 1. Jan 2017, 19:34

Drei Dinge, die mir geholfen haben:
1 - Omega 3 Fettsäuren
2 - Rhodiola rosea (ich trink es als Tee)
3 - eine gesunde Ernährung, ohne verarbeitete Lebensmittel

fit

Körperliche Aktivität

Beitragvon fit » So 8. Jan 2017, 12:41

Auch wenn es nicht für alle machbar ist, halte ich kräftige Bewegung für ein absolut zuverlässigen Stimmungsverbesserer. Die Auswirkungen halten den ganzen Tag. Bei der Arbeit mit psychisch kranken, anfälligen und depressiven Jugendlichen, habe ich noch nie beobachten können, dass Sport nicht hilfreich ist.

Rev

Re: Körperliche Aktivität

Beitragvon Rev » Fr 13. Jan 2017, 20:17

Hallo fit, offensichtlich gibt es verschiedene Arten von und Ursachen für Depressionen. Ich denke, Sport kann in jedem gesunden Lebensstil integriert werden.

Aber ich habe einige Leute schon so depressiv gesehen, dass sie 8 Stunden im Sessel gesessen haben und nicht mal ihre verdurstende Pflanze gießen konnten. Eine Pflanze, die in besseren Tagen hoch geschätzt worden war.

Einige depressive Menschen können auch extrem empfindlich gegenüber Kälte und Hitze sein, die für einen Spaziergang nach draußen zu bekommen, ist manchmal unmöglich. Andere geraten schon außer Atem, wenn sie nur ihren Pullover suchen und überziehen wollen.

Nur wenige Menschen sind in der Lage zu begreifen, wie schlimm Depression werden kann. Ich denke, es ist großartig, dass Sie in der Lage sind, diese Kinder nach draußen zu bekommen, in der Sonne Licht zu tanken und sich zu bewegen. Aber bei schwerer klinischer Depression ist Sport keine Alternative zu Antidepressiva.

Neuro

NLP als Alternative

Beitragvon Neuro » Do 9. Feb 2017, 08:37

NLP. Das Neuro-Linguistische Programmieren (kurz NLP) ist eine Sammlung von Kommunikationstechniken und Methoden zur Veränderung psychischer Abläufe im Menschen, die unter anderem Konzepte aus der Klientenzentrierten Therapie, der Gestalttherapie, der Hypnotherapie und den Kognitionswissenschaften sowie des Konstruktivismus aufgreift.

Alles, was wir tun, rührt von den Fragen, die wir uns stellen. Alle unsere Fragen werden beantwortet, was unsere Überzeugungen und Werte zulassen.

Wenn Sie sich fragen: "Warum bestraft mich Gott?" während Problemen, beruht dies auf Ihren Überzeugungen und Werten.

Ein kompetenter NLP-Praktiker hat die Fähigkeit, Ihnen zu helfen, Ihr inneres Spiel auszurichten, ohne Jahre dafür zu brauchen.
Er richtet das innere System also natürlich aus - auch bei Depressionen und als Alternative zu antidepressiven Medikamenten ... mein Vorschlag.

hkdh

Jeden Tag etwas Positives machen

Beitragvon hkdh » Mo 27. Feb 2017, 22:10

Ich habe seit vielen Jahren an Depressionen gelitten, aber ich wusste es nicht. Ich dachte, so ist das Leben eben. Ich weiß jetzt besser Ich entdeckte, dass Sport half. Aber jetzt habe ich eine lange Liste von Auto-Immun-Krankheiten und kann mich nicht mehr bewegen, wie ich es will. Das ist in sich selbst sehr deprimierend. Medikamente funktionieren nicht bei mir. Also mache ich Dinge, die mich glücklich machen. Ich umgebe mich mit positiven Dingen und halte mich von negativen fern. Musik, Witze, Sonnenschein, Puzzles, anderen helfen (das kann wichtig sein, positiv zu bleiben), beten, Singen ist sehr gut - man muss aufschauen, um zu singen und es füllt die Lungen mit Luft und lässt einen lächeln. Das ist schwer jeden Tag hinzukriegen, aber man muss sich selbst dazu zwingen, jeden Tag etwas zu tun, das einem Freude macht und die Dinge besser macht. Man muss es planen, bis es zur Routine wird.

Marihuanaraucher

Marihuana / Cannabis

Beitragvon Marihuanaraucher » Mi 8. Mär 2017, 10:31

THC, die Chemikalie, die natürlich in Marihuana vorkommt, hat sich auch als wirksames Antidepressivum erwiesen. Es ist vollkommen klar, dass Marihuana nur verantwortungsbewusst verwendet werden sollte und keine Lösung für Depressionen überhaupt ist. Aber es kann eine viel bessere natürliche Alternative sein als die pharmazeutischen Pillen, mit viel weniger Nebenwirkungen.

bibi

Re: Marihuana / Cannabis

Beitragvon bibi » Mo 3. Apr 2017, 11:54

Man braucht nur sehr wenig Marihuana, um Depressionen zu behandeln, ein Bruchteil dessen, was "Potköpfe" rauchen, um high zu werden. Und es ist äußerst effektiv und wirkst fast sofort durch die Entspannung.

Es ist auch eine hervorragende Schlafhilfe. Man braucht nur eine kleine Menge. Viele Menschen mit Depressionen schlafen nicht gut.

Mir hilft es bei meinen Fibromyalgie Schmerzen, und gibt mir einen erholsamen, friedlichen und oft erfrischenden Schlaf.

Ich empfehle auch 5HTP, Lithiumorotat und viel Leinsamenöl.

Großmutters Rat

Re: (Natürliche) Alternativen zu Antidepressiva

Beitragvon Großmutters Rat » Mo 29. Mai 2017, 10:32

Ich arbeite in der Suizidprävention und spreche mit vielen Leuten (meistens Jugendlichen) über ihre Depressionen und Ideen über wie man sie behandelt und wie man einem Freund hilft. Ich sage immer, es gibt 5 Dinge, die eine Person braucht um psychisch gesund zu sein, 1 Sonnenlicht, 2 Gesunde natürliche Nahrung in einer ausgewogenen Diät, 3 Sport, Sport, Sport 4 guten erholsamen Schlaf, 5 mindestens eine Person, die einem zuhört

runningman

Re: (Natürliche) Alternativen zu Antidepressiva

Beitragvon runningman » Fr 23. Jun 2017, 11:49

Alle diese Vorschläge können einfach erreicht werden, indem man als Landwirt, Gärtner für sich selbst und seine Familie selbst anpflanzt! Viel körperliche Aktivität in der Sonne bei der Produktion von natürlichen (hoffentlich) selbst verspeisten Bio-Lebensmitteln. Und Gärtnern ist sicher sehr viel weniger stressend als im Verkehr zu sitzen (oder auf die überfüllte Bahn zu warten, in der man von allen Seiten zugeschallt wird).





Zurück zu „Medikamente“



cron