Ejakulat weniger geworden

Emil93

Ejakulat weniger geworden

Beitragvon Emil93 » Do 29. Jun 2017, 13:43

Hey Leute

mache mir etwas sorgen.. Seit Anfang des Jahre habe ich feststellen müssen das sich mein Ejakulatvolumen verringer hat (etwas um ein Drittel)..
Tests bei Urulogen haben dies bestätigt. Ich hatte vor anderthalb Jahren schonmal eine Probe abgegeben, weil meine Freu din oft Infektionen hatte und wir spekuliert habe, das ich ihr Balterien oder sonstiges zuführe mit dem Sperma. Dem war aber nicht so. Durch diese Probe konnten allerdings Vergleiche zu den letzten beiden Proben diesen Jahres gemacht werden, wir ausschließlich auf Grund der reduzierten Menge habe testen lassen.
In der tat ist es ein Drittel weniger - von 3,2 (die es damals waren) ml auf 2 ml reduziert.
Der Arzt meinte nur es sei ja immer noch ausreichend, also solle ich mir keine sorgen machen". Und ich weiß ja auch, dass es hauptsächlich auf die Anzahl der Spermien ankommt bezügl. Kinderwunsch. Soweit so gut.
Allerdings nagt es doch sehr an meiner Männlichkeit, auch meiner Freundin bereitete die frphere höhere Menge etwas mehr Lust. Nicht das sich enttäuscht ist, nur das es vorher einfach etwas "reizvoller" war für uns beide. (Ja der eine Milliliter fällt schon auf).
Und klar ist etwas Abstinenzzeit für die Menge förderlich, aber an das normale Maximum von früher bin ich seither nie mehr herangekommen, ganz deutlich.

Nun wollte ich fragen ob Jmd von euch auch diese Erfahrung gemacht hat und wenn ja welche Gründe dafür vorlagen bzw. ob das irgendwann wieder normal wird?

Bin 23 Jahre alt und altersbedingte Ursachen können es wohl kaum sein, zumal es ja auch recht plötzlich auftrat.
Gestresst bin ich altuell auch kaum und mache Sport und ernähre mich ganz gut. (halt alles wie früher auch).

Danke schonmal, lg Emil :)

Gast

Re: Ejakulat weniger geworden

Beitragvon Gast » Fr 7. Jul 2017, 17:19

Sicherlich weißt du, dass das ziemlich schwanken kann.
Aber was ich als erstes überprüfen würde, ob du genug Flüssigkeit zu dir nimmst.
Außerdem könnte es auch an einer Ernährungsumstellung liegen.

Emil93

Re: Ejakulat weniger geworden

Beitragvon Emil93 » Sa 8. Jul 2017, 00:04

An der Flüssigkeit mangelt es höchstwahrscheinlich nicht, war schon immer ein Viel-Trinker (Wasser).
Meine Ernährung hat sich eigentlich auch nicht geändert, wenn dann sogar etwas gesünder geworden seit einiger Zeit.

Hm.. aber danke für die Ratschläge. Mir gehen echt die Ideen aus -.-

Vielleicht nochmal ein Gang zum zweiten Urulogen?
Wäre eine Testosterontest oder ähnliches ein Ansatz?

Gast

Re: Ejakulat weniger geworden

Beitragvon Gast » Sa 8. Jul 2017, 13:33

Hat der Urologe die Prostata untersucht ... keine Schwellungen oder Vergrößerung?
Vielleicht auch mal weniger sexuelle Aktivität ausprobieren; zu häufig soll zu einer verringerten Sperma-Produktion führen können.

Emil93

Re: Ejakulat weniger geworden

Beitragvon Emil93 » Sa 8. Jul 2017, 15:35

Prostata und Leiste wurde abgetastet - alles soweit gut.
Und Spermiogramm (Anzahl Spermien, Beweglichkeit etc.) auch gut. Deswegen hat er auch gesagt ich soll mir keine Sorgen machen und mich heim geschickt.

Es geht mir also wirklich nur um die Menge des Ejakulats. Es ist mir einfach ein beunruhigendes Rätsel, das sich dieses so plötzliches (Januar - und seit dem konstant) so auffällig verringert hat.
-Lebensstil
-Ernährung
-Sport
-sex. Aktivität
ist ja alles beim Alten! Und mit meinen 23 Jahren fängt doch das System da unten nicht auf einmal an schlapp zu machen?

Vermutungen meinerseits sind mittlerweile:
- Testosteronmangel und/oder
- plötzlich erworbene (teilweise) redeograde Ejakulation, also teilweiser rückwärtsfluss in blasenhals und/oder
-partieller verschluss im den ableitenden Ejakulatswegen und/oder

Hab nur keine Ahnung ob mich der Uruloge auf sowas sin untersucht, wenn ich das so klugscheißerisch mit Diagnosen hinkomme? Dabei mache ich mir doch wirklich einfach nur sorgen.... -.-
Wenn ich 48 J alt wäre würde ich auf die Veränderung schei**n, aber ich bin 23ig!! Hab doch noch so viele sex. Abenteuer und Kinderplanung vor mir..

Ach man.

Gast

Re: Ejakulat weniger geworden

Beitragvon Gast » Sa 8. Jul 2017, 17:37

Hm, klingt nach möglichen Ursachen.
Ich würde das dann auch abklären lassen und ihn darauf ansprechen; du musst ja nicht klugscheißerisch daherkommen. ;)
Fragen kostet nichts und was hast du zu verlieren?!
Wenn da möglicherweise wirklich was ernsteres dahinter steckt ist Vorsicht besser als Nachsicht.






Zurück zu „Geschlechtsorgane“